News vom 12.12.2019 10:11 Uhr

iOS 13.3 schließt gefährliche Sicherheitslücke in FaceTime

Wie ihr wisst, steht das neue iOS 13.3 Update seit ein paar Tagen zum Download bereit. Während sich in dieser Phase die ganze Aufmerksamkeit auf die neuen iOS-Funktionen richtet, rücken sicherheitsrelevante Problembehebungen meist in den Hintergrund. Eine Sache, die wir euch in diesem Zusammenhang nicht vorenthalten wollen, ist eine gravierende Schwachstelle in Apples Videochat-App FaceTime, die mit iOS 13.3 geschlossen wird.

FaceTime-Videoanrufe führen Schadcode aus

Wie aus den Sicherheitshinweisen des iOS 13.3 Updates hervorgeht, schließt die neue Betriebssystemversion eine Sicherheitslücke in Apples VoIP-Dienst FaceTime. Konkret sollen Anrufer (bzw. Angreifer) durch ein manipuliertes FaceTime-Video beliebigen Programmcode auf dem iPhone ausführen können. Bei der Verarbeitung solcher manipulierter Videos könnte dann ein Schadcode ins iPhone geschleust werden. Genauere Informationen zu der Schwachstelle liegen zurzeit allerdings nicht vor.

Die Entdeckung der Sicherheitslücke kann erneut die Sicherheitsforscherin Natalie Silvanovich für sich verbuchen, die seit längerem im Rahmen von Googles Project Zero Apples Kommunikationsdienste unter die Lupe nimmt und schon einige kritische Schwachstellen an den iPhone-Hersteller gemeldet hat.

Aus den genannten Gründen solltet ihr iOS 13.3 also möglichst zeitnah auf eurem iPhone installieren, denn erst mit dem neuesten iOS-Update wird der FaceTime-Bug ausgemerzt.

Auch ältere iOS-Versionen betroffen

Mit iOS 12.4.4 stellt Apple auch ein Sicherheits-Update für Geräte bereit, auf denen noch iOS 12 läuft und iOS 13 nicht mehr installiert werden kann. Das betrifft insbesondere die Apple-Geräte: iPhone 5s, iPhone 6, 6 Plus, iPad Air, iPad mini 2/3 sowie iPod touch 6. Offenbar scheint das Problem schwerwiegend genug zu sein, um auch die Nutzer von älteren iOS-Versionen bzw. Geräten abzusichern.

Apple Watch-Nutzer, die auf ihrem iPhone noch iOS 12 installiert haben, können sich zudem watchOS 5.3.4 auf die Smartwatch laden, um auf der sicheren Seite zu sein. Denn die neueste watchOS 6.1.1-Version, mit welcher der Bug beseitigt wird, lässt sich nur installieren, wenn auf dem begleitenden iPhone iOS 13 läuft.

iOS 13.3 installieren – so geht’s

Bevor ihr das Update macht, solltet ihr wie immer erst ein iCloud Backup bzw. iTunes Backup anlegen. Ihr könnt dann die Aktualisierung kabellos in der Einstellungen-App unter Allgemein → Softwareupdates anstoßen. Mit einem Tipp auf „Laden und installieren“ startet ihr den Download.

Als Nächstes: 30 iPhone Funktionen die WIRKLICH NÜTZLICH sind (Video)

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Aktuell: 4,93 von 5 Sternen