Sven 12.06.2015 13:32 Uhr
News von

5 Bewertungen
4,40 Sterne

Jailbreak für iOS 8.3: keine Veröffentlichung

Das für seine Jailbreaks bestens bekannte chinesisch Pangu-Team hat auf der in Shanghai veranstalteten Sicherheitskonferenz MOSEC einen Jailbreak für iOS 8.3 vorgestellt. Veröffentlichen wollen die iOS-Hacker die Sicherheitslücke jedoch nicht. Das melden chinesische Blogs. Der Jailbreak soll dem Vernehmen nach persistent sein, also untethered. Er überlebt somit einen Neustart des Gerätes ohne dass man die Prozedur jedes mal neu durchführen müsste.

Zum Zeitpunkt einer Veröffentlichung kann nur spekuliert werden. Die Veröffentlichung von iOS 8.4 werden die Hacker sicher noch abwarten wollen, denn sonst könnte Apple die Lücke noch schnell schließen bevor die neue Software an die Endkunden geht. Alternativ böte sich an, erst mit Erscheinen von iOS 9 den Jailbreak der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Sollte die zugrundeliegende Schwachstelle mit der neuen Version nicht bereits geschlossen worden sein, könnten Anwender, die die Sicherheitsvorkehrungen Apples umgehen wollen, endlich ein aktuelles iOS einsetzen.

Würde der Jailbreak auch unter iOS 9 funktionieren, bewiese das, dass Apples neues Sicherheitskonzept „Rootless“ keinen 100prozentigen Schutz gegen ein Knacken böte. Sollte Rootless funktionieren und einen Jailbreak wirksam verhindern, könnte der von Pangu entdeckte Fehler der letzte sein, der es ermöglicht, Software aus nicht autorisierten Quellen zu installieren.

(Mit Bildmaterial von Pangu)