Gregor 16.04.2016 7:00 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Neue MacBooks: ultradünnes Design dank spezieller Scharniere

Nachdem zuletzt berichtet wurde, dass Apple im Juli neue und ultradünne MacBooks auf den Markt bringen könnte, untermauert nun eine weitere Meldung das Gerücht um das schlanke Design. Einem Bericht der Digitimes zufolge soll ein spezielles Verfahren zur Herstellung von metallischen Bauteilen die Herstellung ultradünner Apple-Notebooks ermöglichen.

Wie das taiwanische Nachrichtenblatt Digitimes berichtet, soll Apple beim neuen MacBook auf Scharniere setzen, die mittels des „Metal Injection Moulding“-Verfahrens gefertigt werden. Dabei handelt es sich um einen Herstellungsprozess, der auch bei der Fertigung von besonders kleinen Metallkomponenten für das iPhone oder die Apple Watch zum Einsatz kommt. Apple will das MIM-Verfahren wohl nun auch für die Scharniere im MacBook nutzen, um auf diese Weise Platz zu sparen und ein ultradünnes Design zu ermöglichen. Zulieferer für die Teile soll das US-Unternehmen Amphenol sein, welches laut eigener Aussage die dünnsten Drehgelenke der Welt produziert. Apple könnte somit die Dicke der Notebooks reduzieren, ohne Zugeständnisse bei der Widerstandsfähigkeit der Scharniere machen zu müssen.

Trotz der recht durchwachsenen Trefferquote der Digitimes bezüglich zukünftiger Apple-Produkte, passt die Meldung vor dem Hintergrund des vermeintlichen Launches schlankerer MacBooks gut ins Bild. Auf welches MacBook-Lineup sich der Bericht der Digitimes bezieht, ist allerdings unklar. Weiteren Gerüchten zufolge sollen die neuen Apple-Notebooks mit den schnellen Skylake-Prozessoren von Intel ausgestattet werden.