Gregor 10.05.2016 12:27 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Foxconn: Apple-Zulieferer baut Fabrik in Indien für 10 Milliarden

Dass Indien einen wichtigen Wachstumsmarkt für Apple darstellt, ist gemeinhin bekannt. Laut eines neuen Berichts steht nun Apples Hauptlieferant Foxconn kurz vor dem Abschluss eines milliardenschweren Deals mit der indischen Regierung bezüglich des Baus einer iPhone-Produktionsstätte.

Wie The Economic Times of India (via 9to5mac) berichtet, erwägt der Apple-Zulieferer Foxconn den Erwerb eines rund 4000 Quadratmeter großen Grundstücks im indischen Bundesstaat Maharashtra, auf dem eine iPhone-Fabrik errichtet werden soll. Die Kosten belaufen sich der Meldung zufolge auf 10 Milliarden US-Dollar, wobei die Bauzeit für die Produktionsanlage 18 Monate betragen soll. Foxconn plant zudem angeblich die Errichtung von weiteren 10 bis 12 Produktionsstätten in Indien bis 2020.

30% der iPhones aus inländischer Produktion

Hintergrund des Ganzen ist vermutlich auch ein indisches Gesetz, das den eigenen Markt schützen soll. Dieses schreibt einen Anteil von 30 Prozent an inländisch produzierten Gütern vor. Mit einem weiteren Foxconn-Standort wäre das im Hinblick auf das iPhone für Apple wohl machbar. Mit einem stärkeren Fokus auf Indien lösen sich Foxconn und Apple aber auch ein Stück weit von China ab. Das Reich der Mitte hatte zuletzt mit der Abschaltung der virtuellen Online Shops iBooks und iTunes für Schlagzeilen gesorgt. Apple wird nicht Müde zu betonen, dass der indische Markt großes Potenzial für das iPhone birgt. So meldete Apple-Chef Tim Cook bei der Vorstellung der Quartalszahlen für das Q2 zuletzt, dass die iPhone-Verkäufe in Indien im Vergleich zum Vorjahr um 56 Prozent angestiegen seien.