iPhone 12 vs. iPhone 12 Pro – welches kaufen?

In diesem Jahr hat Apple das neue iPhone 12 in gleich vier verschiedenen Ausführungen auf den Markt gebracht. Wie das letztjährige iPhone 11 ist auch das neue iPhone 12 wieder in einer Pro-Variante erhältlich, die zusätzliche Features verspricht, aber auch mit einem satten Aufpreis zu Buche schlägt. Wenn ihr zwischen dem Kauf des günstigeren iPhone 12 und des teureren iPhone 12 Pro schwankt, geben wir euch im Folgenden eine kleine Entscheidungshilfe an die Hand.

Design & Größe

Mit dem iPhone 12 ist Apple designtechnisch ein echter Hingucker gelungen. Sowohl das iPhone 12 als auch das iPhone 12 Pro kommen mit flachen Kanten, die Erinnerungen an die beliebte Optik des iPhone 5 wach werden lassen. Nach Jahren mit den immer gleichen abgerundeten Gehäuseseiten sorgt das für etwas frischen Wind und ist durchaus schick anzusehen. Beide Modelle verfügen zudem über ein vollflächiges 6,1-Zoll-Display, Notch für Frontkamera und Face ID sowie den typischen Kamerabuckel auf der Rückseite. Optisch sind die neuen iPhone-Modelle also kaum auseinanderzuhalten.

Das iPhone 12 mit flachen Kanten.

Ob es ich um ein 12er oder ein 12 Pro handelt, erkennt man jedoch zum einen an der Kamera. Beim iPhone 12 sind es zwei Kameralinsen und beim iPhone 12 Pro drei Objektive, die aus der Rückseite herausragen. Zum anderen kommt beim 12er ein matter Aluminiumrahmen mit glänzender Glasrückseite zum Einsatz, während das 12 Pro über einen Edelstahlrahmen mit mattierter Rückseite aus Glas verfügt. Bei beiden Modellen wird übrigens das neue „Ceramic Shield“ Material verwendet, das die Geräte laut Apple viermal besser vor Sturzschäden schützen soll.

iPhone 12 Pro (links) vs. iPhone 12 (rechts)

Was die Größe anbelangt, verfügen das iPhone 12 und das 12 Pro über identische Maße (146,7 x 71,5 x 7,4 mm). Das 12 Pro bringt im Vergleich zum 12er 25 g mehr auf die Waage und liegt dementsprechend etwas schwerer in der Hand. Hinsichtlich der Farbauswahl ist das iPhone 12 mit Blau, Grün und Rot auch in bunteren Ausführungen erhältlich, während das iPhone 12 Pro mit Pazifikblau, Gold, Graphit und Silber nicht so knallig daherkommt.

Die Farbvarianten des iPhone 12.

Beim Grund-Design unterscheiden sich die beiden neuen iPhone-Modelle jedoch kaum. Einzig das Rahmenmaterial und die Beschaffenheit der Rückseite dienen hier als Unterscheidungsmerkmale.

Display-Technik

Auch in Sachen Display-Technologie sind das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro nahezu identisch. Beide Modelle verfügen über ein 6,1 Zoll großes Super Retina XDR OLED-Display, das die OLED-typischen tiefen Schwarztöne, satteren Farben und besseren Kontraste ermöglicht sowie besonders detailreiche HDR-Inhalte wiedergeben kann. Eine Pixeldichte von 460 ppi und ein Kontrastverhältnis von 2.000.000:1 sorgt auf beiden Geräten für eine feine Auflösung und ein gestochen scharfes Bild. Mit 625 Nits (Einheit für Leuchtdichte) verfügt das Display des 12er allerdings über eine etwas geringere maximale Helligkeit als der Screen des iPhone 12 Pro (800 Nits). Alles in allem haben wir es bei beiden iPhone-Modellen mit nahezu derselben Display-Technik zu tun.

Das Super Retina XDR OLED-Display des iPhone 12.

Kamera

Im Hinblick auf das Kamerasystem zeigen sich erstmals auch größere Unterschiede bei der Hardware-Ausstattung der beiden iPhones. Während das iPhone 12 über eine Dual-Kamera mit Weit- und Ultraweitwinkelobjektiv (12 MP) verfügt, kommt beim 12 Pro eine Triple-Kamera (12 MP) mit zusätzlichem Teleobjektiv für einen besseren optischen Zoom zum Einatz. Damit können Foto-Objekte ganz nah herangeholt werden, ohne dass man nah am Motiv stehen muss. Das neue ProRAW-Format des iPhone 12 Pro ermöglicht zudem eine professionellere Bearbeitung der eigenen Fotos. Das ProRAW-Format von Apple stellt eine Light-Variante des unter Fotografen bekannten RAW-Formats dar, bei dem mehr Bilddaten erhalten bleiben für eine umfangreichere Bearbeitung. Ein weiterer Vorteil des iPhone 12 Pro gegenüber dem 12er ist die Möglichkeit, Porträtfotos bei Dunkelheit zu knipsen. Möglich macht dies der neue und von Apple mit viel Tamtam beworbene LiDAR Scanner, der nicht nur AR-Anwendungen dramatisch verbessern, sondern auch für bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen sorgen soll. Zudem ermöglicht der Sensor einen bis zu 6 mal schnelleren Autofokus bei wenig Licht.

