Sven 23.11.2015 6:49 Uhr
News von

6 Bewertungen
4,33 Sterne

Sehbehindertenbund ehrt Apple

Eine ganz besondere Auszeichnung hat der iPhone-Hersteller Apple am Wochenende erhalten. Der bayrische Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. hat Apple dafür ausgezeichnet, dass die Firma es besonders einfach macht, ihre Produkte zu benutzen. Dank VoiceOver sei es für viele Blinde erst wieder möglich geworden, am normalen sozialen Leben teilzunehmen. Entgegen genommen hat den Preis stellvertretend Jakob Kwietniewski. Der von Geburt an blinde Sozialarbeiter arbeitet im Apple Store am Berliner Ku’Damm als Berater.

Preisverleihung an barrierefreies Apple

Die Landesvorsitzende Judith Faltl findet in ihrer Laudatio deutliche, lobende Worte für Apple.

„Apple hat mit der Einführung von VoiceOver und der Vergrößerungssoftware ihre Gerate standardmäßig so ausgestattet, dass blinde und sehbehinderte Menschen sie ‚out of the Box‘ nutzen können (…)“

Für viele blinde Menschen gehört das iPhone noch stärker zum täglichen Alltag als für Normalsehende. Apple hat hier den mit weitem Abstand größten Marktanteil. Bei dem Preis, der nicht mit einer Geldsumme dotiert ist, handelt es sich um ein Kunstwerk des Bildhauers Gerhard Wokurka. Die Skulptur trägt den Namen „Die unendliche Fläche“. Wo diese folglich stehen wird, ist unklar. Möglich ist aber durchaus, dass man diese Auszeichnung im Berliner Apple Store bewundern werden darf.