Sven 02.06.2015 11:00 Uhr
News von

1 Bewertungen
5,00 Sterne

iTunes-Belege: Apple nennt Kaufgerät

Aufmerksamen Nutzern ist aufgefallen, dass Apple in der Rechnung für einen Medienkauf nun das Gerät mit aufführt, von dem aus der Kauf getätigt wurde. Filme, Serien, Apps, Games und Bücher verweisen nun auf die Quelle des Einkaufs. Das macht die Rechnungskontrolle erheblich leichter, wenn beispielsweise eine Apple ID für mehrere Personen genutzt wird oder die Familienfreigabe ein gemeinsames App-Shopping ermöglicht. So ist noch Monate später nachvollziehbar, wer die App gekauft hat. War zunächst davon ausgegangen worden, dass die Neuerung in den USA eingeführt wurde, haben auch deutsche Anwender bestätigt, dass die Rechnungen nun den Verweis auf’s Kaufgerät tragen.

Verbessert hat der iPhone-Konzern zudem die Darstellung von App-Icons und Covern (abhängig vom gekauften Medium), die Einkäufe lassen sich nun deutlich leichter identifizieren. Zudem wird nun klar gekennzeichnet, welche Zahlungsweise dem Kauf zugrunde liegt. Beispielsweise können Nutzer so sehr einfach erkennen, ob der App-Kauf mit dem im eigenen iTunes-Konto hinterlegten Guthaben oder einer alternativen Zahlungsweise getätigt wurde.

Ob die Änderung auf Kundenwunsch, wegen einer Optimierungsmaßnahme oder aufgrund einer gesetzlichen Anforderung verändert wurde, ist unklar.