Die Triple Cam des iPhone 12 Pro.

Ansonsten aber ähneln sich die Kameras der neuen Apple-Smartphones sehr stark. So verfügen beide Kameras über einen Nachtmodus, Deep Fusion und das weiterentwickelte Smart HDR 3 Feature. Letzteres sorgt dafür, dass Details in sehr dunklen und sehr hellen Bildbereichen bestmöglich erhalten bleiben. Bei den Fähigkeiten der Frontkamera der Modelle gibt es hingegen keinerlei Unterschiede. Beide verfügen über eine 12 MP starke TrueDepth Kamera mit Nachtmodus, Deep Fusion und Smart HDR 3 für Fotos.

Prozessor

Auch in Sachen CPU-Performance halten sich das iPhone 12 und das 12 Pro die Waage. In beiden Geräten ist der neue und weiterentwickelte A14 Bionic Chip verbaut, der laut Apple zweimal schneller als jeder andere Smartphone Chip arbeitet und dank seiner neuen und energieeffizienten 5-Nanometer-Architektur den Akku noch besser schont. Auch der Grafikprozessor arbeitet jetzt doppelt so schnell, was sich vor allem bei aufwendigeren Spiele-Apps bemerkbar machen sollte. Die neuen iPhone-Modelle verfügen also beide über denselben leistungsstarken Prozessor und bewegen sich somit auf Augenhöhe.

Akku & 5G Support

Bei der Akkuleistung liegen das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro ebenfalls gleichauf. Bei der normalen Videowiedergabe kommen beide Geräte auf eine Laufzeit von 17 Stunden, bei der Audiowiedergabe sind es hingegen 65 Stunden. Aber Vorsicht: Die Zahlen ergeben sich aus Apples Vorstellung einer durchschnittlichen iPhone-Nutzung. Da die Akkulaufzeit stark vom individuellen Nutzungsverhalten abhängt, können die Angaben im Einzelfall stark variieren.

Mit an Bord bei beiden iPhone-Modellen ist im Übrigen auch die Unterstützung für den neuen 5G Mobilfunkstandard. Dieser ermöglicht superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität von unterwegs – 5G-Netz vorausgesetzt. Je nach Bedarf und Verfügbarkeit kann das iPhone automatisch zwischen 5G und LTE wechseln. So nutzt das iPhone 5G-Geschwindigkeiten nur dann, wenn man sie wirklich braucht – z. B. beim Download von Serien – und schont ansonsten den Akku im LTE-Netz. In Deutschland stehen laut Apple O2, Telekom und Vodafone als 5G-Partner bereit.

Hierzulande dürfte das 5G Feature allerdings noch keine allzu große Rolle spielen. Denn bei uns steckt der 5G Netzausbau seitens der großen Netzanbieter noch in den Kinderschuhen und von einer flächendeckenden Versorgung kann nicht die Rede sein. Derzeit dürften höchstens Nutzer in einigen Großstädten in den Genuss der neuen Funktechnologie kommen.

Weitere Features

Mit dem neuen „MagSafe“-System verfügen beide iPhone 12 Modelle über eine magnetische Rückseite. Diese soll ein schnelleres kabelloses Aufladen mit kompatiblem Ladezubehör wie dem MagSafe Charger ermöglichen – ein an den Ladepuck für die Apple Watch erinnerndes 15 Watt starkes Ladegerät. Das MagSafe-Ladegerät haftet dann an der iPhone-Rückseite und macht es so z. B. möglich, das Smartphone zu nutzen, während es lädt, was mit herkömmlichen Qi-Ladematten nicht möglich ist. Welche weiteren Nutzungsmöglichkeiten sich aus der neuen Ladefunktion in Zukunft ergeben, bleibt abzuwarten. Nicht uninteressant: Der MagSafe Charger benötigt ein 20 Watt USB-C-Ladegerät, das nicht im Lieferumfang des iPhone 12 enthalten ist und separat gekauft werden muss.

iPhone 12 mit MagSafe-Ladegerät.

