Gregor 05.12.2016 13:44 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Produktionsfehler schuld an defektem iPhone 6s Akku

Es ist kein Software-Bug oder ein generelles Problem mit dem iPhone 6s. In einem chinesischen Support-Dokument hat Apple beschrieben, warum mancher iPhone 6s Akku defekt ist. Der Fehler, der das iPhone auch bei ausreichender Restladung unvermittelt abschaltet, tritt demzufolge lediglich bei iPhones auf, deren Akkus im Verlauf der Produktion zu lange der Umgebungsluft ausgesetzt waren. Die Fehlfunktion taucht nicht bei allen iPhones auf, sondern nur bei einigen Geräten, die zwischen September und Oktober des letzten Jahres hergestellt wurden. Mittlerweile hat Apple auch eine eigene Supportseite zum Thema ins Netz gestellt. Auf dieser können von Akku-Aussetzern betroffene Anwender prüfen, ob ihr Gerät für einen Umtausch in Frage kommt.

Austausch von iPhone 6s Akku

Prüfen kann man den Sachverhalt, indem man die IMEI oder die Seriennummer des betroffenen iPhone 6s eingibt. Wie man diese Nummern ermittelt, verrät Apple in einem gesonderten Supportdokument. Hierzu ist es notwendig, dass man das Gerät aus dem eigenen iCloud-Account entfernt, damit es zurückgesetzt werden kann. Offenbar tauscht Apple die Akkus der eingesandten Geräte aus und wird diese als „refurbished“ wieder in den Handel geben.

Wenn das eigene iPhone 6s sich unvermittelt abschaltet, dann kann es gut sein, dass es sich um ein Gerät aus der Charge handelt, die einen beschädigten Akku enthält. In diesem Falle empfehlen wir allen unseren Lesern, sich an Apple zu wenden. Gefahr geht übrigens von einem solchen Akku nicht aus, das hat der iPhone-Hersteller bereits klargestellt.