Suchen
Christoph 08.06.2018 15:47 Uhr
News von
7 votes, average: 4,71 out of 57 votes, average: 4,71 out of 57 votes, average: 4,71 out of 57 votes, average: 4,71 out of 57 votes, average: 4,71 out of 5
7 Bewertung(en)

Neue App Store Richtlinie – bald mehr gratis Testphasen bei Bezahl-Apps

Der App Store bietet eine Unmenge an verschiedenen Apps, von denen ein beträchtlicher Teil nur gegen Gebühr zu haben ist. Eine Möglichkeit Bezahl-Apps kostenlos zu testen, gab es bislang nicht. Mit den überarbeiteten App Store Regeln soll sich dies nun ändern und Entwickler die Möglichkeit haben auch kostenpflichtige Apps im Rahmen einer Probephase anzubieten.

Probephasen auch für kostenpflichtige Apps

Nutzer, die nicht gleich Geld für eine App ausgeben wollen, suchen sich in der Regel eine kostenlose Alternative mit ähnlicher Funktionalität. Entwickler von Bezahl-Apps haben dann oftmals das Nachsehen und die User keine Gelegenheit die App vor ihrer Investition auf Herz und Nieren zu prüfen. Mit den überarbeiteten App Store Richtlinien soll nun alles anders werden, denn diese erlauben erstmals auch Testversionen von kostenpflichtigen Apps im App Store. Zwar gibt es bereits gratis Testphasen für Apps, allerdings war die Option bisher auf Abo-Apps beschränkt, welche die Zahlung einer wiederkehrenden monatlichen Abo-Gebühr verlangen.

Über einen kostenfreien In-App-Kauf sollen Nutzer eine zeitlich begrenzte Testphase für die jeweilige App starten können, welche dann vorübergehend vollumfänglich genutzt werden kann. Die Probephase umfasst in der Regel einen Zeitraum von wenigen Tage bis zu zwei Wochen, wobei der einmalige Kaufpreis nach Ablauf der Frist fällig wird. Dabei muss seitens der Entwickler im Vorfeld klar kommuniziert werden, was die dauerhafte Freischaltung aller App-Funktionen kosten wird.

Sollten Entwickler die Gratis-Option für ihre sonst kostenpflichtigen Apps tatsächlich umsetzen, ist der App-Kauf für die Nutzer in Zukunft mit mehr Sicherheit verbunden. Zudem steigt das Angebot an Apps, die man einfach mal ausprobieren kann und nicht auf gut Glück kaufen muss. Letztendlich aber profitieren sowohl die Programmierer als auch die App-Nutzer von der Änderung.

(Bildquelle: Apple)

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Aktuell: 4,71 von 5 Sternen
vfde