x Tricks fürs iPhone App Mehr Tricks fürs iPhone laden Laden im App Store

iOS 16: Hier hat Apple bei Android geklaut

News: 14.06.2022, 8 Uhr • Lesezeit: 3 Minuten

Android LogoDass sich Apple gerne auch mal bei der Konkurrenz bedient oder zumindest Inspiration holt, ist kein Geheimnis. Bestes Beispiel dürften die mit iOS 14 eingeführten Homescreen-Widgets sein, die auf Android-Phones schon lange zur Standardausstattung gehören. Aber auch beim neuen iOS 16, dessen Release wir im Herbst erwarten, hat sich Apple ein paar Features beim Erzfeind Google abgeschaut. Welche das sind, zeigen wir euch hier.

Sperrbildschirm personalsieren

Die Möglichkeit den iPhone-Sperrbildschirm an die eigenen Bedürfnisse anzupassen, gibt es im Android-Lager bereits seit der 4. Betriebssystemversion. Mittlerweile gibt es Android 12. Jedenfalls sind die Lockscreen-Features, die mit iOS 16 aufs iPhone kommen für Android-User nichts Neues. Ab der neuen iOS-Version könnt ihr dann z. B. die Hintergrundbilder automatisch wecheln lassen, Widgets für Wetter, Kalender, Akku und mehr anzeigen und dabei sogar die Schrift und Farbe der Elemente ändern.

iPhone-Sperrbildschirm in iOS 16

Geteilte iCloud Mediathek

Dieses neue iOS 16 macht es möglich, Fotos und Video mit bis zu fünf weiteren Personen in einer separaten iCloud Mediathek automatisch zu teilen. Alle Teilnehmer haben Zugriff auf die Bilder und Videos, können selbst Inhalte hochladen, bearbeiten und löschen. Der Upload klappt auch direkt aus der Kamera-App heraus. Bei Google schimpft sich dieses Feature „Partner Sharing“ und existiert bereits seit 2 Jahren. Auch als iPhone-User könnt ihr die Funktion nutzen. Dafür müsst ihr euch nur die Google Photos App aufs Apple-Phone holen.

Geteilte iCloud Fotomediathek in iOS 16

Intelligentere Diktierfunktion

Mit iOS 16 hat Apple auch an der Diktiertfunktion Hand angelegt und diese deutlich verbessert. So könnt ihr demnächst während ihr diktiert auch gleichzeitig tippen und so zwischen den beiden Eingabearten hin und herspringen, ohne den Vorgang zu unterbrechen. Auch das automatische Setzen von Satzzeichen wie Komma, Punkt und Fragezeichen gehört zu den neuen Fähigkeiten des Diktier-Features. Das alles kann der Google Assistant auf den aktuellen Pixel 6 und 6 Pro Smartphones schon etwas länger.

Diktierfunktion in iOS 16

Zwischenstopps in Karten

Schon seit Jahren könnt ihr Zwischenstopps in der Google Maps App hinzufügen. Bis zu 10 sind möglich. Ab iOS 16 könnt ihr in Apples Karten App erstmals bis zu 15 Stopps entlang einer Route einplanen. Wer schon jetzt vorab Zwischenhalte beim Navigieren am iPhone nutzen möchte, kann sich die kostenlose Google Maps App herunterladen.

Karten-App in iOS 16

Live Untertitel

Mit der „Live Captions“-Funktion bietet Google seit 2019 die Möglichkeit, mittels Spracherkennungstechnologie Untertitel in Echtzeit für allerlei Inhalte bereitszustellen, die noch keine Untertitel haben. Demnächst soll das auch bei Telefonanrufen klappen. Auch Apple wird mit iOS 16 ein Live Captions Feature zur Verfügung stellen, mit dem sich dann Audio- und Video-Inhalten live untertiteln lassen. Das Ganze soll auch mit Anrufen und FaceTime-Calls funktionieren, was vor allem tauben und schwerhörigen Nutzern zugutekommen soll.

Live Untertitel in iOS 16

Mehr Tricks fürs iPhone im App Store

Empfange regelmäßig coole iPhone Tricks, neue iOS Update Tipps & wichtige  News rund um dein iPhone bequem per App – gratis!

Tricks fürs iPhone App Laden im App Store QR Code zum App Store