News vom 24.09.2019 19:36 Uhr

iOS 13.1 ist da – Apple liefert Funktionen nach

Der offizielle Release von iOS 13 ist noch nicht mal eine Woche her, da steht mit iOS 13.1 das erste Folge-Update in den Startlöchern. Neben ein paar neuen Funktionen, die Apple zwar im Vorfeld angekündigt, letztendlich aber aus iOS 13 gestrichen hatte, stehen vor allem Fehlerbehebungen auf dem Plan. Denn die gibt es in iOS 13 nicht zu knapp.

iOS 13.1 merzt zahlreiche Fehler aus

Wenn ihr zu denjenigen gehört, die iOS 13 bereits auf dem iPhone installiert haben, werdet ihr bestimmt schon mit dem einen oder anderen Bug in Berührung gekommen sein. Denn davon haben sich im neuesten iOS-Release so einige eingeschlichen. Darunter sowohl kleinere Fehler als auch eine schwerwiegende Sicherheitslücke. Eine kleine Kostprobe der vielen von iPhone-Nutzern festgestellten Software Bugs in iOS 13 zeigt die folgende kleine Auflistung:

  • langsame Kamera-App
  • Störungen bei iCloud-Diensten
  • langsame und instabile Mail-App
  • Abstürze bei verschiedenen Apps
  • Probleme mit AirDrop
  • Schwierigkeiten beim Anordnen von Apps
  • fehlendes Mobilfunksignal und, und, und

Der wohl schlimmste iOS 13 Fehler dürfte die Möglichkeit sein, den PIN-Code zu umgehen und im Sperrbildschirm auf die Kontaktliste des iPhones zuzugreifen. Die Menge an Fauxpas dürfte sicherlich erklären, warum Apple kurze Zeit nach der Veröffentlichung von iOS 13 bereits ein Update nachschiebt. Andererseits haben die Arbeiten an iOS 13.1 bereits vor dem großen iOS 13 Release begonnen und 4 Beta-Versionen hervorgebracht. Waren die Bugs Apple also schon länger bekannt? Das zeitnahe Folge-Update lässt zumindest Raum für Spekulationen.

Mit iOS 13.1 werden nun zahlreiche Fehler behoben, wie der folgende Auszug aus dem Änderungsprotokoll zeigt.

Apple liefert Funktionen nach

Nachdem es einige der bereits angekündigten iOS 13 Features nicht in die erste Version geschafft hatten, werden diese mit iOS 13.1 nun nachgerüstet. Wie dem Änderungsprotokoll zu entnehmen ist, handelt es sich inbesondere, um folgende Funktionen:

Aufgrund der neuen Features und nicht zuletzt Fülle an Fehlerbehebungen empfehlen wir euch, das neue iOS 13.1 Update zeitnah zu installieren. Ob es Apple damit gelingt die Kinderkrankheiten in iOS 13 loszuwerden, wird sich noch zeigen.

iOS 13.1 installieren – so geht’s

Ganz wichtig: Bevor ihr das Update macht, solltet ihr erst mal ein iPhone Backup erstellen. Wie immer könnt ihr die Aktualisierung kabellos in der Einstellungen-App unter Allgemein → Softwareupdates anstoßen. Mit einem Tipp auf „Laden und installieren“ startet ihr den Download.

Alternativ macht ihr das Update via iTunes am Mac oder PC. Schließt dafür euer iPhone via USB-Kabel an euren Rechner an, startet iTunes per Doppelklick und wählt das iPhone-Symbol oben links. Im nächsten Fenster könnt ihr das iOS 13 Update suchen und es mit einem Klick am iPhone installieren.

Neue Tricks per Newsletter Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Aktuell: 4,74 von 5 Sternen