Suchen
Christoph Vergleiche von
42 votes, average: 3,29 out of 542 votes, average: 3,29 out of 542 votes, average: 3,29 out of 542 votes, average: 3,29 out of 542 votes, average: 3,29 out of 5
42 Bewertung(en)

iPhone 7 vs. iPhone SE

Das iPhone 7 oder lieber doch das kleinere iPhone SE? Wer noch nicht im Besitz eines Apple-Phones ist und sich gerne eines zulegen möchte, kommt vielleicht jetzt in die Situation sich für eines der iPhone-Modelle zu entscheiden. Das iPhone 7 wurde im September 2016 veröffentlicht, das iPhone SE ist bereits ein halbes Jahr früher. Die beiden Apple-Smartphones trennt allerdings nicht nur die Größe, sondern vor allem auch die technische Ausstattung. Um euch die Entscheidungsfindung ein wenig zu erleichtern, haben wir das iPhone SE und das iPhone 7 einmal gegenübergestellt und Argumente für und gegen das jeweilige Modell aufgeführt.

Inhaltsverzeichnis

iPhone 7 Design vs. iPhone SE Design

Der augenscheinlichste Unterschied zwischen dem iPhone 7 und dem iPhone SE ist die Optik. Das iPhone 7 verfügt über ein 4,7-Zoll-Display und einen völlig anderen Formfaktor als das „SE“ mit seinem 4-Zoll-Display. Während das 7er-Modell größer, dünner und mit abgerundeten Kanten daherkommt, ist das iPhone SE deutlich kleiner, kantiger und geringfügig dicker.

Wer es kleiner und handlicher mag, dürfte eher Gefallen am iPhone SE finden. Das SE liegt dank seiner kompakten Größe gut in der Hand und dürfte deshalb auch bei weiblicher Kundschaften – mit in der Regel kleineren Händen – gut ankommen. Das größere iPhone 7 hingegen könnte Nutzer mit großen Händen oder jenen, die ein größeres Display – beispielsweise für Spiele-Apps – bevorzugen, entgegenkommen. Hinsichtlich der verfügbaren Farboptionen sind beide Modelle in den Farben Silber, Gold und Roségold erhältlich. Das iPhone SE gibt es zudem in Space Grau, während das iPhone 7 zusätzlich in den Farben Diamantschwarz und Schwarz zu haben ist.

iPhone 7 Preis vs. iPhone SE Preis

Mit einem Preis von derzeit rund 305 € für die 32GB-Variante ist das iPhone 7 ungefähr 95 € günstiger als das Einstiegsmodell des iPhone SE mit 32GB, das mit ca. 210 € zu Buche schlägt. Beim iPhone 7 verzichtet Apple erstmals auf die mittlerweile antiquierte 16GB-Ausführung und geht über auf 32GB internen Speicher für das Basismodell. Die nächstgrößere 64 GB-Version des 4-Zoll-iPhones ist mit aktuell 235 € ebenfalls rund 105 Euro billiger als die nächsthöhere Speicheroption des iPhone 7 mit 128GB, das für 340 € zu haben ist. Für die 256GB-Ausführung des iPhone 7 fallen schließlich 390 € an. Die hier zugrundegelegten Preisangaben beziehen sich auf die günstigsten, generalüberholten („refurbished“) iPhone 7 und iPhone SE Modelle auf Amazon.

Selbstverständlich bewegt sich das iPhone 7 mit den größeren Speicheroptionen in höheren preislichen Gefilden. Das iPhone SE dürfte deshalb gerade für jene Nutzer interessant sein, die nicht so viel Geld für ihr nächstes iPhone ausgeben möchten oder über ein kleineres Budget verfügen und dennoch keine Zugeständnisse in Sachen Leistung und Hardware machen wollen. Immerhin verfügt das iPhone SE über nahezu sämtliche Features, die auch im iPhone 6s zu finden sind. Wer nicht auf die Innovationen verzichten möchte und es sich leisten kann, sollte zum iPhone 7 greifen.

Deutlich günstiger als Apple, bieten mittlerweile viele Mobilfunkanbieter das iPhone 7 und das iPhone SE bei Abschluss eines Vertrages an. Wenn ihr wissen wollt, bei welchem Anbieter ihr das beste Angebot für das iPhone 7 bzw. iPhone SE mit Vertrag bekommt, schaut euch dazu unsere Tarifvergleichsseiten.

iPhone 7 Hardware vs. iPhone SE Hardware

Was die Hardware der beiden iPhones anbelangt, so zeigen sich deutliche Unterschiede. Während das iPhone SE mehr oder weniger über die gleiche technische Ausstattung wie das iPhone 6s verfügt, erinnert beim iPhone 7 bis auf das äußere Erscheinungsbild nichts mehr an die vorangegangene iPhone-Generation. Zunächst einmal verfügt das iPhone 7 über 3D Touch, was die Bedienung des iPhones per Fingerdruck ermöglicht. Je nach Druckstärke auf das Display bzw. 3D-Touch-fähige Apps können Schnellzugriffe für häufig genutzte Funktionen aufgerufen und so die Navigation beschleunigt werden, ohne dass Apps vorher geöffnet werden müssen. Das iPhone SE verfügt hingegen nicht über das praktische 3D Touch-Feature.

Prozessor

Beim Prozessor zeigen sich weitere Unterschiede zwischen den beiden iPhone-Modellen. So verfügt das iPhone 7 über den besonders leistungsstarken und energieeffizienten „A10 Fusion“-Chip, welcher 40 Prozent schneller ist als der im iPhone 6s verbaute A9-Chip. Letzterer verrichtet auch im iPhone SE seine Arbeit und lässt darauf schließen, dass auch das iPhone SE deutlich langsamer ist als das iPhone 7.

