217 votes, average: 4,81 out of 5217 votes, average: 4,81 out of 5217 votes, average: 4,81 out of 5217 votes, average: 4,81 out of 5217 votes, average: 4,81 out of 5 217 Bewertung(en)

iPhone 11 vs. iPhone XR – welches kaufen?

Mit dem iPhone XR brachte Apple im letzten Jahr zeitgleich eine abgespeckte Version der Flaggschiff-Modelle iPhone XS und iPhone XS Max auf den Markt – ein absolutes Novum in Apples Produktpolitik. Das neue iPhone 11 reiht sich nahtlos in die Linie der „Budget“-iPhones ein und hält ein paar spannende Updates parat. Sind die neuen Features Grund genug, um zum neuesten „11er“ zu greifen oder tut es das beliebte (und meistverkaufte) iPhone XR auch? Wir verraten es euch!

Design: Duell der Paradiesvögel

Wie ihr anhand der Bilder bereits sehen könnt: Ein Design-Update hat es mit dem iPhone 11 nicht gegeben. Apple bleibt auch im dritten Jahr in Folge dem iPhone X Look treu, d.h. einen vollflächigen Bildschirm mit „Notch“ (Display-Aussparung für Frontkamera und Sensoren) und Glasrückseite. Wobei letzteres beim iPhone 11 noch härter und widerstandfähiger daher kommt. In Sachen Gewicht und Maße sind beide iPhones identisch.

Die einzigen Unterschiede sind zum einen die Farbauswahl. Das iPhone XR gibt es in Blau, Weiß, Schwarz, Gelb, Koralle und Rot während das iPhone 11 in Violett, Gelb, Grün, Schwarz, Weiß und Rot zu haben ist. Zum anderen sticht beim 11er die markante Dual-Kamera in Quadrat-Optik hervor, das iPhone XR ist mit seiner klassischen Einzelkamera weniger auffällig. Ein kleines aber feines Detail: Beim iPhone 11 nimmt das rückseitige Apple-Logo ein paar Zentimeter weiter unten Platz.

Wer auf bunt steht, wird sich bei beiden iPhone-Modellen austoben können. Wer auch zeigen will, dass er/sie das neueste iPhone hat, kann sich zumindest mittels der markanten Rückkamera beim iPhone 11 von der Masse abheben. Über die Ästhetik der neuen Dual-Cam lässt sich sicherlich streiten. Aber an die „Notch“ haben sich mittlerweile auch alle gewöhnt, oder?

Display: Alles beim Alten

Ob ihr euch für das iPhone 11 oder das iPhone XR entscheidet: In beiden Fällen schaut ihr auf ein 6,1 Zoll großes Liquid Retina LC-Display mit exakt der gleichen Auflösung (1792 x 828 Pixel bei 326 ppi) und einer maximalen Helligkeit von 625 Nits. Auch am Kontrastverhältnis (1400:1) hat sich nichts geändert. Bezogen auf das Display gibt es also keinen Grund zum teureren iPhone 11 zu greifen. Das iPhone XR bewegt sich hier ganz klar auf Augenhöhe mit dem neuesten Apple-Smartphone.

Kamera: Weitwinkel vs. Ultraweitwinkel

Kommen wir zum mutmaßlichen iPhone 11 Kaufargument Nr. 1: Die Kamera-Technologie. Wie gesagt hat Apple dem iPhone XR Nachfolger – neben der standardmäßigen 12-Megapixel-Kamera – ein zusätzliches Ultraweitwinkelobjektiv spendiert. Damit fangt ihr deutlich größere Bildschausschnitte im 120 Grad Winkel ein. Wenn ihr gerne draußen unterwegs seid und Fotos von eurer Umgebung macht, könnte das genau das Richtige für euch sein.

Neben dem 2-fachen (rauschfreien) optischen Zoom und hellerem Blitzlicht unterscheidet das Smart HDR der nächsten Generation beim Knippsen zwischen Menschen und Umgebung. Soll heißen: Ihr werdet auf Fotos mit natürlicheren Farben in Szene gesetzt – maschinelles Lernen macht’s möglich.

Hinzu kommt der neue Nachtmodus, der automatisch bei wenig Licht aktiviert wird und für mehr Details und weniger Bildschrauschen im Foto sorgt. Möglich macht das ein neuer Weitwinkel-Kamerasensor in Zusammenarbeit mit spezieller Kamerasoftware und dem neuen A13 Chip. Auf die eher unnatürlich wirkenden Blitzlichtaufnahmen könnt ihr endgültig verzichten.

Auch bei der Videoaufnahme sorgt die Extra-Kamera für mehr Möglichkeiten. Interessant sind hier vor allem Quick Take (Auslöser gedrückt halten, um Video-Modus zu starten) und Audio-Zoom (beim zoomen im Video wird auch der Sound „herangezoomt“). Die Videoqualität an sich ist bei beiden iPhones jedoch gleich gut.

Beim iPhone XR hingegen bleibt es bei der 12 Megapixel starken Weitwinkel-Einzelkamera. Verzichten müsst ihr zudem auf den Nachtmodus, das Smart-HDR-Update sowie drei weitere Porträtlichter. Wenn ihr keinen Wert auf Weitwinkel-Aufnahmen legt und selten Bilder bei Dunkelheit knippst, macht ihr mit dem iPhone XR sicherlich nichts falsch. Wenn ihr einen professionelleren Umgang mit der Knippse pflegt, ist das iPhone 11 die erste Wahl.

Auf dem Gebiet der Frontkamera hat sich übrigens auch etwas getan. So verfügt die Kamera des iPhone 11 mit satten 12 Megapixeln über eine bessere Auflösung als das XR mit seiner 7-Megapixel-Frontkamera. Freuen wird das vor allem die Selfie-Fraktion. Damit sind nicht nur qualitativ bessere Selbstportraits drin, sondern auch Videos in Zeitlupe mit 120 Bildern pro Sekunde – Apple nennt dieses Feature Slofies. Sogar 4K Videos mit 60 fps sind möglich. Nett: Im Querformat zoomt die Selfie-Cam des 11er automatisch raus, um mehr von der Umgebung einzufangen. Wer sich selber gerne in Szene setzt, hat hier also allerlei neue Möglichkeiten.

Prozessor: Logische Weiterentwicklung

Wie immer spendiert Apple seinem neuesten iPhone-Modell den bestmöglichen Prozessor: beim iPhone 11 ist das der neue A13 Bionic Chip. Dieser soll bis zu 20 Prozent leistungsstärker und sparsamer sein als der letztjährige A12 Prozessor. Flankiert wird die neue CPU von einer bis zu 30 Prozent schnelleren und um 40 Prozent energieeffizienteren Grafikeinheit. Das Herzstück des iPhone 11 erhält also ein ordentliches Upgrade, das sich vor allem beim Zocken von grafikintensiven Games bemerkbar machen sollte. Animationen sollten dadurch noch geschmeidiger und flüssiger wiedergegeben werden. Auch 4K Videos mit 60 Bildern pro Sekunde sind damit ohne Weiteres möglich.

Schön, dass Apple dem iPhone 11 den „schnellsten Smartphone-Chip aller Zeiten“ spendiert. All das bereitet dem leistungsstarken A12 Chip des iPhone XR jedoch auch keine Probleme. In der Praxis werdet ihr hier kaum spürbare Unterschiede feststellen. In Sachen Prozessorleistung gibt es also keine klare Kaufempfehlung zugunsten des iPhone 11. Einzig durch seine Energieeffizienz könnte sich der A13 hier vom Vorgänger abheben, doch dazu gleich mehr.

Akku: Noch viel Luft nach oben

Das iPhone XR ist bekannt für seine beeindruckende Batterielaufzeit, die das iPhone locker einen Tag durchhalten lässt, ohne es zwischendurch an die Strippe hängen zu müssen. Beim iPhone 11 verbessert Apple die Akkulaufzeit nochmals um 1 Stunde. Im Vergleich zu den vielen anderen neuen Features recht bescheiden wie wir finden. Damit sind bis zu 17 Stunden Videoschauen am iPhone 11 möglich, beim iPhone XR sind es immerhin 16 Stunden. Alles andere als ein Killer-Feature also. Beide Geräte ermöglichen zudem das schnelle Laden, d.h. Akku bis zu 50 Prozent in nur 30 Minuten aufladen. Das dafür benötigte Schnelllade-Equipment muss jedoch nach wie vor separat gekauft werden. Apple legt hier weiterhin nur den antiquierten 5W Power-Adapter bei.

Wer seine Kaufentscheidung (auch) von der Akkulaufzeit abhängig macht, kann hier genauso gut zum deutlich günstigeren iPhone XR greifen. Die geringe Verbesserung rechtfertigt hier noch nicht die Mehrkosten für das neueste Apple-Flaggschiff. Die Einschätzung ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn wie immer gilt: Die Akkulaufzeit hängt stark vom individuellen Nutzungsverhalten ab.

Weitere Features

Ein weiteres nennenswertes Feature, bei dem Apple Hand angelegt hat, ist z. B. die Wasserdichtigkeit. Das nach IP68 zertifizierte iPhone 11 hält demnach in einer Wassertiefe von bis zu 2 Metern 30 Minuten durch, ohne Schaden davon zu tragen. Das iPhone XR schafft mit seiner IP67 Zertifizierung dieselbe Zeit in bis zu einem Meter Tiefe. Dank WLAN-6-Technologie ermöglicht das iPhone 11 bis zu 38 Prozent schnellere Downloads im WLAN als das iPhone XR. Dank der verbesserten Face ID klappt das Entsperren beim 11er nun noch schneller und aus unterschiedlicheren Winkeln und Entfernungen. Auch in Sachen Sound hat die Entwicklung nicht Halt gemacht. So kommt das iPhone 11 mit Dolby Atmos und räumlichem Audio für eine 3D-artige Soundwiedergabe.

