Suchen
Christoph 04.06.2018 23:02 Uhr
News von
14 votes, average: 4,36 out of 514 votes, average: 4,36 out of 514 votes, average: 4,36 out of 514 votes, average: 4,36 out of 514 votes, average: 4,36 out of 5
14 Bewertung(en)

WWDC 2018 Keynote – Alle iOS 12 Neuheiten im Überblick!

Am Montag Abend hat Apple bei der Eröffnungsveranstaltung zur diesjährigen WWDC-Entwicklerkonferenz im kalifornischen San Jose einen Ausblick auf die kommenden iOS 12-Features gegeben. Zu den Highlights gehören vollkommen neue AR-Features, personalisierte Animojis in iMessage und FaceTime sowie eine bessere Kontrolle der eigenen iPhone-Nutzungszeit. Worauf sich iPhone-Nutzer und Apple-Fans demnächst noch freuen dürfen, erfahrt ihr in unserer Apple Keynote-Zusammenfassung.

Inhaltsverzeichnis

Im Vorfeld zur diesjährigen WWDC-Entwicklerkonferenz wurde viel darüber spekuliert, welche Neuheiten Apple denn zeigen könnte. In erster Linie eine Veranstaltung für Entwickler, bekommt bei der Einführungsveranstaltung regelmäßig auch die interessierte Öffentlichkeit einen Vorgeschmack auf die neuesten iOS-Entwicklungen. Vor dem Hintergrund der zahlreichen Systemfehler unter iOS 11 – welche bei iPhone-Nutzern für reichlich Gesprächsstoff und Verärgerung sorgten – konzentriert sich Apple beim nächsten großen Software-Update iOS 12 auf Systemverbesserungen und Stabilität. Dennoch haben es einige spannende Features in das für Herbst erwartete große iOS-Update geschafft. Die wichtigsten Neuerungen zeigen wir euch im Folgenden.

Bessere Performance

iOS 12 wird für alle iPhone-Modelle ab dem iPhone 5s verfügbar sein und die Leistung auf allen Geräten um 50 Prozent verbessern. So sollen beispielsweise Apps unter iOS 12 zweimal schneller starten als unter der vorangegangenen Software-Version.

Augmented Reality: ARKit 2

Mit iOS 12 bringt Apple auch die erweiterte Realität weiter voran. So sorgt das neue Dateiformat USDZ zum einen für einen systemweiten Zugriff – beispielsweise im Safari-Browser – auf AR-Inhalte. Zum anderen werden so noch anspruchsvollere AR-Inhalte in das Live-Kamerabild am iPhone bzw. iPad integriert. Mit der neuen Measure-App, lassen sich zudem nun auch Objekte virtuell via AR am iPhone vermessen.

Das neue ARKit 2 ermöglicht weiterhin die Entwicklung von AR-Spielen mit Multiplayer-Unterstützung, soll heißen: Mehrere Spieler sehen dieselben virtuellen Objekte am iPhone-Screen und können zusammen spielen oder gegeneinander antreten. Mithilfe der 3D-Objekterkennung wird zudem die physische mit der digitalen Welt kombiniert, sodass am Bildschirm ganze 3D-Welten um reale Objekte herum entstehen – und das in Echtzeit.

Verbesserte Fotos-App

Auch die Fotos-App hat mit iOS 12 ein Update spendiert bekommen. Die neue Suchfunktion innerhalb der App liefert nun Suchvorschläge zu bestimmten Events, Orten oder Aktivitäten und ordnet diese automatisch in Kategorien ein. Die neue Vorschlagfunktion empfiehlt außerdem besonders gelungene Bilder, welche dann mit Dritten geteilt werden können. Interessant: Hat der Empfänger ebenfalls Bilder eines gemeinsamen Events auf seinem iOS-Gerät, wird er gefragt, ob er Fotos, auf denen der Sender zu sehen ist, mit diesem teilen möchte.

