iPhone 12 vs. iPhone 11 – welches kaufen?

Wie schon beim iPhone 11 hat Apple auch in diesem Jahr das iPhone 12 in mehreren Ausführungen auf den Markt gebracht. So erscheint das neue iPhone-Flaggschiff diesmal in vier verschiedenen Versionen. Das iPhone 12 (ohne Namenszusatz) nimmt auch hier wie das letztjährige 11er die Rolle des „günstigen“ iPhones ein. Falls ihr jetzt überlegt, das etwas ältere aber immer noch aktuelle iPhone 11 zu kaufen oder doch lieber ins brandneue iPhone 12 zu investieren, wollen wir euch im Folgenden die Entscheidungsfindung ein wenig erleichtern. Lest weiter und erfahrt, welches iPhone sich jetzt für euch mehr lohnt!

Design & Größe

Vergleicht man das neue iPhone 12 mit dem älteren iPhone 11 fällt zunächst auf, dass sich am Grund-Design nichts geändert hat: vollflächiges Display, Notch mit Face ID, Dual-Kamera auf der Rückseite und Aluminium-Rahmen. Soweit alles beim Alten. Mit ihrem üppigen 6,1-Zoll-Display verfügen beide Modelle zudem über dieselbe Bildschirmgröße. Wirft man einen Blick auf die Ränder der beiden Geräte, wird jedoch schnell klar, dass Apple sehr wohl an der Design-Schraube gedreht hat. Das iPhone 12 kommt nämlich mit flachen Kanten, wie man sie beim ersten iPhone SE zuletzt gesehen hat. Das ist im Vergleich zu den abgerundeten Ecken der letzten Jahre (an denen wir uns mittlerweile sattgesehen haben) durchaus schick anzusehen und sorgt für frischen Wind.

Das iPhone 12 mit flachen Kanten.

Ein Blick ins Datenblatt verrät zudem, dass das iPhone 12 trotz gleichgroßem Display in einem kompakteren Gehäuse daherkommt. So ist das 12er rund 4 mm kürzer, 4 mm schmaler und fast 1 mm dünner als sein Vorgänger. Auch der schwarze Display-Rand macht beim iPhone 12 einen dezenteren Eindruck. Zudem bringt es rund 30 g weniger auf die Waage als das 11er und liegt somit leichter in der Hand. Alles in allem könnte man beim iPhone 12 von einem rundum optimierten Formfaktor sprechen, was dem neuen Apple-Smartphone einen ersten Pluspunkt beschert. Spannend: Durch das neue und extrem widerstandsfähige „Ceramic Shield“ Material auf der Vorderseite, ist das iPhone 12 viermal besser vor Sturzschäden geschützt als das iPhone 11.

iPhone 12 (links) vs. iPhone 11 (rechts)

Was die Farbauswahl anbelangt, so verfügen beide iPhone Modelle über ähnlich bunte Farbvarianten. Neben Schwarz, Weiß und Rot bei beiden Geräten ist das iPhone 11 zusätzlich in den Farben Grün, Gelb und Violett erhältlich, während das 12er noch in Grün und Blau verfügbar ist.

Die Farbvarianten des iPhone 12.

Display-Technik

Auch in Sachen Display-Technologie hat sich beim Sprung von iPhone 11 auf das iPhone 12 einiges getan. Das mittlerweile etwas in die Jahre gekommene LCD-Display des 11er wird auf dem 12er durch einen OLED-Screen ersetzt. Das sogenannte „Super Retina XDR Display“ des iPhone 12 verfügt neben den typischen Eigenschaften eines OLED-Bildschirms – ultratiefe Schwarztöne, sattere Farben und besserer Kontrast – über eine höhere Pixeldichte (460 ppi vs. 326 ppi) für eine feinere Auflösung und ein gestochen scharfes Bild. Auch beim Kontrastverhältnis (2.000.000:1 vs. 1400:1) übertrifft das 12er seinen Vorgänger um Längen und bietet ein noch kontrastreicheres Bild. Zudem kann das Display des iPhone 12 besonders detailreiche HDR-Inhalte darstellen, und das bei einer maximalen Helligkeit von 1200 Nits (Einheit für Leuchtdichte).

