Sven 12.12.2016 16:05 Uhr
News von

6 Bewertungen
4,33 Sterne

Microsoft: „Enttäuschte“ Apple-Nutzer wechseln zu Surface

In einem Blogbeitrag behauptet der Windows-Hersteller, dass noch nie so viele ehemalige Apple-Nutzer zu Windows-Geräten gegriffen haben wie derzeit. Die Surface-Gerätelinie habe ihre beste Weihnachtssaison. Das neue MacBook Pro sei für die Kunden eine „Enttäuschung“. Vor allem Profis wären enttäuscht über das neue Notebook aus dem kalifornischen Cupertino. Das Trade-In-Programm wird ebenfalls in den höchsten Tönen gelobt. Potenzielle Kunden können bei dem Programm Apple-Hardware gegen Microsoft-Produkte eintauschen.

Microsoft: Profis sind „enttäuscht“

„Our trade-in program for MacBooks was our best ever, and the combination of excitement for the innovation of Surface coupled with the disappointment of the new MacBook Pro – especially among professionals – is leading more and more people to make the switch to Surface (…)“

Dass ein durchaus innovatives Produkt wie das Surface Studio kreative Köpfe aufhorchen lässt, ist nicht ungewöhnlich. Ob diese allerdings ihre liebgewonnenen Apple-Geräte dafür tatsächlich links liegen lassen, darf doch arg bezweifelt werden. Denn Microsoft nennt im Blogartikel keinerlei Zahlen. So werden die behaupteten Massen an „Switchern“ nicht mit Fakten untermauert.

Apple kontert: MacBook Pro ist erfolgreich

Phil Schiller, seines Zeichens Board-Mitglied bei Apple, ließ allerdings bereits verlauten, dass das neue MacBook Pro mit der neuartigen Touch Bar keinesfalls ein Ladenhüter sei. Trotz der selbst für Apple hohen Preise verkaufe sich das neue Profi-Notebook bestens, besser als „jedes Pro Notebook zuvor“:

„We are proud to tell you that so far our online store has had more orders for the new MacBook Pro than any other pro notebook before (…)“ – Phil Schiller.

Im Marketing-Scharmützel der beiden Hardware-Hersteller könnte es in den nächsten Monaten noch spannend werden.