News vom 16.09.2020 22:04 Uhr

iOS 14 ist da – Diese Funktionen erwarten euch!

Wie bei der virtuellen Keynote am Dienstag angekündigt, stellt Apple das große iOS 14 Update ab sofort für alle Nutzer zum Download bereit. Damit erreicht die neue iOS-Version die User einige Wochen vor dem Start der neuen iPhone-Modelle, die in diesem Jahr coronabedingt etwa einen Monat später als sonst auf den Markt kommen. Im Folgenden zeigen wir euch die größten Änderungen und spannendsten neuen iOS 14 Funktion für euer iPhone.

iOS 14 installieren – so geht’s

So etwas gab es in der Geschichte des iPhones bisher noch nicht: In diesem Jahr verteilt Apple das große iOS-Update schon vor dem Release des neuen iPhone 12, dessen Marktstart sich aufgrund der weltweiten Corona-Krise um einige Wochen nach hinten verschiebt. Bisher war die Veröffentlichung neuer iPhone-Modelle auch gleichzeitig immer auch der Startschuss für die neueste iOS-Version. Da 2020 die Uhren aber scheinbar anders ticken, müssen wir nicht erst auf das nächste iPhone-Flagschiff im Oktober warten, um die neuesten iOS 14 Funktionen auf unserem iPhone nutzen zu können.

Das neue iOS 14 Update wird in den kommenden Stunden nach und nach für alle Nutzer zum Download freigegeben. Noch einmal zur Erinnerung: Damit euch beim Update keine Daten verloren gehen, solltet ihr sicherheitshalber vorab ein iCloud Backup bzw. iTunes Backup erstellen.

Wie immer könnt ihr die Aktualisierung auch kabellos am iPhone in der Einstellungen-App unter Allgemein → Softwareupdates anstoßen. Mit einem Tipp auf „Laden und installieren“ startet ihr den Download.

iOS 14 Verfügbarkeit

Das neue iOS 14 Update ist für alle iPhone-Modelle verfügbar, auf denen bereits iOS 13 läuft. Ihr könnt es auf den folgenden Geräten installieren:

  • iPhone 11
  • iPhone 11 Pro
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone XS
  • iPhone XS Max
  • iPhone XR
  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone SE (1. Generation)
  • iPhone SE (2. Generation)
  • iPod touch (7. Generation)

iOS 14 Funktionen im Überblick

Damit ihr wisst, worauf ihr euch mit iOS 14 freuen könnt, haben wir für euch die besten und wichtigsten Funktionen und Features der neuesten iOS-Version in unserem Überblick zusammengetragen. Mit iOS 14 hat Apple insbesondere dem Homescreen mit den neuen Widgets und der App-Mediathek ein paar bedeutende Änderungen spendiert. Zudem kommen zahlreiche neue Datenschutzeinstellungen, eine neue Benutzeroberfläche für Siri und Anrufe sowie eine aufgemotzte iMessage-App mit einer WhatsAp-ähnlichen Zitierfunktion auf’s iPhone. Lest weiter, wenn ihr mehr erfahren wollt!

„App-Mediathek“ für mehr Ordnung am Homescreen

Mit iOS 14 hat Apple insbesondere dem iPhone-Homescreen zahlreiche Neuerungen spendiert, darunter auch die neue App-Mediathek, in der all eure installierten Apps automatisch und übersichtlich in passenden Kategorien organisiert werden. Eure meist genutzten Apps erscheinen dann z. B. in der „Vorschläge“-Kategorie, während ihr kürzlich installierte Apps über „Zuletzt hinzugefügt“ erreicht. Oft genutzte Apps werden dabei immer größer und prominenter dargestellt, sodass ihr schnell darauf zugreifen könnt. Mit einem Tipp auf die kleinen App-Icons im Kategorie-Fenster springt ihr dann in eine Übersicht aller zugehörigen Apps.

Ihr erreicht die neue App-Mediathek, indem ihr am Homescreen ganz nach rechts wischt. Die letzte Ebene ist dann für die neue App-Ansicht reserviert, die euch dabei helfen soll den Überblick über eure installierten Apps zu behalten und für mehr Ordnung am Homescreen zu sorgen.