Das Super Retina XDR Display des iPhone 12.

Natürlich ist das Display des iPhone 11 alles andere als schlecht und es stellt sich die Frage, ob z. B. eine höhere Pixeldichte, wie sie beim iPhone 12 zum Einsatz kommt, im Alltag überhaupt ins Gewicht fällt bzw. fürs Auge wahrnehmbar ist. Je nach individueller Sehkraft und dem Abstand von Auge zu Display kann das sicherlich eine Rolle spielen. Wenn man davon ausgeht, dass wir uns das iPhone nicht direkt vor die Nase halten, sondern typischerweise ca. 30 cm vom Gesicht entfernt, dürften die meisten Nutzer keinen Unterschied bei der Auflösung ausmachen können. Aber auch darüber lässt sich streiten. In jedem Fall hat das iPhone 12 allein aufgrund des OLED-Displays hier schon eine Naselänge voraus, was z. B. bei dunklen Bildinhalten klar zu sehen sein sollte.

Kamera

Bei den Kamera-Systemen der beiden iPhone Modelle gibt es hingegen kaum Unterschiede. Sowohl das iPhone 12 als auch das iPhone 11 verfügen über ein 12 Megapixel Dual-Kamera-System mit jeweils einem Weitwinkel- und einem Ultraweitwinkelobjektiv. Letzteres gestattet es, Fotos mit besonders großem Bildwinkel aufzunehmen, was sich z. B. hervorragend für Landschaftsaufnahmen eignet. Auch den Nachtmodus für detailreiche Nachtaufnahmen und die Deep Fusion Funktion für schärfere Aufnahmen bei mäßiger Beleuchtung teilen sich die Geräte gleichermaßen.

Dual-Kamera am iPhone 11.

Eine nennenswerte Neuerung hat es beim Sprung vom 11er auf das 12er dennoch gegeben, und zwar verfügt das iPhone 12 über eine lichtstärkere Blende (ƒ/1.6) als das iPhone 11 (ƒ/1.8). Dadurch gelingen Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen nun noch besser. Darüber hinaus kommt beim iPhone 12 das weiterentwickelte Smart HDR 3 für Fotos zum Einsatz. Das Feature sorgt dafür, dass in besonders hellen und dunklen Bildbereichen mehr Details erhalten bleiben. Abgerundet wird das Ganze durch zwei Funktionen, über die sich vor allem Videofreunde freuen dürfen. So ermöglicht das iPhone 12 HDR Videoaufnahmen mit Dolby Vision mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde und Zeitrafferaufnahmen im Nachtmodus.

Dual-Kamera des iPhone 12.

Von Deep Fusion und dem Nachtmodus profitiert im Übrigen auch die Frontkamera des 12er. Letzteres dürfte sich insbesondere bei der Qualität von nächtlichen Selfies bemerkbar machen. Wirklich große Unterschiede gibt es beim Vergleich der Kameras allerdings nicht. Ob die marginalen Verbesserungen beim 12er ein zwingendes Kaufargument für das neueste Apple-Smartphone darstellen, wagen wir zu bezweifeln. Mit der Kamera des iPhone 11 ist man nicht schlechter dran und verzichtet im Zweifel auf Features, die im Alltag ohnehin keine Rolle große spielen dürften.

Prozessor

Wie immer verspricht auch der neue und weiterentwickelte A14 Bionic Chip im iPhone 12 eine bessere Performance als sein Vorgänger. Laut Apple arbeitet der A14 Prozessor zweimal schneller als jeder andere Smartphone Chip und schont dank seiner neuen und energieeffizienten 5-Nanometer-Architektur den Akku noch besser. Auch der Grafikprozessor arbeitet jetzt doppelt so schnell, was sich vor allem bei aufwendigeren Spiele-Apps bemerkbar machen sollte.

