Gregor 23.04.2016 7:00 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

iPhone-Entschlüsselung: FBI zahlte Hackern 1,2 Millionen Euro

Wieviel das FBI den Hackern für die Entschlüsselung des iPhones eines der Attentäter von San Bernadino gezahlt hat, war bislang nicht bekannt. Bei einer Sicherheitskonferenz in London äußerte sich nun der Chef der US-Behörde James Comey indirekt in Bezug auf die gezahlte Summe für den iPhone-Hack.

Wie NBC News berichtet, hat der FBI-Chef James Comey bei einer Sicherheitskonferenz in London indirekt die für den iPhone-Exploit gezahlte Summe verraten. Laut Comey entspricht der Betrag dem Gehalt, das er in sieben Jahren und vier Monaten in seiner Position als FBI-Boss verdienen würde.

“A lot, more than I will make in the remainder of this job, which is seven years and four months, for sure.”

Dem Bericht zufolge verdient der Mann rund 180.000 US-Dollar im Jahr. Multipliziert man das Ganze mit dem Faktor 7,3 kommt man auf rund 1,3 Millionen US-Dollar, was in etwa 1,2 Millionen Euro entspricht. Eine stolze Summe die letztendlich der amerikanische Steuerzahler zu tragen hat. Obwohl zuletzt berichtet wurde, dass das FBI keine brauchbaren Informationen auf dem iPhone 5c des Terroristen findet konnte, die auf weitere Anschläge hindeuten würden, hält Comey den Preis für die Entschlüsselung dennoch für gerechtfertigt. Allerdings funktioniert die Methode nur auf iPhones, die älter sind als das iPhone 5s, was zudem die zukünftige Relevanz des Exploits in Frage stellt. Zuletzt wurde berichtet, dass das FBI den Hack nicht wie bislang angenommen von der israelischen Sicherheitsfirma Cellebrite, sondern von professionellen Hackern bezogen hat.

(Quelle: 9to5mac)