Sven 08.10.2015 14:18 Uhr
News von

3 Bewertungen
4,33 Sterne

Smartphone-Spiele: Umsatz verdoppelt, auch wegen Älteren

Satte 175 Millionen Euro Umsatz hat die Spielebranche einer Studie des BIU (Bundesverband interaktive Unterhaltungssoftware) zufolge im ersten Halbjahr 2015 mit mobilen Games gemacht. Das sind 54 Prozent mehr als noch im Vorjahreszeitraum. Rund ein Drittel des Gesamtumsatzes mit mobilen Anwendungen gehen so auf das Konto von Spielen für iPhone und Co. Zusammengenommen wurden mit Apps im beobachteten Zeitraum 534 Millionen Euro erwirtschaftet. 135 Millionen Euro schwer ist das Geschäft mit den so ungeliebten In-App-Käufen. Diese Mikrobeträge summieren sich also. Die satten Zuwächse rühren auch daher, dass zunehmend ältere Menschen die iPhone-Spiele für sich entdecken.

Ältere Anwender fangen an zu zocken

Das Alter des durchschnittlichen Smartphone-Zockers liegt hierzulande bei rund 35 Jahren. Knapp 60 Prozent der mobilen Spieler ist der Untersuchung zufolge älter als 30. Dies entspricht knapp 13 Millionen Personen. Im Vorjahreszeitraum lag dieser Anteil noch bei 54 Prozent, also rund 10 Prozent niedriger. Interessant: 3,9 Millionen Menschen, die ein Tablet oder Smartphone verwenden, sind 50 Jahre oder älter. In diesem Segment konnte ein Anstieg um 1 Million Anwender festgestellt werden.

„Die große Auswahl besonders einsteigerfreundlicher Spiele sowie Umsetzungen bekannter Brett- und Kartenspiele bauen erste Berührungsängste ab und machen Spiele-Apps auch für viele ältere Smartphone- und Tablet-Nutzer attraktiv“ – BIU-Geschäftsführer Dr. Maximilian Schenk.

Offenbar ist es nicht verwunderlich, dass „ältere“ Spieler sich zunehmend an Smartphone- und Tablet-Spiele wagen. Apps werden also zunehmend zielgruppengerecht aufbereitet. Schließlich schlummert hier ein Millionen-Markt, der in Zukunft weiter wachsen wird.

(Bildquelle: pixabay)