Gregor 14.06.2016 20:59 Uhr
News von

2 Bewertungen
2,50 Sterne

Apple wirft Game Center aus iOS und macOS

Game Center ist eine App, die viele Anwender so gut wie nie öffnen. Warum? Weil die Funktionalität eigentlich in dem darunterliegenden Framework versteckt ist: App-Entwickler können in ihre Anwendungen Game Center-Unterstützung programmieren und es so ermöglichen, Medaillen (Achievements), Ranglisten und Duelle über das Netz zur Verfügung zu stellen. Mit der Veröffentlichung von iOS 9 im Herbst des vergangenen Jahres häuften sich jedoch die Beschwerden von Entwicklern und Zockern gleichermaßen, Game Center sei unzuverlässig, ständig defekt und eigentlich nur noch ein Ärgernis. Entwickler sehen ihre Existenz bedroht, wenn Apps wegen Apples Software nicht mehr laufen und Kunden ärgern sich über unzuverlässige Anwendungen.

Game Center fliegt aus iOS 10 und macOS 10.12

In der nun für Entwickler freigegebenen ersten Beta von iOS 10 findet sich die eigenständige App auch nicht mehr auf dem Homescreen. Apple hat die Anwendung entsorgt und fordert Entwickler auf, Game Center-Funktionen direkt in ihre Apps zu programmieren. Das Handwerkszeug dafür hat der iPhone-Hersteller schon lange veröffentlicht. Mehrere SDK (Software Development Kits) und Schnittstellen (APIs) stehen dafür bereit, Game Center in die eigene Spiele-App zu integrieren.

Auch aus dem von OS X zu macOS umbenannten Betriebssystem für Desktops und Notebooks aus dem Hause Apple fliegt die App ersatzlos. Auch hier nutzen die Kunden die Funktionen direkt in den Apps. Apples macOS gilt ohnehin nicht als die Spieleplattform par excellence. Denn die Rechner aus Cupertino – allen voran die MacBooks – sind zwar perfekte Arbeitsgeräte, zum Zocken von 3D-Shootern oder aufwendigen Simulationen taugen sie weniger. Denn zum einen ist die Unterstützung aus der Industrie noch nicht gegeben, andererseits verfügen sie meist über zu schwache Grafikleistung. Dass die Funktionen, die Game Center bereitgestellt hat nun in den Apps selber zu finden sind, wird für die meisten Anwender kaum ein Verlust sein.