News vom 13.10.2020 21:57 Uhr

Das neue iPhone 12 – Alle Neuheiten & Highlights im Überblick

Bei der großen iPhone-Keynote, welche diesmal Corona-bedingt im Oktober stattfand, hat Apple gleich vier neue iPhone-Modelle vorgestellt: die günstigeren iPhone 12 Mini und iPhone 12 sowie die hochpreisigen iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. Neben den verschiedenen Display-Größen unterscheiden sich die Geräte wie immer auch beim Funktionsumfang und der Leistung. Deshalb haben wir für euch alle Neuheiten und Highlights der neuen iPhone-Generation in unserem Überblick zusammengetragen.

Design & Größen

In diesem Jahr gibt es gleich drei verschiedene iPhone-Größen. So verfügt das kleine iPhone 12 Mini über einen handlichen 5,4-Zoll Bildschirm und bietet trotz kleinerem Gehäuse einen größeren Screen als z. B. ein iPhone 7 mit 4,7-Zoll-Display. Das iPhone 12 Max und iPhone 12 Pro kommen mit einer Bilddiagonale von 6,1-Zoll und das Phablet-artige iPhone 12 Pro Max mit 6,7 Zoll großem Display. Die großen iPhone 12 Modelle fallen damit alle etwas größer aus als ihre Vorgängermodelle – und das alles bei gleichgroßem Gehäuse. So ist das iPhone 12 Pro (6,1 Zoll) etwas größer als das iPhone 11 Pro (5,8 Zoll), und ähnelt insofern dem iPhone 11 (6,1 Zoll). Das iPhone 12 Pro Max (6,7 Zoll) ist etwas größer als das vergleichbare iPhone 11 Pro Max (6,5 Zoll).

Optisch sind die iPhone 12 Modelle deutlich kantiger, ähnlich wie wir es vom iPhone 4 bzw. iPhone 5 her kennen. Auch die aktuelleren iPad-Modelle haben bereits diesen kantigen Look. Vorder- und Rückseite sind dabei aus dem neuen und extrem widerstandsfähigen „Ceramic Shield“ gefertigt – dem bislang härtesten Material in einem iPhone für eine 4-fach bessere Sturzfestigkeit. Die Ränder bestehen bei den günstigeren iPhone 12 Mini und iPhone 12 Max aus Aluminium, bei den Pro-Modellen hingegen aus Edelstahl.

Was die Farbvarianten anbelangt, so gibt es das iPhone 12 und iPhone 12 Mini in Schwarz, Blau, Grün, Rot und Weiß. Die Pro-Modelle sind in den Farben Pazifikblau, Gold, Graphit und Silber erhältlich.

Display

Diesmal sind alle neuen iPhone-Modelle mit einem OLED-Display ausgestattet – dem sogenannten Super-Retina-XDR-Display. OLED-Screens sind nicht nur besonders energieeffizient, da sie für die Darstellung von schwarzen Bildbereichen keine Hintergrundbeleuchtung benötigen. Sie bieten zudem eine ultrascharfe Bildauflösung mit satteren Farben und besseren Kontrasten. Besonders nennenswert: Die Displays der neuen iPhone-Modelle verfügen durch die Bank über ein Kontrastverhältnis von 2.000.000:1 für tiefes Schwarz und helles Weiß sowie eine Helligkeit von maximal 1200 Nits für schärfere und lebendigere Bilder.

Kamera

Auf der Rückseite kommen bei den neuen iPhone 12 Pro-Modelle wieder drei Kameras zum Einsatz, so wie es schon beim iPhone 11 Pro der Fall war. Die Zusammensetzung der Triple-Kamera ist weitestgehend gleich geblieben, sprich es gibt ein Weitwinkelobjektiv, ein Ultraweitwinkelobjektiv und ein Teleobjektiv. Die kleineren bzw. günstigeren 12er Modelle kommen wie gewohnt mit zwei Kameras, sprich einem Weit- und einem Ultraweitwinkelobjektiv. In Sachen Kameraauflösung bleibt es wie bisher bei 12 Megapixeln.

Das lichtstärkere Weitwinkelobjektiv sorgt jedoch auf allen Modellen für bessere Fotos und weniger Bildrauschen bei schlechten Lichtbedingungen. Zudem unterstützen nun alle verbauten Kameras den beliebten Nachtmodus, der für tolle Aufnahmen in dunklen Umgebungen sorgt sowie die Deep Fusion Technologie, die sich bei mittlerem bis schwachem Licht automatisch um den Erhalt von mehr Bilddetails kümmert. Dank Dolby Vision HDR geben Videoaufnahmen auf allen vier Geräten mehr Farben als je zuvor wieder und mit dem weiterentwickelten Smart HDR 3 Feature bleiben in besonders hellen und dunklen Bildbereichen alle Details erhalten.

Die Pro-Versionen bekommen zusätzlich den sogenannten LiDAR Scanner, der bereits im neuen iPad Pro 2020 zum Einsatz kommmt. Dieser ermöglicht nicht nur einen 6 Mal schnelleren Autofokus in dunklen Umgebungen und Nachtmodus Porträts, sondern verbessert insbesondere auch das AR-Erlebnis. Der Scanner erstellt eine detaillierte Tiefenkarte der Szene und erfasst dabei Oberflächen und Objekte im Raum. So werden noch realistischere AR-Darstellungen als bisher möglich. Spannend: Das iPhone 12 Pro Max erhält zudem exklusiv eine weiterentwickelte und präzisere optische Bildstabilisierung mit Sensorverschiebung für verwacklungsfreie Aufnahmen.

