Sven 25.08.2015 10:41 Uhr
News von

7 Bewertungen
4,43 Sterne

Apple wirbt in Snapchat für Apple Music

In der beliebten Chat-Applikation Snapchat (App Store Link) gibt es eine Funktion, die in bestimmten geografischen Gebieten passende Werbung einblenden kann (sog. Geofencing). Werbekunden können so Anzeigenplätze kaufen, wenn Kunden in „Schlagdistanz“ zum eigenen Angebot sind. Apple bewirbt in mindestens einem dieser Geolocations den eigenen Streaming-Dienst Apple Music. In Los Angeles, genauer gesagt in der Nähe eines großen Einkaufszentrums, können Kunden eine von Apple gesponserte Anzeige für Apple Music sehen, nutzen sie den Chat-Client dort.

In der Nähe der „The Grove mall“ kann man die Werbeanzeige bewundern, die sich ausschließlich um die in Apple Music erhältlichen Musik-Genres dreht. Das ist kein Zufall: In der Einkaufszeile ist ein Apple Store untergebracht. Interessenten können dort letzte Fragen klären und – so vermutlich die Vorstellung der Marketer – den Dienst direkt abonnieren. Sollten interessierte Kunden noch kein passendes Endgerät, Voraussetzung ist ein iPhone mit installiertem iOS 8.4, besitzen, kann man hier ebenfalls „nachhelfen“.

Ob Apple auch an anderen Orten derartige Werbeanzeigen schaltet, ist uns derzeit noch unbekannt. Vielleicht können unsere Leser uns hierzu Tipps geben.

Apples Werbebudget ist im Vergleich zur Konkurrenz erstaunlich gering. Der Konzern fährt selten klassische Werbekampagnen, lässt den Hype, Blogs und die Medien geschickt für sich arbeiten. Wie das Wall Street Journal ermittelt hat, gab Apple im Jahr 2012 rund 333 Millionen US-Dollar aus. Insgesamt investieren die sieben größten Player im Markt 1,3 Milliarden US-Dollar in Werbung.