Um die App-Mediathek schneller anzusteuern, könnt ihr sogar ganze Homescreen-Seiten ausblenden. Dafür tippt ihr einfach im „Home-Bildschirm bearbeiten“-Modus (beliebiges App-Icon gedrückt halten) einfach unten auf die Punkte und entfernt das Häkchen bei jenen App-Seiten, die ihr verbergen wollt.

Zudem könnt ihr euch eure installierten Apps auch in einer alphabetischen Listenansicht anschauen, indem ihr oben auf das Suchfeld tippt. Auch könnt ihr die App-Mediathek nach bestimmten Apps durchsuchen, indem ihr den jeweiligen App-Namen in die Suche eingebt.

Widgets jetzt auch am Homescreen nutzen

Auch den Widgets in der „Heute“-Ansicht (ganz nach links wischen) hat Apple mit iOS 14 einige Neuerungen spendiert. Die Mini-Apps versorgen euch auf einen Blick mit den wichtigsten Infos und ersparen euch somit den Gang in die App. Neben einem vollkommen neuen Layout könnt ihr künftig die Größe der Widgets verändern und damit selbst bestimmen, wieviele Informationen diese anzeigen sollen.

Das Beste aber: In iOS 14 könnt ihr euch die Widgets auch auf den Homescreen legen. Dafür tippt ihr am Homescreen einfach auf eine freie Stelle und haltet gedrückt. Sobald alle Apps anfangen zu wackeln, geht ihr oben rechts auf das Plus-Zeichen und wählt in der Widget-Galerie ein beliebiges Widget aus, das ihr zum Startbildschirm hinzufügen wollt. Ihr könnt hier zwischen drei verschiedenen Größen für die Widget-Kachel wählen. Das Widget der Wetter-App z. B. würde euch so immer die aktuellsten Wetterdaten direkt am Homescreen anzeigen, ohne dass ihr die Wetter-App dafür öffnen müsst.

Praktisch: Das sogenannte „Smart Stapel“-Widget zeigt euch basierend auf eurem eigenen Nutzungsverhalten und euren meist genutzten Apps automatisch immer die richtige App zur passenden Zeit an. Wie ihr seht, könnt ihr euren iPhone-Homescreen unter iOS 14 individueller und persönlicher gestalten als jemals zuvor.

Siri nimmt weniger Platz ein

Unter iOS 14 nimmt Siri nicht mehr den ganzen Bildschirm ein, wenn ihr sie ruft. So erscheint lediglich das Siri-Symbol am unteren Bildrand, oben werden die Ergebnisse eurer Anfrage in einem kleinen Pop-up-Fenster eingeblendet. Das hat den Vorteil, dass ihr die aktuellen Inhalte am Bildschirm weiter ungestört nutzen könnt.

Außerdem kann Siri jetzt auch Sprachnachrichten verschicken und versteht das Gesagte noch besser. Insgesamt ist Siri auch intelligenter geworden und kennt z. B. zwanzigmal soviel Fakten wie noch vor drei Jahren.

Live Sprachen übersetzen am iPhone

Mit Übersetzen bietet Apple erstmals eine eigene Google-Translate ähnliche App, die auf Siris Übersetzungs-Fähigkeiten basiert. Mithilfe der App könnt ihr euch in Echtzeit mit anderssprachigen Menschen unterhalten. Dafür müsst ihr nur euren Satz einsprechen und die App übersetzt alles blitzschnell in die jeweilige Zielsprache. Was euer Gesprächspartner zu euch sagt, wird dann wiederum in eure Sprache übersetzt und von der iPhone-Sprachausgabe vorgelesen.

Praktisch: Das Ganze funktioniert auch offline, also ohne aktive Internetverbindung. Unterstützt werden im Übrigen 11 Sprachen darunter Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch, Italienisch und Japanisch.

Nachrichten: neue Memojis und Gruppen-Chat-Features

Auch die Nachrichten-App erhält mit iOS 14 ein paar neue Features. So könnt ihr z. B. Memojis nun noch stärker individualisieren. Frisuren, Alter, Accessoires und Hobbies: Mit zahlreichen neuen Optionen könnt ihr euren Memoji noch besser an eure eigene Persönlichkeit anpassen. Zudem stehen euch drei neue Memoji-Sticker zur Verfügung.

Ein kleines aber feines Feature, das an die Zitier-Funktion in WhatsApp erinnert, sind die Direkten Antworten. Die Funktion erlaubt es, direkt auf einzelne Nachrichten zu antworten und sorgt für eine bessere Übersicht in Gruppen-Chats. Zudem könnt ihr Gruppen-Teilnehmer direkt ansprechen und einstellen, dass ihr nur über Nachrichten benachrichtigt werdet, in denen ihr auch erwähnt werdet.

In der Chat-Übersicht könnt ihr außerdem wichtige iMessage-Chats anpinnen, um so immer schnell darauf zugreifen zu können.

Bild-in-Bild Modus für Videos

Auf den neuen Bild-in-Bild Modus von Videos haben viele Nutzer lange gewartet. Wenn ihr ein Video am iPhone startet und auf den Homescreen geht, läuft es in einem kleinen Vorschaufenster weiter. Das Video-Fenster könnt ihr beliebig am Screen verschieben und größer oder kleiner machen. Die Wiedergabe wird auch nicht unterbrochen, wenn ihr eine neue App öffnet oder zwischen verschiedenen Apps hin und her springt. Ihr könnt das Video auch an den linken Rand schieben, um es auszublenden. Die Audiospur läuft dann einfach weiter.

iPhone als digitaler Autoschlüssel

Ab iOS 14 könnt ihr das iPhone als digitalen Autoschlüssel für das Zu- und Aufschließen sowie das Starten eines kompatiblen Fahrzeugs nutzen. Ermöglicht wird das Ganze über eine NFC-Verbindung zwischen iPhone und dem Pkw. Ihr müsst dann nur euer iPhone an das mit Apples neuer „CarKey“-Schnittstelle kompatible Auto halten, um es zu entriegeln. Die Kopplung zwischen iPhone und Pkw erfolgt über die Wallet-App. Zudem kann der digitale Autoschlüssel auch mit anderen Personen geteilt werden und über iCloud deaktiviert werden, falls euer iPhone verloren geht.

Foto: BMW

Übrigens: Auch in Sachen CarPlay gibt es Neues zu berichten. So stehen erstmals schicke Wallpaper für den CarPlay-Homescreen zur Verfügung. Zudem könnt ihr via Siri eure geschätzte Ankunftszeit mit Freunden teilen oder Sprachnachrichten verschicken und empfangen.

Karten-App: Empfehlungen & Fahrradnavigation

Die hauseigene Karten-App bereichert Apple mit iOS 14 um eine neue Städteführer-Funktion, die sogenannten „Reiseführer“. Diese zeigen euch zum jeweiligen Ort passende Empfehlungen und aktualisieren diese laufend, also z. B. wo ihr gut Essen gehen könnt oder welche Sehenwürdigkeiten ihr besuchen könnt. Die Funktion ist anfangs noch auf einige wenige Städte beschränkt, darunter San Francisco, New York und London.

Die Navi-Funktion wird um die Fahrradnavigation inklusive der Anzeige von Verkehrsdichte, Treppen und Höhenmetern erweitert. Diese steht fürs Erste ebenfalls nur in wenigen Städten wie etwa New York, Los Angeles und Peking zur Verfügung. Darüber hinaus könnt ihr künftig Strecken mit Ladestationen für Elektroautos planen.

App Clips: App-Funktionen ohne Installation nutzen

Die neuen App-Clips verstehen sich als Alternative zu kompletten Apps und ermöglichen es, nur bestimmte Teilbereiche von Apps zu nutzen. Der Vorteil ist, dass ihr nicht gleich die ganze Anwendung herunterladen und installieren müsst, um eine App-Funktion zu nutzen. Mit den maximal 10 MB großen App Clips könnt ihr dann z. B. schnell und unkompliziert einen E-Scooter mieten, einen Kaffee bezahlen oder Parkgebühren begleichen.

Die jeweiligen Aktionen könnt ihr per QR-Code-Scan, NFC oder per iMessage- bzw. Safari-Link anstoßen. Die Authentifizierung erfolgt über „Anmelden mit Apple“, Bezahlvorgänge werden über Apple Pay abgewickelt. Alles in allem eine sehr speicherplatz- und zeitsparende Lösung, die uns das Leben sicherlich ein Stück weit leichter machen wird.