Leistung & 5G-Support

Auch in diesem Jahr erhalten die neuen iPhone-Modelle wieder den hauseigenen und weiterentwickelten A14-Prozessor von Apple. Dieser verspricht eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Vorgänger, dem A13-Chip. Dank der 5-Nanometer-Architektur ist der Chip energieffizienter, schont also den Akku, und ermöglicht eine 50 Prozent schnellere CPU-Performance. Auch der Grafikprozessor arbeitet jetzt doppelt so schnell, was sich vor allem bei aufwendigeren Spiele-Apps bemerkbar machen sollte.

Alle iPhone 12 Modelle unterstützen zudem den neuen 5G Mobilfunkstandard für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität. Je nach Bedarf und Verfügbarkeit kann das iPhone automatisch zwischen 5G und LTE wechseln. So nutzt das iPhone 5G-Geschwindigkeiten nur dann, wenn man sie wirklich braucht – z. B. beim Download von Serien unterwegs – und schont ansonsten den Akku im LTE-Netz. Damit das Ganze auch Spaß macht, müssen die Netzbetreiber hierzulande noch ihre Angebote entsprechend mit neuen 5G-Tarifen für die breite Masse anpassen.

Kein Stromadapter & keine Kopfhörer

Ein absolutes Novum, dass für viele Fragezeichen sorgen wird: Apple liefert das iPhone 12 erstmals komplett ohne Kopfhörerund Ladegerät aus. Diese müssen in Zukunft und zum Leidwesen der Nutzer separat erstanden werden. Stattdessen ist nur ein USB-C-auf-Lightning-Kabel für schnelles Laden im Lieferumfang enthalten. Apropos Laden: Mit an Bord bei allen neuen iPhones ist das „MagSafe“-System. Die neuen Modelle verfügen demnach allesamt über eine magnetische Rückseite für ein schnelleres kabelloses Aufladen mit kompatiblem MagSafe-Ladezubehör.

Die Entscheidung, auf die Komponenten zu verzichten, dürfte insbesondere den damit verbundenen Kostenersparnissen geschuldet sein. Durch den Wegfall des Stromadapters und der Kopfhörer ist die Verpackung deutlich kleiner, wodurch mehr Einheiten mit weniger Platzbedarf verschifft werden können. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern bedeutet auch enorme Kosteneinsparungen für Apple. Dass Apple diesmal keine Kopfhörer beilegt, kann auch darauf zurückführen, dass das Unternehmen so versuchen will, mehr AirPods (Pro) zu verkaufen.

Verfügbarkeit & Preise

Aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie, welche auch negativen Einfluss auf die iPhone-Produktion hatte, verschiebt sich die Veröffentlichung der neuen iPhone 12 Modelle teilweise um mehrere Wochen nach hinten. Vorbestellungen für das iPhone 12 und das iPhone 12 Pro sind bereits seit Mitte Oktober möglich. Das iPhone 12 Mini und das größere iPhone 12 Pro Max hingegen können erst ab dem 06. November 2020 vorbestellt werden und werden frühestens am 13. November 2020 ausgeliefert.

Kostenpunkt iPhone 12 Mini:

  • 64 GB-Variante: 778,85 €
  • 128 GB-Variante: 827,55 €
  • 256 GB-Variante: 944,55 €

Kostenpunkt iPhone 12:

  • 64 GB-Variante: 876,30 €
  • 128 GB-Variante: 925,05 €
  • 256 GB-Variante: 1.042,05 €

Kostenpunkt iPhone 12 Pro:

  • 128 GB-Variante: 1.120,00 €
  • 256 GB-Variante: 1.237,00 €
  • 512 GB-Variante: 1.461,20 €

Kostenpunkt iPhone 12 Pro Max:

  • 128 GB-Variante: 1.217,50 €
  • 256 GB-Variante: 1.334,45 €
  • 512 GB-Variante: 1.558,65 €

Fazit

In diesem Jahr haut uns Apple gleich vier neue iPhone-Modelle um die Ohren. Hier den Überblick zu behalten, fällt zugegebenermaßen nicht leicht. Trotz der Namensgleichheit haben wir es doch mit vier unterschiedlichen iPhones zu tun, die sich nicht nur im Preis, sondern auch im Hinblick auf ihre Funktionalität abgrenzen lassen.

Das iPhone 12 Mini mit seinem 5,4-Zoll-Display richtet sich an alle, die auf eine Wiederbelebung des kompakten iPhone 4 Formfaktors gewartet haben. Das iPhone 12 mit seinem großen 6,1-Zoll-Screen dürfte bei gleicher technischer Ausstattung Freunde größerer Bildschirme ansprechen. Die beiden Basis-Modelle gehen zudem zu einem günstigeren Preis über den Ladentisch und zielen eher auf den normalen Nutzer ab.

Während viele Features wie etwa der neue A14 Bionic Chip, das Super-Retina-XDR-Display und 5G Unterstützung bei allen Modellen gleichermaßen zum Einsatz kommen, gibt es auch ein paar Funktionen, die den teuren iPhone 12 Pro Modellen vorbehalten sind. Wie der Name nahelegt, richten sich die Highend-Modelle eindeutig an die Profi-Fraktion und warten mit einer edleren Optik (Edelstahlrahmen), drei anstelle von nur zwei Kameras samt Teleobjektiv und LiDAR Scanner auf. In Sachen Fotos und Videos sind hier also noch hochwertigere Ergebnisse möglich, was sich dann auch im Preis wiederspiegelt.

(Bildquelle: Apple)

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne