Gregor 27.05.2016 23:13 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Neues 13-Zoll-MacBook im dritten Quartal 2016 erwartet

Nachdem Apple seinem 12-Zoll-MacBook im April ein Update spendiert hatte, plant der iPhone-Hersteller angeblich nun den Launch eines neuen 13-Zoll-MacBooks im dritten Quartal dieses Jahres. Zumindest behauptet dies der in der Regel bestens informierte KGI-Analyst Ming-Chi Kuo. Damit würde das ultradünne MacBook größentechnisch in die Dimensionen des MacBook Pro vordringen.

Wie aus einem neuen Analystenbericht des Apple-Experten Ming-Chi Kuo hervorgeht, soll das nächste MacBook über denselben Formfaktor des 12-Zoll-Modells verfügen und sich mit 13 Zoll nur um 1 Zoll in der Diagonalen von seinem Vorgänger unterscheiden. In diesem Zusammenhang sagt der Analyst auch ein Ende der Entwicklung der MacBook Air-Reihe voraus. Anstatt dem Modell einige Updates wie ein hochauflösendes Retina Display und Force Touch Trackpads zu spendieren, soll das einst so dünne und flache MacBook Air laut Kuo zum Einsteigermodell degradiert werden. Sollte sich die Annahme als richtig erweisen, wäre das MacBook Air nach dem leistungsstarken MacBook Pro und dem ultradünnen MacBook in Zukunft das preisgünstigste Notebook.

Auch im Hinblick auf das MacBook Pro machte Kuo kürzlich eine Prognose, wonach im vierten Quartal mit einem neuen und dünneren Pro-Modell mit Touch ID-Unterstütung, OLED-Touchbar, USB-C und Thunderbolt 3 zu rechnen sei. Der Analyst lag bereits in der Vergangenheit des Öfteren richtig mit seinen Prognosen, sodass an seinen Aussagen tatsächlich etwas dran sein könnte.

(Quelle: AppleInsider)