Sven 01.12.2015 6:51 Uhr
News von

4 Bewertungen
4,75 Sterne

Kommt das neue iPhone 7 ohne Lightning-Anschluss?

Einem Bericht zufolge könnte das für nächstes Jahr erwartete iPhone 7 ohne den bekannten Lightning-Port auf den Markt kommen. Stattdessen soll Apple dem Report nach derzeit einen USC-C-Anschluss testen. Auch andere Modifikationen werden derzeit im Praxistest ausprobiert. Insgesamt fünf verschiedene Hardware-Konfigurationen sollen Apple-Mitarbeiter gerade auf Alltagstauglichkeit testen. Der USB-C-Anschluss kam zuerst in einem ganz anderen Apple-Produkt zum Einsatz. Das neue MacBook verfügt über den universellen Anschluss, der als Schnittstelle und gleichzeitg als Ladeoption dient – eben wie der Lightning-Port derzeit.

Günstigere Hardware dank USB-C?

Ein USB-C Anschluss hätte aber – neben der Obsoleszenz vorhandener Ladestationen und Kabel – auch eine Menge Positives: USB-Hardware gilt als weit günstiger und gut verfügbar als spezielles Zubehör für Apples Lightning-Port. Außerdem könnte so ein weiteres Gerücht über den iPhone 6s-Nachfolger Wahrheit werden, über das wir schon berichtet hatten, den Wegfall der 3,5 mm Klinke. Denn Kopfhörer und Headsets mit einem USB-Anschluss lassen sich (zumindest mit einem Adapter) einfach anschließen. Andernfalls bliebe noch die Alternative Bluetooth.

Ob Apple diesen radikalen Schritt wirklich geht? Wir sind nicht überzeugt. Der Wegfall des Kopfhöreranschlusses wäre schon Einschnitt genug, denkt man an die vielen Autofahrer, die eben noch kein Bluetooth im fahrbaren Untersatz haben und auf einen Klinkenstecker angewiesen sind, um unterwegs Apple Music zu nutzen. Außerdem hat Apple erst kürzlich neue Docks mit Lightning vorgestellt. Würde man diesen Aufwand treiben, wenn der Anschluss wegfiele?