Mit dem A13 Bionic Chip verfügt allerdings auch das iPhone 11 über einen schnellen und leistungsstarken Prozessor, der noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Im Alltag wird man hier kaum spürbare Unterschiede feststellen können, denn das iPhone 11 kommt gleichermaßen auch mit allen Anwendungen zurecht, die auf dem iPhone 12 laufen. Einen deutlichen Mehrwert, der den Mehrpreis für das iPhone 12 rechtfertigen würde, sehen wir hier nicht, zumal Apple für das neueste iPhone auch ordentlich die Werbetrommel rührt und jede kleine Änderung größer und wichtiger darstellt als sie eigentlich ist.

Akku & 5G Support

Laut Apple sind bei der Akkulaufzeit kaum Unterschiede zu verzeichnen. So hält das iPhone 12 bei gestreamten Videoinhalten mit 11 Stunden gerade einmal 1 Stunde länger durch als das iPhone 11 mit seinen 10 Stunden. Bei der normalen Videowiedergabe kommen beide Geräte auf eine Laufzeit von 17 Stunden, bei der Audiowiedergabe sind es hingegen 65 Stunden. Aber Vorsicht: Die Zahlen ergeben sich aus Apples Version einer durchschnittlichen iPhone-Nutzung. Da die Akkulaufzeit stark vom individuellen Nutzungsverhalten abhängt, können die Angaben im Einzelfall stark variieren.

Ein Feature, das in unserem Vergleich nicht unerwähnt bleiben sollte: Das iPhone 12 unterstützt als erstes iPhone den neuen 5G Mobilfunkstandard für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität. Je nach Bedarf und Verfügbarkeit kann das iPhone automatisch zwischen 5G und LTE wechseln. So nutzt das iPhone 5G-Geschwindigkeiten nur dann, wenn man sie wirklich braucht – z. B. beim Download von Serien unterwegs – und schont ansonsten den Akku im LTE-Netz. In Deutschland stehen laut Apple O2, Telekom und Vodafone als 5G-Partner bereit.

Was ist in der Theorie schön klingt und Apple bei der iPhone 12-Keynote mit viel Tamtam angepriesen hat, dürfte hierzulande noch keine allzu große Rolle spielen. Denn bei uns hat der 5G Netzausbau seitens der großen Netzanbieter gerade erst begonnen und von einer flächendeckenden Versorgung kann hier noch nicht die Rede sein. Derzeit dürften wohl höchstens Nutzer in einigen Großstädten in den Genuss der neuen Funktechnologie kommen. Es bleibt zwar abzuwarten, was das nächste Jahr in Sachen 5G Netzausbau noch bringt, mit einem „Killer-Feature“ und Kaufargument für das iPhone 12 haben wir es unter diesen Umständen jedoch nicht zu tun.

Weitere Features

Mit dem neuen „MagSafe“-System verfügt das iPhone 12 über eine magnetische Rückseite für ein schnelleres kabelloses Aufladen mit kompatiblem Ladezubehör wie dem MagSafe Charger – ein an den Ladepuck für die Apple Watch erinnerndes Ladegerät. Welche Nutzungsmöglichkeiten sich aus der neuen Ladefunktion in Zukunft ergeben, bleibt abzuwarten. Vorstellbar wäre es, z. B. das iPhone zum Laden an die Wand zu hängen. Auch kann man das iPhone nutzen, während man es gleichzeitig kabellos via MagSafe lädt, was mit herkömmlichen Qi-Ladematten nicht möglich ist. Mit MagSafe kann man das iPhone im Übrigen mit einer höheren Ladeleistung von 15 Watt laden. Das setzt allerdings ein 20 Watt USB-C-Ladegerät voraus, das nicht im Lieferumfang des iPhone 12 enthalten ist und separat gekauft werden muss.

iPhone 12 mit MagSafe-Ladegerät.

Beide iPhones sind im Übrigen nach IP68 vor Wasser geschützt. Während das iPhone 11 30 Minuten in einer Wassertiefe von bis zu 2 Metern unbeschadet durchhält, überlebt das iPhone 12 (zumindest in der Theorie) eine halbe Stunde in einer Wassertiefe von bis 6 Metern.

