Gregor 27.06.2016 14:09 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

iPhone 7: Petition gegen Wegfall der Klinke

Der Wegfall des 3,5 Millimeter Klinkensteckers im Zuge der iPhone 7-Einführung erhitzt die Gemüter, eine zweite Petition hat bereits über 300.000 Unterschriften eingesammelt.Ein erster Versuch hatte eine ähnlich hohe Teilnehmerzahl mobilisiert. Ob das Apple aber wirklich dazu bewegt, die bewährte und weite verbreitete Technik doch nicht als „Legacy“-Technik sterben zu lassen, ist mehr als fraglich. Der Mac-Pionier hat auf die Meinung von Kritikern selten viel gegeben, wenn es um das Design seiner Produkte ging. Hier hat das Team um Chef-Designer Jony Ive in der Regel freie Hand. Und wenn zugunsten eine flacheren Gehäusedesigns die 3,5-mm-Klinke „dran glauben“ muss, ist das eben so.

3,5 Millimeter Klinke: Petition fordert Umweltschutz

Ein Wegfall des Kopfhöreranschlusses hätte jedoch weitreichende Folgen. Nicht nur, dass vor allem audiophile Zeitgenossen mit Grauen an die Alternative namens Bluetooth denken, auch ein kabelgebundener Anschluss per Lightning-Adapter kommt eigentlich nicht infrage. Somit würden weltweit Millionen Tonnen an Hardware auf den Müll wandern, nur weil Apple im iPhone 7 keine passende Anschlussmöglichkeit mehr anbietet. Headsets, Kopfhörer, Anschlüsse im Auto oder externe Boxen: all das wandert dann über kurz oder lang in den Müll – obwohl es eigentlich noch funktioniert. Der Ansatz der Petition ist mehr als deutlich: Apple solle seine Bekenntnisse zum Thema Umweltschutz endlich in die Tat umsetzen und auf dieses umweltschädliche Verhalten verzichten.

iPhone 7 im Herbst ohne Klinke

Natürlich kann man die Petition ebenfalls unterzeichnen. Aber angesichts der im Vergleich zu den jährlichen iPhone-Verkäufen mickrigen Zahl von nicht mal einer halben Million Menschen stehen die Chancen schlecht, dass Apple hier noch einmal umdenkt. Außerdem ist der Design-Prozess ohnehin bereits vollständig abgeschlossen. Schließlich soll das neue iPhone 7 im Herbst an die Kunden ausgeliefert werden. In den noch etwas über zehn verbleibenden Wochen wird Apple keine Änderung am Gehäuse oder der Technik des neuen iPhones mehr durchführen. Schließlich soll das neue Gerät ohne Verzögerung ab Mitte September ausgeliefert werden. Offiziell vorgestellt ist das diesjährige Modell noch nicht, Beobachter erwarten allerdings, dass sich das iPhone 7 optisch nicht sehr vom aktuellen iPhone 6/6s unterscheidet. Einzig eine neue Farboption wurde bislang diskutiert.