Siri-Shortcuts

Die neue Shortcuts-App bietet die Möglichkeit eigene Befehle zu Apples Siri-Sprachassistentin hinzuzufügen. Das Feature erinnert dabei stark an die bereits bekannte Workflow-App, welche das Automatisieren von Abläufen am iPhone erlaubt. Mithilfe des neuen Features arbeitet Siri noch besser mit Drittanbieter-Apps zusammen und bietet dadurch völlig neue Funktionen. Wenn man sich z. B. zu einem Termin verspätet, erkennt Siri dies und schlägt dem Nutzer automatisch Reaktionsmöglichkeiten vor. Dies kann dann eine Nachricht sein, um die Teilnehmer des Meetings über die Verspätung zu informieren.

Smartphone-Nutzung überwachen

Zuviel Smartphone-Konsum ist schädlich. Das hat auch Apple erkannt und bietet seinen Nutzern mit „Screen Time“ künftig die Möglichkeit, die Zeit am iPhone zu messen. Dafür gibt es beispielsweise einen wöchentlichen Aktivitätsbericht, der dem Nutzer zeigt, wie dieser sein iOS-Gerät genutzt hat. Eine Liste zeigt dann, welche Apps wie lange genutzt wurden. Mit dem Feature lässt sich außerdem die Nutzungszeit von Apps beschränken. Besonders praktisch ist dies für Eltern, die ein Auge auf die Smartphone-Nutzung ihrer Kinder haben wollen. So lassen sich über das iOS-Gerät der Eltern z. B. der Zugriff auf bestimmte Webseiten, Apps, Filme etc. aus der Ferne verwalten und sogar Smartphone-freie Zeiten einrichten.

Animoji und Memoji

Demnächst kommen auch iPhone X-Nutzer wieder voll auf ihre Kosten, denn in Sachen Animoji hat Apple wieder einige Neuerungen am Start. Da wäre zum einen die neue Zungenerkennung, welche Animojis nun auch die Zunge ausfahren lässt. Zum anderen können Nutzer eigene Animojis – sogenannte Memojis – von sich selbst erstellen. Die Memojis können ganz nach eigenem Gusto gestaltet werden – Hautfarbe, Frisur, Augenfarbe, Sommersprossen, Accessoires und vieles mehr kann frei gewählt werden. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Mit an Bord sind im Übrigens auch wieder neue Animoji-Charaktere, undzwar Gespenst, T-Rex, Tiger und Koala.

Neue Effekte in iMessage

Wie mit jeder neuen großen iOS-Version macht Apple auch mit iOS 12 seine hauseigene Nachrichten-App iMessage attraktiver. So kann die Kamera innerhalb der iMessage-App Animojis live integrieren und unterstützt zudem neue Effekte wie Text und Filter. Das sorgt beim Chatten für noch mehr Spaß.

FaceTime-Gruppenanrufe

Lange haben Nutzer darauf warten müssen, mit iOS 12 kommen sie aufs iPhone & Co: Gruppenanrufe in FaceTime. Das neue Feature unterstützt bis zu 32 Teilnehmer bei einem FaceTime-Anruf. Außerdem ist es möglich von einem FaceTime-Gruppentelefonat direkt in eine iMessage-Gruppe zu switchen und weiterzutexten. Die neuen Animojis, Memojis sowie Effekte funktionieren im Übrigen auch in FaceTime.

Benachrichtigungen gruppieren

Eine kleine aber feine Verbesserung betrifft die Benachrichtigungen in der Mitteilungszentrale. Diese lassen sich unter iOS 12 besser verwalten und nach Apps gruppieren. Lange und nervige Benachrichtigungslisten gehören damit der Vergangenheit an.

Verfügbarkeit & Kompatibilität

Eine Frage die sich natürlich jeder stellt, lautet „Auf welchen Geräten läuft iOS 12?“. Und die gute Nachricht ist, dass iOS 12 mit allen Geärten kompatibel ist, auf denen auch bereits iOS 11 läuft. Somit hat Apple bei diesem Update auch an ältere iPhone Generationen gedacht und diese vom Upgrade der neuen Betriebssoftware nicht ausgeschlossen. Offiziell wird iOS 12 im Herbst veröffentlicht werden, im Rahmen des Apple Developer Programs steht aber bereits jetzt der iOS 12 Beta Download zur Verfügung.

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Aktuell: 4,36 von 5 Sternen
vfde