Speichergrößen & Preise

Sowohl das iPhone 12 als auch das iPhone 11 sind in Apples Online-Shop in einer 64 GB, einer 128 GB und einer 256 GB Variante verfügbar. Für welche Ausführung man sich entscheidet, hängt insbesondere davon ab, ob man regelmäßig viele Fotos knipst und die speicherlastigen Videofunktionen nutzt. Wer viele Fotos, Videos und Musik lokal auf seinem iPhone speichert, sollte hier zur 128 GB Version greifen. Wer das weniger tut, dem reichen auch 64 GB. Erweitern lässt sich der Speicher später immer noch über die iCloud.

Kostenpunkt iPhone 11 (Apple Store Preise):

  • 64 GB-Variante: 661,85 €
  • 128 GB-Variante: 710,60 €
  • 256 GB-Variante: 827,55 €

Kostenpunkt iPhone 12 (Apple Store Preise):

  • 64 GB-Variante: 876,30 €
  • 128 GB-Variante: 925,05 €
  • 256 GB-Variante: 1.042,05 €

Fazit

Natürlich macht sich das eine Jahr Entwicklungszeit beim iPhone 12 im Vergleich zum iPhone 11 bemerkbar. So kommt das 12er nicht nur in einem vollkommen neuen Look mit flachen anstatt der sonst runden Kanten, sondern bietet auch ein neues OLED-Display, für ein schärferes Bild, knackigere Farben und detailreiche HDR-Inhalte. Der neue A14 Bionic Chip sorgt für eine doppelt so schnelle Performance und die 5G-Unterstützung verspricht superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität von unterwegs – verfügbares 5G-Netz vorausgesetzt. Bei der Akkuleistung und den Kamera-Features sind die Verbesserungen im Vergleich zum 11er eher marginaler Natur. Bei Letzterem ist vor allem die lichtstärkere Blende bei der Rückkamera hervorzuheben, die für bessere Low-Light-Aufnahmen sorgt.

Ob das nun den Aufpreis von mehr als 200 Euro für das neue iPhone – unabhängig von der gewählten Speicherkonfiguration – rechtfertigt, muss jeder für sich selbst entscheiden und hängt sicherlich auch von den persönlichen Schwerpunkten bei der iPhone-Nutzung ab. Fakt ist aber auch: Das iPhone 11 ist weder langsam, noch hat es eine schlechtere Kamera oder Akkulaufzeit. Auch das Liquid Retina HD Display gehört zu den besten Smartphone LCD Screens auf dem Markt. Wer die Mehrkosten für die überschaubaren Verbesserungen nicht scheut, kann natürlich zum iPhone 12 greifen und wird nicht enttäuscht. Preisbewusstere Nutzer können hingegen ruhigen Gewissens zum iPhone 11 greifen und müssen nicht allzu große Abstriche in Kauf nehmen.

iPhone 11 vs. iPhone 12 – Schnellübersicht

 iPhone 12iPhone 11
Display6,1 Zoll (Super Retina XDR OLED Display)6,1 Zoll (Liquid Retina HD Display)
Rückkamera 12 MP Dual-Kamera mit zusätzlichem Ultraweitwinkelobjektiv12 MP Dual-Kamera mit zusätzlichem Ultraweitwinkelobjektiv
Frontkamera12 MP TrueDepth Kamera12 MP TrueDepth Kamera
Video4K Videoaufnahme mit 24 fps, 30 fps oder 60 fps4K Videoaufnahme mit 24 fps, 30 fps oder 60 fps
ProzessorA14 Bionic ChipA13 Bionic Chip
Audio-/VideowiedergabeBis zu 65 Std./17 Std.Bis zu 65 Std./17 Std.
SicherheitFace IDFace ID
Mobilfunk5G4G LTE
WasserdichtigkeitIP68IP68
Speichergrößen64 GB, 128 GB, 256 GB64 GB, 128 GB, 256 GB
Preis ab 876,30 €ab 661,85 €
Maße & Gewicht146,7 x 71,5 x 7,4 mm 162 g150,9 x 75,7 x 8,3 mm
194 g

(Bildquelle: Apple)

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne