Sven 21.07.2015 20:42 Uhr
News von

5 Bewertungen
4,60 Sterne

Ausfall bei iTunes-bezogenen Diensten wegen MTV VMA

Nur kurze Zeit nachdem der Musikkanal MTV bekannt gegeben hat, dass die für einen Video Music Award nominierten Künstler exklusiv auf Apples Onlineradiosender beats1 bekannt gegeben würden, gingen mehrere mit iTunes verbundene Services bei Apple in die Knie. Wie Apple auf seiner firmeneigenen Status-Website bekannt gegeben hat, waren vor allem Apple Music, der iTunes Store, iTunes in der Cloud, Apple TV und der AppStore betroffen. Die Ausfälle dauerten von 15:30 Uhr bis 19:30 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. Die Auswirkungen der Ausfälle waren jedoch durchaus unterschiedlich. Nutzte man Apple Music, dann konnte es sein, dass einzelne Songs schlicht nicht starteten, stockten oder einfach abbrachen.

Auch ein Neustart von iTunes löste das Problem nicht – wie auch? Denn verursacht durch dem Ansturm der an den MTV-Kandidaten interessierten Menschen weltweit geriet Apples Cloud-Anbindung gehörig unter Last. Zu Apples Verteidigung kann angeführt werden, dass ein solcher Ansturm beispiellos für die Firma ist. Den Musikstreaming-Dienst Apple Music gibt es erst wenige Wochen, mit einem solchen Nutzerandrang fertig zu werden ist zudem auch technisch anspruchsvoll.

Mittlerweile funktionieren alle Services wieder wie gewohnt und auch Apples Statusseite zeigt wieder „alle Systeme grün“. Auch wenn diese Farbe durchaus beruhigt, Apple gibt äußerst ungern zu, dass etwas nicht stimmt. In der Vergangenheit war es des Öfteren so, dass Benutzer Probleme mit einzelnen Diensten hatten, Apple aber keine Unregelmäßigkeiten bekannt gab. Eine nicht repräsentative ad hoc-Umfrage in den Redaktionsräumen hatte ein eindeutiges Ergebnis: Apple wird aus diesen Vorfällen lernen und in Zukunft besser auf einen solchen Ansturm reagieren können. Schließlich vertragen die Server des iPhone-Herstellers auch den großen Andrang auf die Videostreams der Eröffnungsveranstaltungen (Keynotes) und Presse-Events.

(Bildquelle: Apple)