Gregor 19.04.2016 14:26 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

iPhones werden 80 Mal am Tag entsperrt

Während einer Konferenz zum Thema Sicherheit von iOS-Geräten, hat Apple kürzlich einige interessante Fakten zur Nutzung von iPhones mitgeteilt. Demnach entsperrt der durchschnittliche Phone-User sein Smartphone 80 Mal am Tag, wobei der Großteil davon das Touch ID-Feature nutzt.    

Wie Ben Bajarin von Techpinions in seinem Bericht zu der Konferenz schreibt, entsperrt der durchschnittliche iPhone-Nutzer sein Apple-Phone täglich 80 Mal. Bei einem 12 Stunden Tag schauen die User also 6 bis 7 Mal pro Stunde bzw. alle 10 Minuten in ihr iPhone. Dabei nutzen 89 Prozent der Besitzer von Touch ID-fähigen Geräten die Entsperrung mittels Fingerabdruck. Das spart nicht nur Zeit, sondern ist zudem auch sicherer als das übliche Eintippen des Passcodes. Mit Touch ID hat die Sicherheit auf iPhones eine neue Qualität erreicht, denn zuvor haben es viele Nutzer nicht einmal als nötig erachtet einen PIN-Code zu nutzen, um das iPhone vor einem unberechtigten Zugriff zu schützen. Erstmalig eingeführt wurde die Funktion in 2013 mit dem iPhone 5s und ist seitdem in allen nachfolgenden iPhone-Modellen verbaut.

Mit der Touch ID ist Apple offenbar der ganz große Wurf gelungen, denn das Feature bietet ein hohes Level an Sicherheit und unterbricht kaum das Nutzungserlebnis, schließlich muss man nicht jedes Mal swipen und den PIN-Code eintippen, um das iPhone zu entsperren.