News vom 15.10.2020 16:36 Uhr

Apple Watch Series 6 & Apple Watch SE – Die Highlights im Überblick

Bereits einige Wochen vor der Präsentation der neuen iPhone 12 Modelle hat Apple die Apple Watch Series 6 und Apple Watch SE bei einem separaten Online-Event vorgestellt. Die Apple Watch Series 6 kann als neueste Highend-Variante der smarten Apple-Uhr mit innovativen Features aufwarten, darunter die neue Blutsauerstoffmessung und ein noch helleres Always-On Retina Display. Die abgespeckte Apple Watch SE verzichtet hingegen auf die eine oder andere Funktion, lockt aber mit einem mehr als attraktiven Preis. Wir zeigen euch, was ihr jetzt über die neuen Apple Watch Modelle wissen müsst.

Apple Watch Series 6 – viele Neuerungen unter der Haube

Auf den ersten Blick hat sich bei der neuen Apple Watch Series 6 im Vergleich zum Vorgänger, der Apple Watch Series 5, nicht viel verändert. Die neue Apple-Uhr ist in denselben Gehäusegrößen (40 mm & 44 mm), Materialien (Aluminium, Edelstahl, Titan) und dem bekannten Formfaktor erhältlich. Dennoch gibt es einige spannende Neuerungen und Verbesserungen, die insbesondere unter der Haube zu finden sind. So verfügt die Series 6 zunächst über den verbesserten und auf dem A13 Chip des iPhone 11 basierenden S6 SiP Chip. Dieser arbeitet jetzt bis zu 20 Prozent schneller und sorgt dafür, dass sich Apps noch flotter starten lassen. Mit dem ebenfalls aus dem iPhone 11 bekannten Ultrabreitband-Chip (U1) wird sich die Apple Watch künftig z. B. auch als digitaler Autoschlüssel – kompatibles Fahrzeug vorausgesetzt – nutzen lassen.

Zu den echten Highlights der neuen 6er Serie gehören jedoch zum einen das nun 2,5 Mal hellere Always-On Display. Das hat den Vorteil, dass man das Zifferblatt mit gesenktem Handgelenk im Freien noch besser erkennen kann als bei der Apple Watch Series 5. Zudem lassen sich das Kontrollzentrum und die Mitteilungszentrale aufrufen oder auch Zifferblätter per Wischgeste wechseln, ohne den Bildschirm aufwecken zu müssen. Praktisch: Die Apple Watch Series 6 lässt sich in weniger als 1,5 Stunden komplett aufladen. Die Batterielaufzeit beträgt laut Apple bis zu 18 Stunden. Wie die neuen iPhone 12 Modelle kommen übrigens auch die neuen Apple-Uhren ohne USB-Ladegerät und nur mit Ladekabel – der Umwelt zuliebe wie Apple stets betont.

Zum anderen verfügt die Series 6 über einen neuen Blutsauerstoff Sensor auf der Rückseite, der mithilfe von vier LED Clustern und vier Photodiodenden den Sauerstoffgehalt im Blut misst. Der ermittelte Messwert gibt dann Aufschluss darüber, wie effektiv der eigene Körper Sauerstoff aufnimmt und transportiert. Daraus lassen sich dann Rückschlüsse auf den allgemeinen Fitnesszustand und das Wohlbefinden des Nutzers ziehen. Die Messung selbst findet automatisch im Hintergrund statt oder lässt sich manuell in 15 Sekunden durchführen. Eine weitere nennenswerte Neuerung ist der verbesserte und immer aktive Höhenmesser, der in Echtzeit sogar kleinste Höhenunterschiede von 30 Zentimetern erkennt und anzeigt.

Ein weiteres neues Feature, das nicht unerwähnt bleiben sollte und nur den neuen Apple Watch Modellen vorbehalten ist, ist die Familienkonfiguration in watchOS 7. Diese ermöglicht es, die Apple Watches der eigenen Kinder oder älterer Familienmitglieder vom eigenen iPhone zu verwalten. Konkret lassen sich für die Jüngeren z. B. Kontakte und Apps genehmigen oder Einschränkungen während der Schulzeit einrichten. Ältere Nutzer profitieren z. B. von Zifferblätter mit größerer Schrift und Funktionen wie der Sturzerkennung und Notruf SOS. Das alles funktioniert übrigens auch dann, wenn die anderen Familienmitglieder kein eigenes iPhone besitzen.

Apple Watch SE – weniger Features aber günstiger

Mit der Apple Watch SE hat Apple erstmals auch eine „günstige“ Uhr im Programm, die in Sachen Leistung aber durchaus mit den Highend-Modellen mithalten kann. Zwar verzichtet die SE auf Features wie den neuen Blutsauerstoff Sensor, die Möglichkeit ein EKG zu erstellen und das Always-On Display. Dafür verfügt sie über einen S5 SiP Chip für eine genauso schnelle Performance wie auf der letztjährigen Apple Watch 5. Zudem bietet die SE 32 GB Speicherkapazität und verfügt über das 30 % größere Display, das seit der Apple Watch Series 4 zum Einsatz kommt. Und das alles, ohne auf die typischen Gesundheits- und Fitnessfunktionen wie die Aufzeichnung von Trainingsdaten und Schlaftracking zu verzichten. Natürlich machen sich die Abstriche bei den Funktionen preislich bemerkbar, wodurch die Apple Watch auch für die breite Masse erschwinglich wird. So ist die neue Apple Watch SE bereits ab einem Preis von 291,45 Euro im Apple Store erhätlich.

Fazit

Mit der Apple Watch Series 6 und der Apple Watch SE schickt Apple zwei neue Smartwatches ins Rennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Idee dahinter erschließt sich jedoch schnell, sobald man die Leistungsdaten und Preise der beiden Geräte miteinander vergleicht.

Die Apple Watch Series 6 ordnet sich wie gewohnt ins Highend-Segment ein und zielt auf jene Nutzer ab, die vor allem an den neuesten Innovationen interessiert sind. Das lässt sich Apple natürlich auch etwas kosten und verlangt für das Einsteigermodell mit kleinerem Gehäuse und einfachem Solo Loop Armband bereits 418,15 Euro im hauseigenen Store. Ob der (etwas) schnellere Chip, der Blutsauerstoff Sensor und das hellere Always-On Display als „Killer“-Features viele Nutzer zum Kauf oder Wechsel auf die Series 6 bewegen werden, wagen wir zu bezweifeln. Zudem stellt sich die Frage wie alltagstauglich eine Blutsauerstoffmessung für „normale“ Nutzer, die keine Hochleistungssportler sind, im Alltag wirklich ist.

Die Apple Watch SE hingegen dürfte all jene abholen, für die ein Kauf der Apple-Uhr aufgrund des hohen Preises bisher nicht in Frage kam. Denn zu vergleichsweise geringen Kosten bietet die SE die typischen Apple Watch Funktionen aus dem Gesundheits- und Fitnessbereich, ohne an der Performance zu sparen.

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne