Sven 28.04.2015 14:53 Uhr
News von

8 Bewertungen
4,50 Sterne

China überholt den US-Markt in Sachen iPhone-Verkäufe

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, haben die iPhone-Verkäufe in China den Absatz im Stammland USA im letzten Quartal überflügelt. im Q2 2015 wurden in China erstmals mehr iPhones verkauft als in Nordamerika. Das geht aus den kürzlich veröffentlichten Quartalszahlen Apples hervor. Um 71% stiegen die Umsätze auf nahezu unglaubliche 16,8 Milliarden US-Dollar im Land der aufgehenden Sonne. Im zweiten Quartal des Jahres ist in China jedoch auch traditionell die Zeit der Geschenke – das Neujahrsfest hat die Umsätze sicher beflügelt. Apples CEO Tim Cook hat bei der Präsentation der Quartalszahlen nochmals die Bedeutung des chinesischen Marktes herausgestellt und bekräftigt, dass er die Verkaufspräsenz des Mac-Herstellers nochmals signifikant steigern möchte.

Apple Store ChinaDer Apple-Chef weiß sehr genau um die Bedeutung des China-Marktes und handelt entsprechend. 40 Apple Stores will Apple in China bis Mitte 2016 eröffnet haben, aktuell finden sich in der Volksrepublik derer 21. Ein Baustein des Erfolges war die Zulassung von Union Pay als Zahlungsmittel im chinesischen App Store. 5 Milliarden US-Dollar konnte Apple durch den Boom an chinesische Entwickler ausschütten. Diesen Zahlungsdienstleister jedoch als Partner für die Banken und Apple Pay zu gewinnen, gestaltet sich schwierig. Die Verhandlungen stocken gerade und behindern den Start des Zahlungssystems auf Apple Watch und iPhone in China.