Gregor 31.08.2016 12:53 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Dropbox-Hack: 68 Millionen Accounts betroffen

Erst vor Kurzem hat der Cloud-Anbieter Dropbox Anwender zu einem Passwortwechsel aufgefordert. Die Hintergründe waren bisher unklar. Bisher. Einem Bericht zufolge sollen 68 Millionen Accounts beim Cloud-Pionier kompromittiert worden sein. Hacker hätten die Kennwörter in Besitz gebracht. Diese Zahl basiert auf Untersuchungen des Portals Motherboard. Wie weiter berichtet wird, sind rund die Hälfte der Passwörter mit einer schwachen und technisch veralteten Verschlüsselung „gesichert“. Da diese Verschlüsselung jedoch nicht mehr zeitgemäß ist, sollten Anwender, die ihr Passwort zuletzt 2012 geändert haben, dies schleunigst nachholen. Sonst könnten Ganoven die Kennwörter einfach entschlüsseln. Fehler in den verwendeten Algorithmen öffnen Passwort-Schnüfflern Tür und Tor.

Dropbox fordert Passwortwechsel

“We’ve confirmed that the proactive password reset we completed last week covered all potentially impacted users,“ – Patrick Heim, Head of Trust and Security bei Dropbox

Der Cloud-Anbieter schätzt die Lage also als „unter Kontrolle“ ein. Vor allen Dingen sollten Nutzer, die ihr Dropbox-Passwort auch für andere Services einsetzen, dort ebenfalls ein alternatives Passwort wählen. Un am besten keines, das bereits im Einsatz ist. Sein Passwort regelmäßig zu ändern, obliegt aber trotzdem jedem einzelnen Anwender. Wer Dropbox aktiv nutzt, sollte ohnehin von Zeit zu Zeit das dort verwendete Kennwort verändern. Dies sorgt generell für mehr Passwortsicherheit. Der Cloud-Anbieter hat seit 2012 schon mehrfach die Verschlüsselungsmethode verändert.