Suchen
Christoph 25.01.2018 13:08 Uhr
News von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
12 Bewertungen
4,50 Sterne

iOS 11.3 – Diese neuen Funktionen erwarten euch!

Apple hat soeben spannende Neuigkeiten zum kommenden iOS 11.3 über die firmeneigene Nachrichten-Zentrale bekanntgegeben. Mit der im März erwarteten neuen iOS-Version soll unter anderem die Leistungsdrossel, welche iPhones mit altem Akku langsamer macht, manuell deaktiviert werden können. Weiterhin dürft ihr euch auf verbesserte AR-Funktionen und neue Animojis freuen. In der folgenden Übersicht stellen wir euch die neuen Features im Detail vor.

Inhaltsverzeichnis

Akku-Check und abschaltbare Leistungsdrossel

Mit iOS 11.3 könnt ihr die umstrittene Strom-Management-Funktion – welche die Performance bei bestimmten iPhone-Modellen mit gealtertem Akku runterschraubt, um ein plötzliches Abschalten zu verhindern – manuell deaktivieren. Ergänzt wird das Ganze von der zusätzlichen Möglichkeit den Gesundheitszustand des Akkus anzuzeigen, wofür bisher Drittanbieter-Apps zu Rate gezogen werden mussten. Anhand der Information sollen Nutzer besser einschätzen können, wann ein Akku-Wechsel Sinn macht. Zu finden sind die neuen Funktionen unter Einstellungen → Batterie und sollen für das iPhone 6 und neuer zur Verfügung stehen.

Augmented Reality wird vielseitiger

Ein Update hat Apple auch dem hauseigenen AR-Framework ARKit verpasst. Mit dem neuen ARKit 1.5 haben App-Entwickler nun auch die Möglichkeit AR-Inhalte auf vertikale Flächen wie Wände und Türen zu projizieren. Bisher war die AR-Technik auf horizontale Oberflächen wie Tische und Stühle ausgelegt. Mithilfe der sogenannten „Computer Vision“-Technologie sollen 2D-Bilder in den AR-Kontext integriert werden. Denkbar sind hier beispielsweise interaktive Exponate in Museen oder Filmplakate, die sich zum Leben erwecken lassen.

Augmented Reality mit neuen Funktionen in iOS 11.3 (Foto: Apple)

Unternehmen kontaktieren in iMessage

Mit dem neuen Business Chat öffnet Apple seine Nachrichten-App iMessage nun auch für die Kommunikation mit Unternehmen. So könnt ihr beispielsweise eine iMessage an den Support einer Firma schicken und euer Anliegen mit einem Servicemitarbeiter in Textform klären. Werbebotschaften sollen laut Apple nicht über den Business Chat in iMessage verschickt werden. Fürs Erste werden jedoch nur ausgewählte US-Firmen wie Discover, Hilton, Lowe’s und Wells Fargo die Funktion unterstützen.

Neue Animojis im Messenger

Eine Neuerung, die iPhone X vorbehalten bleibt, sind die vier neuen Animoji-Charaktere. Zu den bisher verfügbaren Figuren gesellen sich mit iOS 11.3 ein Löwe, Bär, Drache sowie ein Totenkopf. Bei den Animojis wird der Gesichtsausdruck des Nutzers auf den Smiley übertragen, sodass dieser 1:1 die Bewegungen der Gesichtsmuskulatur wiedergibt. Mit den neuen Animojis steigt die Zahl der verfügbaren Charaktere auf 16.

Drachen Animoji am iPhone X in iOS 11.3 (Foto: Apple)

Gesundheitsakte in der Health-App

Mit der neuen „Health Records“-Funktion hält eine neue Gesundheitsakte Einzug in die vorinstallierte Health-App. Nutzer haben somit die Möglichkeit ihre medizinischen Daten von Krankenhäusern, Kliniken oder Hausärzten in einer Übersicht zu bündeln und jederzeit einzusehen. Zudem werden beispielsweise Informationen zu Laborergebnissen und Medikationen direkt als Benachrichtigung aufs iPhone geschickt. Voraussetzung dafür: Die Einrichtungen muss an dem Apple-Programm teilnehmen.

Medizinische Daten sammeln mit Health Records (Foto: Apple)

Sonstige Neuheiten

Weitere nennenswerte Neuerungen unter iOS 11.3 betreffen Apples Musik-Streaming-Dienst. So können demnächst Musikvideos ohne Werbeunterbrechung in Apple Music gestreamt werden. Ergänzt wird das Ganze durch neue Musikvideo-Wiedergabelisten, in denen man die angesagtesten Videos, Klassiker oder Videos von den eigenen Lieblingskünstlern findet. Außerdem sollen Entwickler die Möglichkeit haben HomeKit-Unterstützung zu vorhandenem Smart Home-Zubehör hinzuzufügen und gleichzeitig den Schutz der Privatsphäre und Datensicherheit zu gewährleisten. Nicht unerwähnt soll auch die Unterstützung für Advanced Mobile Location (AML) bleiben. Bei einem Notruf wird automatisch der aktuellen Standort des Nutzers an den zuständigen Rettungsdienst gesendet. Die Technik wird zurzeit unter anderem in Großbritannien, Belgien und Niederösterreich unterstützt.

Derzeit steht die iOS 11.3 Beta 1 allen registrierten Entwicklern zum Download zur Verfügung. Die Public Beta (Apple Beta Software-Programm) für öffentliche Tester wird aller Voraussicht nach in Kürze folgen.

vfde