Sven 12.11.2015 6:05 Uhr
News von

3 Bewertungen
5,00 Sterne

Apple plant Geldtransfer zwischen zwei Anwendern

Andere Zahlungsdienstleister kennen das Feature schon eine ganze Weile; die Direktüberweisung kleinerer oder größerer Geldbeträge zwischen zwei Privatpersonen ist beispielsweise mit Paypal schon lange unkompliziert möglich. Nun scheint auch Apple ein ähnliches Feature in Apple Pay aufnehmen zu wollen. Hierzu hat sich der iPhone-Hersteller offenbar bereits mit einzelnen US-Banken – es wird von J.P. Morgan Chase, Capital One, Wells Fargo, und U.S. Bancorp gesprochen – zusammengesetzt und über die Modalitäten diskutiert. Einem Bericht zufolge scheint Apple bei solchen privaten Geldtransfers keine Bearbeitungsgebühr von den Geldinstituten nehmen zu wollen.

Kontaktlos bezahlen mit iPhone und Apple Watch

Bei Käufen mit dem berührungslosen Zahlsystem verlangt Apple von den Banken eine bislang nicht offen kommunizierte Gebühr. Vermutlich wird sich diese aber lediglich auf die von den Kreditkarten-Herausgebern erhobene Gebühr beschränken. Würde Apple mit seinem Bezahlsystem direkt Geld verdienen wollen, wäre das Unterfangen direkt zum Scheitern verurteilt.

Noch kein Apple Pay in Deutschland

Bezahlen können Kunden an der Kasse, in dem sie ihr iPhone an das Terminal halten und die Transaktion mit ihrem Fingerabdruck nochmals autorisieren. Besitzer einer Apple Watch können mit dieser ebenfalls bequem und kontaktlos eine Rechnung begleichen. Noch ist Apple Pay auf wenige Länder begrenzt. Neben den USA und UK kann man das System demnächst hoffentlich in Kanada und Australien nutzen. Nächstes Jahr sollen Spanien, Singapur und Hongkong zum Kreis der unterstützten Länder hinzustoßen. Einen Deutschlandstart hat Apple bislang noch nicht einmal in Aussicht gestellt.