Gregor 04.11.2016 12:17 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Apple verdient mehr als die gesamte Smartphone-Branche zusammen

Dass Apple angesichts der Premium-Preise für seine Produkte gutes Geld verdient, ist kein Geheimnis. Neueste Zahlen belegen, dass der iPhone-Hersteller mit seinen Smartphones mehr verdient, als die gesamte Branche zusammen. Knapp 104 Prozent der Gewinne streicht Apple ein. Das entnimmt man Zahlen der BMO Capital Markets. Analyst Tim Long behauptet, dass exakt 103,6 Prozent aller Gewinne durch Smartphone-Verkäufe bei den Kalifornien anfallen. Warum der Wert bei über 100 Prozent liegen kann? Nun, andere Smartphone-Hersteller verlieren schlicht Geld. Wo der Smartphone-Markt noch wachsen wird, verrät der Analyst ebenfalls.

Emerging Markets sorgen für Smartphone-Wachstum

Vor allem die derzeit noch nicht voll entwickelten Märkte sollen die Umsätze am Laufen halten. Die in der Fachsprache Emerging Markets genannten Märkte werden in der Zukunft für 4 Prozent Wachstum sorgen. Die bereits gut kultivierten Absatzmärkte Europa und USA steuern lediglich ein mageres Prozent Wachstum bei. Dass Apple vor allem in den Emerging Markets wie Indien und China große Marktanstrengungen unternimmt, ist also kein Zufall. Vor allem der letztere Markt ist aber mit erheblichen Schwierigkeiten in Sachen Informations- und Meinungsfreiheit verknüpft. Die chinesischen Behörden hatten wegen unliebsamer Bücher bereits iBooks vorübergehend dichtgemacht. Einem Verfechter von Freiheit und Diversität wie es Tim Cook einer ist, ist das ein Dorn im Auge. Vielleicht kann Apple heir für die Menschen in China das eine oder andere erreichen.

Apple wird von Wall-Street-Analysten regelmäßig dafür kritisiert, dass es zu abhängig von einem Produkt – dem iPhone – sei. Wie gut das aber funktioniert, zeigen die Zahlen, die Tim Long bereit stellt.