Gregor 16.09.2016 9:20 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Apple verteilt macOS Sierra Golden Master

Die letzte „Testversion“ vor dem endgültigen Release. Das ist in diesem Fall der macOS Sierra Golden Master. Dieser ist nun an Entwickler verteilt worden. Das neue macOS Sierra wird seinen Weg zu den Kunden am 20. September machen. Ab da können alle das neue Betriebssystem für den Mac verwenden. Eine Menge neuer Features warten darauf, von den Kunden ausprobiert zu werden. Vor allem auf Siri dürften viele Nutzer gespannt sein. Ob die digitale Assistentin den Mac-Alltag wirklich erleichtern kann? Das wird die Praxis mit macOS Sierra zeigen.

macOS Sierra Golden Master: Entsperren mit Apple Watch

Doch auch andere Features machen den Anwendern sicher Freud. So können Nutzer, die eine Apple Watch tragen, ihren Mac damit entsperren. Es soll ausreichen, sich in der Nähe des Mac zu befinden, damit der Rechner den gesperrten Schirm wieder freigibt. Weil ein langes Passwort einzugeben ziemlich umständlich ist, verzichten viele Mac-User darauf, den Bildschirm beim Verlassen des Arbeitsplatzes zu sperren. So könnte macOS Sierra nebenbei für ein bisschen mehr Sicherheit sorgen. Und das sehr komfortabel, wie wir finden.

Die gemeinsame Zwischenablage, die kopierte Inhalte vom Mac auf eigene iOS-Geräte übertragen kann, ist ein weiteres Highlight. So kann man äußerst bequem Inhalte systemübergreifend verwenden. Festzuhalten bleibt, dass Apple die Integration seiner verschiedenen Geräte immer weiter vorantreibt. Optisch hat sich an macOS hingegen wenig getan, nur an wenigen Stellen hat Apple das Äußere seines Betriebssystems aufpoliert. Bei der neuen Version des Apple-Systems haben sich die Entwickler auf die Funktion konzentriert und die Optik unangetastet gelassen.

Jetzt noch schnell macOS Sierra Golden Master laden

Einen umfassenden Überblick über alle neuen Features gibt die Apple-Website. Wer jetzt noch testen möchte, der kann sich noch schnell beim Apple Betatest-Programm einschreiben und den macOS Sierra Golden Master auf seinen Test-Mac oder eine eigene Partition laden. Von der Benutzung im produktiven Umfeld raten wir ausdrücklich ab. Schließlich können auch im GM noch Fehler enthalten sein. Solche Bugs können im schlimmsten Fall zu Datenverlust führen.