Sven 02.07.2015 11:38 Uhr
News von

6 Bewertungen
4,83 Sterne

Patent: Bald biometrische Sensoren im Apple-Logo?

Einem Patentantrag zufolge überlegen Ingeniure in Cupertino, das Apple-Logo auf der Rückseite des erfolgreichen Smartphones als Platz für Sensoren zu nutzen. Diese könnten allerlei Messungen durchführen und so den Fitness-Zustand oder die Gesundheit des Nutzers beobachten. Die Oberfläche des angebissenen Apfels müsste in einer zukünftigen Version des iPhones aus Metall oder einer anderen elektrisch leitenden Oberfläche bestehen. Das Patent ist denn auch überschrieben mit „Concealed Electrical Connectors“, was so viel heißt wie „Versiegelte elektrische Stromkreise“. Legt der Anwender den Finger oder die Handfläche darauf, wäre es durchaus möglich, Puls, Hautwiederstand, Flüssigkeitsversorgung oder andere Werte zu ermitteln.

Auch die Wörter, die man auf der Rückseite eines iPhones lesen kann, böten solche Möglichkeiten. Denn schließlich könnte jeder einzelne Buchstabe (oder sogar Teile davon) des Wortes „iPhone“ eigene Stromkreise bilden, die – jeder für sich – andere Messwerte liefern könnten. Das alles ist natürlich bei Weitem noch nicht serienreif, allerdings ist mit der Apple Watch die Vision nähergerückt; die Computeruhr kann eine Menge Messdaten erheben und in die Gesundheitsdaten-Sammelstelle Health übernehmen. Offenbar reicht das Apple noch nicht. Ziel scheint zu sein, viele Daten alleine schon bei der Nutzung des Telefons zu erheben. In der Hand hat man das iPhone ja ohnehin. Allerdings verböten sich dann Hüllen, die die nützlichen Sensoren verdecken könnten.