Speichergrößen & Preise

Sowohl das iPhone XR als auch das iPhone 11 gibt es in einer 64 GB, einer 128 GB und einer 256 GB Variante. Letztere ist für das iPhone XR in Apples Online-Shop allerdings nicht mehr verfügbar. Beim iPhone 11 lohnt sich der Griff zum Basismodell mit 64 GB allein schon wegen der neuen und speicherlastigen Videofunktionen nicht.

Letztendlich muss aber auch diese Entscheidung in eigenem Ermessen getroffen werden. Wer viele Fotos, Videos und Musik lokal auf seinem iPhone speichert, darf hier ruhig zur 128 GB Version greifen. Wer das weniger tut, dem reichen auch 64 GB. Erweitern lässt sich der Speicher später immer noch über die iCloud. Interessant: Preislich liegen iPhone 11 und iPhone XR bei den verschiedenen Speichergrößen nur 100 Euro auseinander. Ein nicht unerheblicher Grund zum neuesten iPhone-Modell zu greifen.

Kostenpunkt iPhone 11 (Apple Store Preise):

  • 64 GB-Variante: 799,00 €
  • 128 GB-Variante: 849,00 €
  • 256 GB-Variante: 969,00 €

Kostenpunkt iPhone XR (Apple Store Preise):

  • 64 GB-Variante: 699,00 €
  • 128 GB-Variante: 749,00 €

Bei Amazon gehen die iPhones übrigens zu sehr ähnlichen Preisen über den virtuellen Ladentisch. Dort gibt es das iPhone XR dann auch mit 256 GB schon ab 870 Euro.

Fazit: Preisdifferenz spricht für iPhone 11

Wie immer macht sich das eine Jahr Entwicklungszeit bei der neuesten iPhone-Generation deutlich bemerkbar. Allen voran seien hier der performantere A13 Chip, das Dual-Kamera-System mit zusätzlichem Ultraweitwinkelobjektiv, die 12-Megapixel-Frontkamera sowie eine verbesserte Akkulaufzeit und Face ID Gesichtserkennung genannt. Hinzu kommen neue Spielereien wie z. B. der Nachtmodus bei Dunkelaufnahmen, „Slofies“ (Selfies in Zeitlupe), ein besserer Schutz vor Flüssigkeiten (IP68) und schnelleres Internet im WLAN. Man könnte meinen, dass Apple seine Kunden für die Upgrades nun ordentlich zur Kasse bittet. In dem Fall ist es aber nicht so. „Nur“ rund 100 Euro trennen das brandneue iPhone 11 vom Vorjahresmodell mit weniger Features.

Das iPhone XR ist nach wie vor ein Top-Smartphone, das sich auf Augenhöhe mit dem 11er bewegt. Es lässt aber auch viele der im iPhone 11 verbauten Neuheiten vermissen. Wem das egal ist, der erhält mit dem iPhone XR nach wie vor ein tolles Gerät eben (fast) auf Augenhöhe mit dem iPhone 11. Die vielen zusätzlichen Features und die relativ geringe Preisdifferenz lassen das iPhone 11 jedoch als bessere Alternative erscheinen.

Zum iPhone 11 Angebot bei Amazon

Zum iPhone XR Angebot bei Amazon

iPhone XR vs. iPhone 11 – Schnellübersicht

 iPhone 11iPhone XR
Display6,1 Zoll (Liquid Retina HD Display)6,1 Zoll (Liquid Retina HD Display)
Rückkamera
12 MP Dual-Kamera mit zusätzlichem Ultraweitwinkelobjektiv12 MP Single-Kamera mit Weitwinkelobjektiv
Frontkamera12 MP TrueDepth Kamera7 MP TrueDepth Kamera
Video4K Videoaufnahme mit 24 fps, 30 fps oder 60 fps4K Videoaufnahme mit 24 fps, 30 fps oder 60 fps
ProzessorA13 Bionic ChipA12 Bionic Chip
Audio-/VideowiedergabeBis zu 65 Std./17 Std.Bis zu 65 Std./16 Std.
Speichergrößen64 GB, 128 GB, 256 GB64 GB, 128 GB, 256 GB
WasserdichtigkeitIP68IP67
PreisAb 799 €Ab 699 €
Maße & Gewicht150,9 x 75,7 x 8,3 mm
194 g
150,9 x 75,7 x 8,3 mm
194 g

(Bildquelle: Apple)

Neue Tricks per Newsletter Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Aktuell: 4,81 von 5 Sternen