Sven 15.09.2015 6:19 Uhr
News von

3 Bewertungen
4,33 Sterne

iPhone 7: TSMC soll Chip exklusiv fertigen

Noch ist das iPhone 6s nicht an Kunden ausgeliefert, da rumort es bereits in der Branche und die Gerüchteküche beschäftigt sich schon mit dem designierten Nachfolger, dem iPhone 7. Zu Features und Ausstattung kann naturgemäß noch nichts gesagt werden, allerdings wird der neue Hauptprozessor, der das komplette System in einem Chip (System-on-a-Chip, SoC) beherbergt, nicht mehr von Samsung gefertigt werden. Offenbar plant Apple, die Produktion des iPhone-Herzstückes nicht mehr beim erbitterten Konkurrenten fertigen zu lassen, sondern in Taiwan.

iPhone 7: Hauptprozessor kommt aus Taiwan

Taiwan Semiconductor Manufacturing Company Limited (TSMC), so der sperrige Name, wird dem Vernehmen nach der Hersteller sein, der die neuen Hautprozessoren für den Nachfolger des iPhone 6s fertigen wird. Nicht nur Wettbewerbs-Gründe haben Apple offenbar zu diesem Vorstoß getrieben, auch technisch scheint TSMC den Kaliforniern geeigneter. Mit einem Fertigungsprozess, der 16 Nanometer dünne Strukturen ermöglicht und der innovativen Entlüftungstechnik namens InFO (Integrated Fan Out) hat TSMC die Verantwortlichen bei Apple offenbar davon überzeugt, ein zuverlässiger und kompetenter Partner zu sein.

Samsung: Verlierer als Konkurrent und Zulieferer

Samsung wird die Entscheidung argwöhnisch beobachten. Denn wenn es wirklich so kommt, wie aus der Lieferkette berichtet wird, dann haben die Koreaner nicht nur am Smartphone-Markt eine Schlappe einstecken müssen (die S6-Modelle verkaufen sich schlicht nicht gut), sondern kassieren nun auch eine Niederlage im wichtigen Zulieferer-Segment.