Beide iPhones sind im Übrigen nach IP68 vor Wasser geschützt, d. h. sie überleben (zumindest in der Theorie) eine halbe Stunde in einer Wassertiefe von bis zu 6 Metern.

Speichergrößen & Preise

Das iPhone 12 ist in Apples Online-Shop in einer 64 GB, einer 128 GB und einer 256 GB Variante verfügbar. Das iPhone 12 Pro hingegen startet bei 128 GB und bietet neben dem 256 GB Modell auch eine 512 GB Variante. Für welche Ausführung man sich entscheidet, hängt insbesondere davon ab, ob man regelmäßig viele Fotos knipst und die speicherlastigen Videofunktionen nutzt. Hier empfiehlt sich eine Speichergröße von mindestens 128 GB. Erweitern lässt sich der Speicher später immer noch über die iCloud.

Kostenpunkt iPhone 12 (Apple Store Preise):

  • 64 GB-Variante: 876,30 €
  • 128 GB-Variante: 925,05 €
  • 256 GB-Variante: 1.042,05 €

Kostenpunkt iPhone 12 Pro (Apple Store Preise):

  • 128 GB-Variante: 1.120,00 €
  • 256 GB-Variante: 1.237,00 €
  • 512 GB-Variante: 1.461,20

Fazit

Pro oder nicht Pro, das ist hier die Frage: Nicht viel trennt das iPhone 12 vom teureren 12 Pro aus der Highend-Fraktion. Die Unterschiede sind mehr als überschaubar. Da wäre zum einen die Triple-Kamera des Pro-Modells, die mit einem zusätzlichen Teleobjektiv für mehr optische Zoom-Möglichkeiten sorgt und mit dem neuen LiDAR Scanner bessere Nachtaufnahmen ermöglicht. Zum anderen macht das iPhone 12 Pro mit seiner matten Rückseite und dem Edelstahlrahmen einen edleren Eindruck als das 12er ohne Namenszusatz. Das war es dann aber auch schon mit den nennenswerten Unterschieden.

Auf der anderen Seite teilen sich die neuen Apple-Smartphones viele Gemeinsamkeiten. Beide Modelle verfügen über ein identisches 6,1 Zoll großes Super Retina XDR OLED-Display, denselben schnellen A14 Bionic Chip sowie den neuen Formfaktor mit flachen Kanten. Auch bei der Akkulaufzeit halten sich das 12er und das 12 Pro die Waage. Die von Apple vielfach zitierte 5G-Unterstützung für schnellere Downloads und Streams im Mobilnetz ist ebenfalls bei beiden Geräten mit an Bord.

Auf den Punkt gebracht: Wer sich viel mit der iPhone-Kamera beschäftigt und oft Fotos am Abend oder in der Nacht knipst, profitiert von den Kamera-Funktionen des iPhone 12 Pro. Auch die etwas hochwertigere Optik könnte für den ein oder anderen eine Rolle bei der Kaufentscheidung spielen. Den Aufpreis von mehr als 200 Euro für das Highend-iPhone, rechtfertigen die Extras u. E. jedoch nicht. Dafür sind die Features für den alltäglichen Gebrauch einfach nicht relevant genug. Das iPhone 12 dürfte angesichts des günstigeren Preises und den nahezu identischen Features für viele „normale“ Nutzer die attraktivere Option sein.

iPhone 12 Pro vs. iPhone 12 – Schnellübersicht

 iPhone 12iPhone 12 Pro
Display6,1 Zoll (Super Retina XDR OLED Display)6,1 Zoll (Super Retina XDR OLED Display)
Rückkamera12 MP Dual-Kamera mit Ultraweitwinkelobjektiv12 MP Triple-Kamera mit Ultraweitwinkelobjektiv, Teleobjektiv und LiDAR Scanner
Frontkamera12 MP TrueDepth Kamera12 MP TrueDepth Kamera
FotoNachtmodus, Deep Fusion und Smart HDR 3Nachtmodus, Deep Fusion und Smart HDR 3
Video4K Videoaufnahme mit 24 fps, 30 fps oder 60 fps4K Videoaufnahme mit 24 fps, 30 fps oder 60 fps
ProzessorA14 Bionic ChipA14 Bionic Chip
Audio-/VideowiedergabeBis zu 65 Std./17 Std.Bis zu 65 Std./17 Std.
SicherheitFace IDFace ID
Mobilfunk5G Support5G Support
WasserdichtigkeitIP68IP68
Speichergrößen64 GB, 128 GB, 256 GB128 GB, 256 GB, 512 GB
Preisab 876,30 €ab 1.120,00 €
Maße & Gewicht146,7 x 71,5 x 7,4 mm 162 g
146,7 x 71,5 x 7,4 mm 187 g
Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne