Belichtung von Fotos am iPhone manuell einstellen

iPhone Kamera App LogoDie falsche Belichtung beim Fotosmachen führt in der Regel auch zu einer schlechten Aufnahme. Insbesondere wenn ihr Fotos in sehr hellen oder sehr dunklen Umgebungen macht, kann euer iPhone häufig die Helligkeit nicht optimal bestimmen. Damit ihr nicht mit zu hellen oder zu dunklen Bildern zu kämpfen habt, zeigen wir euch, wie ihr die Helligkeit der iPhone-Kamera manuell einstellen könnt.

So funktioniert die Belichtung am iPhone

Für gewöhnlich fokussiert das iPhone mittels Autofokus automatisch auf das Objekt in der Bildmitte, welches dann als Punkt für die Belichtungsmessung dient. Wenn ihr mit dem Finger auf eine beliebige Stelle im Kamerabild tippt, verändert sich auch der Punkt für die Belichtungsmessung. Tippt ihr auf einen dunklen Bereich im Bild, ist dieser Bereich der Normwert. Alle anderen Lichtverhältnisse werden an diesen Normwert angepasst. Helle Bereiche tendieren dann dazu, zu überstrahlen. Tippt ihr hingegen auf einen hellen Bereich – z. B. Wolken am Himmel – werden dunkle Bereiche noch dunkler dargestellt. Bevor ihr also euer Foto knipst, solltet ihr immer ein wenig herumprobieren und bei verschiedenen Lichtverhältnissen mehrmals den Punkt für die Belichtungsmessung ändern. Je nachdem auf welche Stelle im Kamerabild ihr tippt, kann sich die Belichtung drastisch ändern. Bei Bedarf könnt ihr die Belichtung jedoch auch manuell einstellen, wie wir euch im Folgenden zeigen werden.

iPhone-Kamera: Belichtung manuell einstellen

Um die Belichtung händisch einzustellen, startet auf eurem iPhone zunächst die Kamera-App und sucht euch ein beliebiges Motiv für euer Foto. Tippt dann auf eine Stelle im Kamerabild, auf die ihr fokussieren möchtet. Daraufhin erscheint ein gelbes Viereck mit einem kleinen Sonnen-Symbol rechts daneben. Legt anschließend einen Finger neben den Schieberegler und wischt nach oben (helleres Bild) oder nach unten (dunkleres Bild).

Belichtung einstellen in der Kamera-App

Wenn ihr ein iPhone 11 oder neuer besitzt, habt ihr zusätzlich die Möglichkeit mithilfe der Belichtungskorrektursteuerung die Belichtung präzise einzustellen und sperren. Die jeweilige Einstellung bleibt dann bis zum nächsten Öffnen der Kamera-App erhalten.

Belichtungskorrektursteuerung in der Kamera-App

Ihr habt auf diese Weise deutlich mehr Kontrolle über die Helligkeit eurer Fotos. Die richtige Belichtung zu finden, ist immens wichtig, auch wenn das Foto am Computer nachbearbeitet werden soll. Ein falsch belichtetes Foto kann nicht einmal das beste Bildbearbeitungsprogramm retten, weil die entsprechenden Informationen von vornherein nicht im Bild vorhanden sind.

Tipp: Überbelichtete Stellen im Foto könnt ihr übrigens ganz leicht mit der HDR-Funktion am iPhone vermeiden. In einem anderen Artikel zeigen wir euch, wie ihr eure Kamera-Einstellungen immer beibehalten könnt.

Foto-Helligkeit nachträglich ändern

Es ist auch möglich, die Helligkeit von Fotos nachträglich einzustellen. Öffnet dafür in der Fotos-App das zu bearbeitende Foto und tippt oben rechts auf „Bearbeiten“. Danach findet ihr unten drei Buttons. Tippt ganz links auf das Icon, das aussieht wie ein Drehknopf und wählt in der Button-Reihe unter dem Bild das Plus-Minus-Icon für die Einstellung der Belichtung.

