Gregor 12.02.2016 10:15 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Datums-Bug zerstört iPhones – Video

Berichte über einen merkwürdigen und recht bösartigen iOS-Bug bei der Änderung des Datums auf den 1. Januar 1970 machen derzeit die Runde im Netz. Demnach führt der Fehler dazu, dass betroffene iPhones vollkommen unbrauchbar werden. In einem Video ist jetzt zu sehen, wie man das Apple-Phone in einen teuren Briefbeschwerer verwandeln kann.

Wer das Datum in seinem iPhone auf den 1. Januar 1970 setzt und das Gerät anschließend rebootet, schädigt das Apple-Phone nachhaltig. Es bleibt in einer Bootschleife stecken und ist fortan unbrauchbar. Auch das Zurücksetzten und Einspielen eines Backups oder der DFU-Modus, welcher das Gerät in den Wartungszustand versetzt, bringen das iPhone nicht wieder zum Laufen. Einzig eine kostenpflichtige Reparatur im Apple Store kann dann noch Abhilfe schaffen. Von einem Test des Bugs auf dem eigenen iPhone sei also an dieser Stelle dringlichst abgeraten. Zwar kann das iPhone unter Umständen nach ein paar Stunden wieder hochfahren, wie 9to5mac berichtet, jedoch läuft es dann nicht mehr so rund wie vor dem Crash.

Grund für den Absturz ist aller Wahrscheinlichkeit ein negativer Wert bei der Datumsberechnung durch das Einstellen des 1. Januars 1970. Dieser Wert kann vom System offenbar nicht verarbeitet werden. Der Bug beschränkt sich allerdings auf iOS-Geräte (iPhones, iPads, iPod touch) mit 64-Bit-Prozessor unter iOS 8 oder höher. Die besagten Prozessoren kommen ab dem iPhone 5s aufwärts zum Einsatz. Nutzer von 32-Bit-Geräten sind auf der sicheren Seite.