Sven 21.05.2015 11:29 Uhr
News von

5 Bewertungen
4,80 Sterne

Spo(r)tify: Neue Features (nicht nur) für Läufer von Spotify

Noch nicht offiziell gestartet und schon in Zugzwang. Apples Musikstreamingdienst, die Gerüchteköche nennen ihn Apple Music, muss eine Menge bieten, wenn er direkt eine Konkurrenz zu bestehenden Anbietern wie Spotify darstellen will. Denn der schwedische Weltmarktführer in Sachen Music Streaming verbessert seinen Dienst derzeit kontinuierlich, baut Kooperationen mit anderen Unternehmen aus und sorgt für dauernde Innovation. Neuestes Highlight: Die letzte Pressekonferenz in New York, auf der die für User Experience zuständige Managerin eine Menge Neuigkeiten präsentieren konnte.

Für Sportler interessant: Die Spotify-App (App Store Link) kann die während eines Workouts wiedergegebene Musik dem Lauftempo (oder besser dem Bewegungsrythmus) anpassen und so den Aktiven noch etwas mehr motivieren. Das Ziel ist klar: Der Sportler soll noch ein bisschen mehr Leistung aus seinem Körper kitzeln. Könnte funktionieren. Dieses Feature wird in naher Zukunft auch in die neuen Partner-Apps Runkeeper und Nike+ Einzug halten. Wieder ein Fakt, den Apple nicht gerade begrüßen dürfte, denn Nike+ war bisher einer der exklusiven Partner von Apple in Sachen Fitness-Anwendungen.

Für alle, also auch tendenziell unsportliche Musikliebhaber, ist der neu gestaltete Startbildschirm eine Erwähnung wert. Denn erstens sind die Menüs im Hauptbildschirm deutlich größer gestaltet und zweitens kann man nun bequem durch eine Reihe empfohlener Radio-Sender wischen. Verweilt man auf einem Sender, startet Spotify die Wiedergabe direkt. Das funktioniert erstaunlich gut und auch im Mobilfunknetz bemerkenswert ruckelfrei. Wir konnten die neuen Featrures bereits testen, denn sie sind in der aktuellen Version des Musikstreaming-Dienstes bereits enthalten, wenn auch zunächst deaktiviert. Um die neuen Funktionen zu nutzen, begeben sich interessierte Leser in die Einstellungen und bestätigen die Abfrage/Warnung, dass es sich um experimentelle Funktionen handelt. Damit ist es auch schon erledigt und man kann sich eine kleine Vorschau der neuen Features zeigen lassen.

Dazu zählen nun auch Audio-Podcasts und Videos. Diese kann die Spotify-App nun ebenfalls wiedergeben. Wie diese neuen Funktionen die App und die Art, wie man sie nutzen möchte, verändern, bleibt abzuwarten.

Apple muss eine Menge nachlegen, wenn es geglaubt hatte, mit dem aktuellen Status Quo in Sachen Musikstreaming echte Konkurrenz zu machen. Spotify legt gerade ein hohes Tempo vor und erstaunliche Innovationskraft an den Tag. Wir sind gespannt, was Apple Music besser machen kann. Nach der Keynote der WWDC 2015 werden wir hoffentlich mehr wissen.