Belichtung nachträglich einstellen

Wischt auf der Leiste nach links bzw. nach rechts, um die Belichtung individuell anzupassen. Bestätigt die Einstellung mit einem Tipp auf das gelbe Häkchen rechts unten. Der Vorteil der nachträglichen Bearbeitung ist, dass ihr sie jederzeit rückgängig machen könnt, weil die ursprünglichen Bildinformationen nicht überschrieben werden und weiterhin vorhanden sind.

Tipp: In einem anderen Beitrag erfahrt ihr, wie ihr Belichtung und Kamerafokus sperren könnt.

Fotos mit Langzeitbelichtungs-Effekt machen

Wasserfälle, die wie eingefroren erscheinen oder verwischte Scheinwerfer-Lichter auf nächtlichen Autobahnen. In der Regel wird der spektakuläre Langzeitbelichtungs-Effekt bei Fotos mit teuren Spiegelreflexkameras assoziert. Mittlerweile ist der schicke Effekt nicht mehr nur der DSLR-Fraktion vorbehalten, sondern lässt sich mithilfe der Live Photos-Funktion auch auf dem iPhone realisieren. So lassen sich die animierten 3-Sekunden-Clips im Handumdrehen in beeindruckende Langzeitbelichtungs-Aufnahmen verwandeln.

Was bedeutet Langzeitbelichtung?

Bei Fotos mit sogenannter Langzeitbelichtung bleibt die Blende der Kamera längere Zeit – meist mehrere Sekunden – geöffnet. In dieser Zeit wird der Bildsensor belichtet und zeichnet ein Bild auf, dass z. B. fließendes Wasser oder vorbeifahrende Züge und Autos verschwommen darstellt. Bei langen Belichtungszeiten kommt also der Langzeitbelichtungs-Effekt kommt zum Tragen. Der Trick dabei ist, ein Motiv mit ruhigem Hintergrund und einem schnell bewegendem Element im Vordergrund zu wählen. Die Kamera muss während der Aufnahme möglichst ruhig gehalten werden. Auch auf dem iPhone lässt sich dieser Effekt – zumindest softwareseitig mittels Live Photo – ganz leicht erzeugen.

„Langzeitbelichtung“ bei Live Photos anwenden

Um Fotos mit Langzeitbelichtungs-Effekt zu erstellen, müsst ihr zunächst die Live Photos-Funktion aktivieren. Öffnet dazu die Kamera-App auf eurem iPhone und tippt dann oben auf den kreisrunden Button, sodass dieser gelb aufleuchtet begleitet von dem Eintrag „LIVE“. Das Live Photos-Feature ist nun aktiviert und es werden bei jedem Foto 1,5 Sekunden vor und nach der eigentlichen Aufnahme aufgezeichnet.

Live Photos aktivieren

Sucht euch nun ein passendes Motiv – wie gesagt kommt der Effekt bei einem ruhigen Hintergrund mit Bewegung im Vordergrund richtig zur Geltung, z. B. einen Wasserfall oder einen Fluss – und schießt euer Live Photo. Das iPhone müsst ihr während der Aufnahme möglichst stillhalten, damit nur die Bewegung und nicht der Hintergrund „verwischt“.

Tippt anschließend unten links auf das Vorschaubild und wischt das Bild nach oben. Alternativ könnt ihr auch in der Fotos-App unter „Alben“ → „Live Photos“ gehen, wo ihr das Bild ebenfalls findet. Unter „Effekte“ tippt ihr nun auf die Option „Langzeitbelichtung“. Oben links sollte nun ebenfalls „Langzeitbelichtung“ stehen und der Effekt nun deutlich sichtbar sein.

Langzeitbelichtung einstellen für Live Photo

Auf gleichem Wege könnt ihr den Langzeitbelichtungs-Effekt für das jeweilige Foto auch wieder deaktivieren, indem ihr in der „Effekte“-Rubrik die Option „Live“ antippt.