Drittanbieter-Apps als Standard festlegen

Bislang war es nicht möglich die vorinstallierten und als Standard festgelegten Apple-Apps durch Fremdanwendungen zu ersetzen. Ab iOS 14 könnt ihr nun auch Drittanbieter-Apps als Standard-Apps auf eurem iPhone einrichten. So habt ihr z. B. die Möglichkeit die Gmail-App anstelle der iOS-Mail-App als Standard-App zu definieren. Auch den hauseigenen Safari-Browser könnt ihr so durch eine Drittanbieter-Anwendung ersetzen, die dann startet, wenn ihr z. B. einen Link anklickt.

Neue und verbesserte Privatsphäre-Einstellungen

Mit iOS 14 gibt Apple euch neue und weitreichende Möglichkeiten an die Hand, eure Privatsphäre noch besser zu schützen. Im App Store könnt ihr demnächst auf einen Blick sehen, wie die jeweilige App den Datenschutz handhabt, bevor ihr sie herunterladet. Eine weitere Option ermöglicht es, nur euren ungefähren Standort anstelle des exakten Ortes für eine App freizugeben. Möchte eine App auf eure Fotos zugreifen, könnt ihr zudem entscheiden, ob ihr den Zugriff auf alle oder nur einzelne Inhalte freigeben wollt.

Außerdem: Wenn eine App euer Mikrofon oder eure Kamera nutzt, wird euch dies künftig mithilfe der neuen Aufnahmeanzeige oben am Bildschirm und im Kontrollzentrum angezeigt.

Noch mehr coole iOS 14 Features

Im Folgenden zeigen wir euch weitere spannende iOS 14 Features, die zwar weniger im Rampenlicht stehen, aber uns durchaus eine Erwähnung wert sind:

  • Kompakte Anrufe: Anrufe nehmen nicht mehr den gesamten Bildschirm ein, sondern erscheinen in einem kompakten kleinen Fenster in der oberen Bildhälfte. Das gilt im Übrigen auch für FaceTime-Calls und Anrufe über Drittanbieter-Apps wie z. B. Skype.
  • Passwort-Überwachung: Wenn eines eurer gespeicherten Passwörter nicht mehr sicher ist, wird Safari euch darüber benachrichtigen. Ihr könnt dann automatisch ein neues Passwort generieren oder auf „Mit Apple anmelden“ umsteigen.
  • Datenschutzbericht: Mit nur einem Fingertipp erfahrt ihr, wie Webseiten eure Privatsphäre handhaben und welche Tracker von Safari geblockt wurden.
  • CarKey Energiereserve: Euer iPhone könnt ihr auch mit leerem Akku bis zu fünf Stunden als digitalen Autoschlüssel verwenden.
  • Surround-Sound für AirPods Pro: Dank neuester Technologie unterstützen die AirPods Pro unter iOS 14 echten Raumklang. Wenn ihr z. B. beim Filmgucken euren Kopf dreht, ordnet das Spatial Audio-Feature das Klangfeld neu zu, um das Surround-Erlebnis noch realistischer zu gestalten.
  • Akkustand-Benachrichtigungen für AirPods: Ist der AirPods-Akku schwach, werdet ihr am iPhone darüber benachrichtigt.
  • Schneller Gerätewechsel für AirPods: Besitzt ihr ein iPhone, iPad, Mac oder eine Apple Watch, die mit demselben iCloud-Account verbunden sind, wechseln eure AirPods automatisch zwischen den Geräten hin und her.
  • Emoji-Suchfunktion: Mit der neuen Suche auf der Emoji-Tastatur könnt ihr ein Stichwort wie z. B. „Herz“ oder „Lachen“ eingeben und bekommt sofort das dazu passende Emoji angezeigt.
  • Offline-Diktierfunktion: Auf dem iPhone XS und neuer könnt ihr die iPhone-Diktierfunktion nun auch komplett offline, also ohne aktive Internetverbindung, nutzen.
  • Augenkontakt halten in FaceTime: Die FaceTime-App sorgt dafür, dass der Blickkontakt mit eurem Gesprächspartner beim Telefonieren erhalten bleibt, selbst wenn ihr nicht in die Kamera, sondern auf den Bildschirm schaut.
Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne