Gregor 17.06.2016 8:49 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

iOS 10: Dark Mode und RAW-Fotografie

Dank der Developer Preview, die Apple bereits am Tag der Keynote der WWDC 2016 veröffentlicht hat, kommen nun nach und nach die Features von iOS 10 zum Vorschein. An der Oberfläche hat sich eine Menge getan, der Slide-to-Unlock-Mechanismus ist einer Aufforderung gewichen, man solle einen Finger auf den Home-Button legen, um das iPhone zu entsperren. Weiters haben Entwickler Hinweise auf den Dark Mode genannten, dunklen Bildschirmhintergrund, der sich allem Anschein nach auch in iOS verwenden lässt. Offiziell angekündigt hat Apple diese Oberflächenvariante lediglich für das für das Apple TV bestimmte tvOS. Ein Dark Mode auf dem iPhone macht auf jeden Fall Sinn: Die für kommende iPhone-Generationen erwartete OLEDs sind um so energiesparender, je dunkler die Oberfläche ist.

RAW Bilder mit iOS 10

Die Fotofunktion bekommt ebenfalls eine bedeutende Erweiterung: das iPhone kann nun Fotos im RAW-Format schießen. Dafür ist allerdings ein iPhone 6s (Plus) oder iPhone SE notwendig, da nur diese Modelle den Fotosensor mit 12 MP Auflösung verbaut haben. Mit RAW-Fotos kann man in der Praxis viel mehr anfangen, als mit den im JPEG-Format komprimierten Bildern, die das iPhone heute produziert. Denn in einem RAW stecken die Rohdaten des Bildsensors. Diese müssen erst „entwickelt“ werden. Dabei kann man vom vollen Dynamikbereich profitieren. Bilder lassen sich deutlich stärker aufhellen als bereits verarbeitete und mit JPEG komprimierte Fotos. Kreativen iPhone-Fotografen wird die Neuerung sehr gelegen kommen.

Natürlich sind mit dieser Neuerung auch die App-Entwickler gefragt, schließlich bieten sich jetzt viel mehr Möglichkeiten, Fotos zu verfremden und zu bearbeiten. Wir werden also im Zuge der Veröffentlichung von iOS 10 eine Menge Updates für Apps wie beispielsweise Pixelmator  bekommen.