News vom 25.03.2019 21:57 Uhr

iOS 12.2 – neue iPhone-Funktionen im Überblick

Nach nunmehr sechs Beta-Versionen steht endlich das neue iOS 12.2 zum Download zur Verfügung. Wie jedes größere Zwischenupdate hält auch iOS 12.2 einige spannende Neuerungen bereit, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Neben den typischen Fehlerkorrekturen, Leistungsverbesserungen und optischen Änderungen – die hier nicht unerwähnt bleiben sollen – dürft ihr euch unter anderem auf neue Animojis sowie eine verbesserte Websuche in Safari und noch mehr Datenschutz freuen.

iOS 12.2 installieren – so geht’s

Wie immer könnt ihr das neue iOS-Update „over-the-air“ in der Einstellungen-App über Allgemein → Softwareupdate anstoßen. Mit einem Tipp auf „Laden und installieren“ startet ihr den Download. Oder Ihr führt das Update via iTunes am Mac oder PC durch. Schließt dafür euer iPhone via USB-Kabel an euren Rechner an, startet iTunes per Doppelklick und wählt das iPhone-Symbol oben links. Im nächsten Fenster könnt ihr das iOS 12.2 Update suchen und es mit einem Klick am iPhone installieren.

Suchvorschläge im Safari-Browser

Beim Eintippen eines Suchbegriffs im Eingabefeld des Safari-Browsers erscheinen ab sofort zum Suchwort passende Vorschläge und Ergänzungen. Tippt ihr diese an, wird nicht unmittelbar die Suche gestartet, sondern der Suchbegriff zunächst um den jeweiligen Textvorschlag ergänzt. Anschließend könnt ihr weitere Suchphrasen hinzufügen, sodass die Websuche noch bequemer und schneller vonstattengeht. Erkennbar sind die neuen Suchvorschläge im Übrigen an einem kleinen blauen Pfeil rechts neben dem jeweiligen Vorschlag.

Erweiterte Datenschutzeinstellungen

Mit iOS 12.2 feilt Apple außerdem weiter an einem seiner Hauptverkaufsargumente, das auch viele Nutzer immer wieder zum Kauf eines iPhones bewegt: Dem Datenschutz. So ist es nun möglich in der Einstellungen-App unter „Safari“„Bewegungs- und Ausrichtungszugriff“ einzustellen, ob Webseiten auf die Bewegungsdaten von Beschleunigungssensor und Gyroskop zugreifen dürfen. Diese lassen nämlich unter Umständen Rückschlüsse auf den jeweiligen Nutzer zu.

Zum besseren Schutz eurer Daten ist die Funktion standardmäßig deaktiviert und lässt sich auf dem soeben beschriebenen Weg auch wieder einschalten. Weiterhin werdet ihr nun vor Webseiten gewarnt, die nicht die sichere „HTTPS“-Verschlüsselung unterstützen. Websiteübergreifendes Tracking wird zudem standardmäßig durch die sogenannte „Intelligent Tracking Prevention“ verhindert.

Neue Animojis

Diejenigen unter euch, die ein iPhone X oder neuer besitzen, dürfen sich über vier brandneue Animojis freuen. Ab sofort stehen euch beim Chatten in iMessage und FaceTime die Charektere Wildschwein, Hai, Giraffe und Eule zur Verfügung.

Zur Erinnerung: Animojis sind animierte Emojis, die mithilfe der Gesichtserkennung am iPhone, eure Mimik erfassen und wiedergeben können. Mit den neuen Figuren unter iOS 12.2 steigt die Zahl der verfügbaren Animojis auf nunmehr 24.

Neugestaltete Remote-Funktion

Die Apple TV Nutzer unter euch dürfen sich auf eine neugestaltete Remote-Funktion freuen. Die Apple TV Fernbedienung erscheint nun nicht mehr in Form eines kleinen Pop-up-Fensters, sondern nimmt den gesammten Bildschirm ein und lässt sich bequemer bedienen. Im Zuge des Redesigns der Benutzeroberfläche wurde zudem auch der Look des App-Icons angepasst. Dieses zeigt nun im Kontrollzentrum passenderweise eine kleine Fernbedienung.

Erweiterte AirPlay-Funktionalität

Auch Apples hauseigene Technik zur drahtlosen Übertragung von Inhalten hat ein paar Updates spendiert bekommen. So könnt ihr z. B. dank AirPlay-Multitasking nun auch in anderen Apps suchen oder andere Video- oder Audiodateien wiedergeben, ohne AirPlay zu unterbrechen. Zudem unterstützen eigene TV-Steuerelemente im Kontrollzentrum einen schnelleren Zugriff auf die TV-Steuerelemente.

Luftqualität anzeigen in Karten-App

Wie ihr vielleicht wisst, wird euch seit iOS 12 die Luftqualität in der Wetter-App angezeigt. Ab iOS 12.2 könnt ihr das Feature in den Einstellungen auch für Apples Karten-App aktivieren. Anschließend erscheint die Angabe zur Luftqualität für die jeweilige Ortschaft unten rechts in der App.

„Auszeit“ für einzelne Wochentage einstellen

Die seit iOS 12 verfügbare Bildschirmzeit-Funktion soll euch helfen eure iPhone-Nutzung in gesunde Bahnen zu lenken und besser zu kontrollieren. Dafür könnt ihr eine sogenannte „Auszeit“, also bildschirmfreie Zeiten, festlegen. War es bisher nur möglich eine allgemeine Auszeit für alle Tage einzustellen, könnt ihr die bildschirmfreien Zeiten ab iOS 12.2 nun viel genauer für jeden einzelnen Wochentag festlegen. Auch App-Limits, also Einschränkungen für bestimmte Apps, könnt ihr nun bequem per Schalter ein- und ausschalten.

Kleinere iOS 12.2 Neuerungen

Nicht unerwähnt bleiben, sollen ein paar iOS 12.2 Features der Kategorie „klein aber fein“. So wird euch nun die Geräte-Garantie sowie Apple Care in der Einstellungen-App angezeigt. Zudem bietet die neue iOS-Version die Möglichkeit, die „Hey Siri“-Funktion für die neuen AirPods zu konfigurieren. Bislang ließ sich Apples smarte Sprachassistentin nur per Fingertipp auf die Kopfhörer aktivieren – jetzt klappts’s auch via Sprachbefehl.

Auch die Audioqualität von Sprachnachrichten in iMessage hat Apple mit iOS 12.2 verbessert, sodass sich diese nun auf Augenhöhe mit WhatsApp bewegt. Bezahlvorgänge via Apples hauseigenem Bezahldienst Apple Pay werden nun in der Wallet-App unterhalb der Karte angezeigt. Die Apple Music Abonnenten unter euch dürfen sich außerdem über mehr redaktionelle Inhalte und einen leichteren Zugang zu neuer Musik im „Entdecken“-Tab freuen.

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Aktuell: 4,89 von 5 Sternen