Akku

Bei der Batterielaufzeit hat das kleinere iPhone SE geringfügig die Nase vorn. Während bei der Sprechdauer (bis zu 14 Std. mit 3G) der Standbydauer (bis zu 10 Tage) und der Videowiedergabe (bis zu 13 Std.) beide Geräte gleich auf sind, verfügt das iPhone SE mit 50 Std. über eine 10 Std. längere Audiowiedergabe als das iPhone 7. Bei der Internetnutzung schneidet das iPhone 7 mit 14 Stunden im WLAN etwas besser ab als das iPhone SE (13 Std. im WLAN).

Kamera

Auch in Sachen Kamera ist das iPhone 7 besser bestückt als das iPhone SE. Obwohl beide iPhones über eine 12-Megapixel-Kamera verfügen, kommt das iPhone 7 mit einem Objektiv mit sechs Elementen, ƒ/1.8 Blende und optischer Bildstabilisierung für bessere Bilder, vor allem auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Zudem kommt das iPhone 7 mit einem 4fach-LED True Tone Flash, für noch besser ausgeleuchtete Fotos. Während das iPhone SE nur über eine 1,2-Megapixel-FaceTime-Kamera verfügt, ist das iPhone 7 mit einer 7-Megapixel-FaceTime-Kamera ausgestattet und erlaubt so ein besseres Bild bei Videotelefonie und Selfies. Für Hobby-Fotografen oder auch professionelle Anwender mit hohen Ansprüchen an die Kamera ist das iPhone 7 mit Sicherheit die bessere Wahl.

Kopfhöreranschluss

Mit dem iPhone 7 verzichtet Apple bekanntermaßen auf den 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss und setzt stattdessen auf den Lightning Port als Lösung für die Audioübertragung. Damit einher geht natürlich auch, dass Kopfhörer mit dem klassischen Klinkenstecker nur noch über den mitgelieferten Lightning-auf-Klinke-Adapter mit dem iPhone 7 verbunden werden können. Ein Nachteil, den der neue Anschluss mit sich bringt, ist die Tatsache, dass das iPhone 7 nun nicht mehr während des Musikhörens aufgeladen werden kann, da beides über den Lightning-Anschluss bewerkstelligt werden muss. Eine vernünftige Lösung für das Problem gibt es seitens Apple zur Zeit noch nicht. Neben den mitgelieferten Lightning EarPods haben Nutzer des iPhone 7 auch die Möglichkeit auf die kabellosen AirPods zurückzugreifen. Beim iPhone SE ist hingegen in dieser Hinsicht alles beim Alten. Wer der Umstellung nichts abgewinnen kann, ist beim 4-Zoll-iPhone vermutlich besser aufgehoben, allerdings soll die neue digitale Übertragungsart auch einen besseren Sound ermöglichen, was jedoch sicherlich im Auge des Betrachters liegt.

Lautsprechersystem

In Sachen Sound hat das iPhone 7 dem iPhone SE auch ein duales Lautsprechersystem – wie man es vom iPad Pro kennt – voraus. Kein Problem also, wenn mal einer der Speaker verdeckt ist, denn der Sound kommt nun sowohl aus dem Lautsprecher an der Unter- als auch der Oberseite des 7er. Dank des Sound-Systems ist das iPhone 7 zudem deutlich lauter als das iPhone SE. Ein guter Grund sich für das iPhone 7 zu entscheiden, vor allem für jene, die gerne mit ihrem iPhone Musik hören.

Fazit

Der Vergleich der beiden Modelle zeigt, dass das iPhone 7 klar in einer anderen Liga spielt als das iPhone SE. Immerhin handelt es sich dabei auch um eine neuere iPhone-Generation. Bei der Entscheidung für eines der beiden Apple-Phones spielt daher nicht nur die Größe, sondern auch die technische Ausstattung eine Rolle. Das iPhone 7 ist dem iPhone SE in fast allen Belangen überlegen, allen voran die Performance und die Kamera. Das iPhone SE hingegen ist um einiges günstiger und verfügt dennoch über die aktuelle Technik des iPhone 6s. Zudem spricht es durch seine kompakte Größe jene Nutzer an, denen schon das iPhone 6s zu groß war.

Letztendlich gilt es abzuwägen, ob man bereit ist für ein paar Innovationen tiefer in die Tasche zu greifen oder sich mit der sehr guten und nach wie vor aktuellen Technik des iPhone SE zufrieden gibt, dafür aber den einen oder anderen Euro einspart. Wer also über ein kleineres Budget verfügt und dem 4-Zoll-Display nicht abgeneigt ist, kann getrost zum iPhone SE greifen. Wer ein noch flotteres und kameraseitig besser ausgestattetes iPhone haben möchte und zudem bereit ist mehr Geld zu investieren, ist beim iPhone 7 besser aufgehoben.

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr das iPhone 7 oder das iPhone 6 kaufen sollt? In unserem Artikel iPhone 7 vs. iPhone 6 Unterschied – welches kaufen? erfahrt ihr, welches Apple-Phone das richtige für euch ist. Wenn ihr einen Wechsel vom iPhone 6s auf das iPhone 7 in Betracht zieht, hilft euch unser Artikel iPhone 7 vs. iPhone 6s – lohnt sich der Wechsel? sicherlich weiter.

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Aktuell: 3,29 von 5 Sternen