Suche
Marie Tipps & Tricks von

8 Bewertungen
4,38 Sterne

Diese 10 Google Maps-Funktionen solltet ihr kennen

Ihr plant einen Roadtrip? Oder ihr möchtet wissen, wie lange ihr zu Fuß zu eurem Lieblingsrestaurant braucht? Dank Google Maps wissen wir immer und überall, wie wir am schnellsten von A nach B kommen. Doch die App kann weitaus mehr als nur navigieren. Wir zeigen euch 10 Funktionen, die jeder Google Maps-Nutzer kennen sollte.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Aktuelle Verkehrslage
  2. Stoßzeiten anzeigen
  3. 3D-Touch Funktionen
  4. Parkplatz speichern
  5. Google Maps im Sperrbildschirm nutzen
  6. Orte favorisieren & markieren
  7. Google Maps offline nutzen
  8. Navigation in öffentlichen Gebäuden
  9. Öffentliche Verkehrsmittel nutzen
  10. POIs auf der Strecke

1. Aktuelle Verkehrslage

Im Stau möchte niemand stehen, deshalb lohnt es sich vor jeder Fahrt, die aktuelle Verkehrslage in Google Maps zu checken. Dieses Feature findet ihr hinter dem Karten-Icon oben rechts unter dem Suchfeld. Bei Kartendetails könnt ihr Verkehrslage ein- und wieder ausschalten.

2. Stoßzeiten anzeigen

Ihr sitzt zu Hause und möchtet in eurem Lieblingsrestaurant essen gehen? Ihr seid euch aber nicht sicher, ob sich der Weg lohnt oder ob der Laden wieder zu voll ist? In Google Maps wird euch recht zuverlässig angezeigt, wie viel dort gerade los ist und wann der Besucherstrom wahrscheinlich wieder abebbt. Gebt den Ort ein, den ihr besuchen wollt, und öffnet die Detailansicht. Dort sehr ihr ein Diagramm aus blauen Säulen, das für die größten Stoßzeiten steht.

3. 3D-Touch Funktionen

iPhones mit 3D-Touch können Google Maps mit vier praktischen Befehlen starten. Nach einem festen Druck auf das Icon öffnet sich ein Popup, in dem ihr „Meine Orte“, „Meine Beiträge“, „Meinen Standort senden“ und „Google Maps teilen“ aufrufen könnt. Die App zeigt außerdem in einem weiteren kleinen Fenster die voraussichtliche Reisezeit zu eurer Heimadresse an.

4. Parkplatz speichern

Die Zeiten, in denen ihr nicht mehr wusstet, wo ihr euer Auto geparkt habt, gehören dank Google Maps der Vergangenheit an. Um den Standort eures Parkplatzes zu speichern, tippt ihr auf der Karte zuerst euren Standort an. Anschließend könnt ihr eure Lage mit „Als Parkplatz-Standort festlegen“ markieren.

Google Maps Parkplatz speichern

Auf der Karte erscheint der Standort mit dem Vermerk „Du hast hier geparkt„. Der gespeicherte Parkplatz wird euch durchgehend angezeigt, auch wenn ihr auf der Karte heraus zoomt.

5. Google Maps im Sperrbildschirm nutzen

Ein weiterer Vorteil von Google Maps: Ihr könnt die Streckenführung auch im Sperrbildschirm nutzen. Dafür müsst ihr zunächst das Widget „Wegeschreibung“ über die Bearbeiten-Option auf dem Sperrbildschirm aktivieren. Sobald ihr in Google Maps eine Strecke eingegeben habt, zeigt die App den nächsten Richtungswechsel im Widget mit Pfeilen, Straßennamen und Entfernungen an. Die jeweiligen Richtungen springen automatisch weiter, sobald ihr den letzten hinter euch gelassen habt.

Google Maps im Sperrbildschirm nutzen

6. Orte favorisieren & markieren

Ihr entdeckt unterwegs spannende Orte, die ihr für den nächsten Besuch speichern möchtet? Nichts leichter als das: Öffnet die Detailansicht des Standorts und tippt auf das „Speichern„-Icon in der Statusleiste. Anschließend könnt ihr den Ort als Favorit und markierten Ort speichern.

7. Google Maps offline nutzen

Jeder, der schon einmal Google Maps als Navi in Gegenden mit schlechtem Empfang benutzt hat, kennt folgendes Problem: Die Karten werden nur sehr langsam oder gar nicht geladen. Abhilfe schaffen die Offline-Karten. Öffnet die Kartendetails und tippt auf „Herunterladen„. Im nächsten Schritt könnt ihr den Ausschnitt wählen und seht, wie viel MB die Karte auf eurem Speicher belegt. In folgendem Video zeigen wir euch wie das Feature im Detail funktioniert:

8. Navigation in öffentlichen Gebäuden

Ein weiteres praktisches Feature von Google Maps sind die Indoor-Karten. Sie ermöglichen die Navigation innerhalb größerer bzw. bedeutsamer öffentlicher Gebäude wie Flughäfen, Konzerthallen, Einkaufszentren, Museen oder Bahnhöfen. Tippt in das Eingabefeld eine Adresse ein wie zum Beispiel die Mercedes-Benz Arena in Berlin.

Google Maps Navigation in öffentlichen Gebäuden

Je näher ihr zoomt, desto mehr Informationen über einzelne Räume und Läden werden angezeigt. Ihr könnt auch zwischen einzelnen Stockwechseln wechseln, indem ihr links unten auf EG 1, 2, 3, usw. tippt.

9. Öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Google Maps eignet sich nicht nur für die Navigation mit dem Auto, sondern auch für öffentliche Verkehrsmittel. Gebt die Zieladresse ins Suchfeld ein und tippt – je nachdem welche Beförderungsart ihr zuvor verwendet habt – auf das blaue Icon mit dem Auto oder der Bahn. Im neuen Fenster wählt die nun die Bahn aus. Google Maps zeigt euch an, mit welchen öffentlichen Verkehrsmitteln ihr am schnellsten zum Zielpunkt kommt und wie lange die Reise ungefähr dauert.

 

10. POIs auf der Strecke anzeigen

Sobald euch Google Maps navigiert, könnt ihr spezielle Orte (POI) wie Tankstellen oder Restaurants in die Routenplanung integrieren. Tippt vor der Fahrt auf das Such-Icon oben rechts und wählt aus, welche Orte euch angezeigt werden sollen.

Auch interessant