Sven 12.10.2015 5:54 Uhr
News von

3 Bewertungen
4,67 Sterne

Apple zensiert sich in China freiwillig selbst

News ist eine Anwendung, die Apple mit iOS 9 ausgeliefert hat. Der Nachrichtendienst soll Feeds, Blogs und Nachrichtenkanäle optisch schön aufbereiten und nur hochwertigen Content auf die iPhones der Anwender bringen. Auch kann die Anwendung Inhalte für die spätere Offline-Verwendung direkt auf dem iPhone speichern. Wir bleiben deswegen im Konjunktiv, weil wir News selber noch nicht ausprobieren konnten. Der Grund ist so einfach wie ärgerlich: die App steht derzeit nur amerikanischen Nutzern zur Verfügung. Aber eben solch ein Nutzer berichtet nun von vorauseilender Zensur in China. Bekanntermaßen ist freie Presse und unzensiertes Internet in China nicht erhältlich. Mit der News-App hätte sich Apple im Reich der Mitte Ärger eingehandelt.

Apple blockt Inhalte in China

Also werden von Seiten des High-Tech-Konzerns schlicht Inhalte geblockt, die App kann keinen neuen Content mehr downloaden, wenn man in einem chinesischen Mobilfunknetz eingebucht ist – auch nicht über WLAN. Was Anwender aber noch mehr stören dürfte ist, dass das iPhone bereits heruntergeladene Inhalte beim Kontakt mit einem Netzanbieter aus China direkt löscht. Auch wenn man chinesischen Boden noch gar nicht betreten hat. Ein neuerliches Auffrischen ist unmöglich. Die App quittiert den Versuch mit dem lapidaren Hinweis:

“Can’t refresh right now. News isn’t supported in your current region.”

„Kann gerade nicht aktualisieren. News ist in deiner aktuellen Region nicht verfügbar.“

Google schon aus dem Land geflogen

Warum Apple die Inhalte nicht auf dem iPhone belässt und die News-App am Aktualisieren hindert, scheint klar. Der iPhone-Hersteller möchte es sich mit den Machthabern in China nicht verderben. Schließlich handelt es sich um Apples wichtigsten Zukunftsmarkt. Konkurrent Google kann ein Lied davon singen, wie nachtragend das Regime sein kann: 2010 wurde der Suchmaschinengigant per se aus dem Land geworfen. Und bemüht sich seither permanent um ein Glätten der Wogen. Bisher mit mäßigem Erfolg.