Sven 23.04.2015 6:10 Uhr
News von

9 Bewertungen
4,33 Sterne

Insektenaugen-Kamera für das iPhone 7

Insektenaugen-Kamera für das iPhone 7Offenbar hat Apple das Kameratechnik-Startup LinX gekauft. Das berichtet Wired Germany unter Berufung auf das Wall Street Journal. Das junge Unternehmen soll Apple rund 20 Millionen US-Dollar gekostet haben, der Hersteller aus Israel entwickelt spezielle Sensoren für Digitalkameras. Diese so genannten MCA (Multi Camera Arrays) funktionieren anders als derzeit bekannte und eingesetzte Smartphone CCDs: durch eine Vielzahl an Kameralinsen produzieren die Israelis eine Bildschärfe, die mit „normalen“ Smartphone-Kameras bislang unmöglich ist. Die Technik hat sich das Start-up von Insekten abgeschaut, deren Facettenaugen funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip.

Insektenaugen-Kamera PreviewApple könnte die Technik bereits im iPhone 7 einsetzen, das für den Herbst geplant ist. Denn neben der viel schärferen Fotos ist das System mit den MCAs deutlich leichter als herkömmliche iPhone-Linsen. Nur rund halb so viel Gewicht bringen die LinX-Linsen auf die Waage. Damit sind sie wie geschaffen für den Einsatz in Apples neuem High-End-Smartphone. Aufwendige und komplexe 3D-Anwendungen sind mit den Facettenaugen-Linsen ebenfalls möglich. Durch die Vielzahl der Linsen kann ein sehr präziser Eindruck im Raum erzeigt werden: Augmented Reality (also das Anreichern der Realität mit Informationen) könnte so noch echter wirken.

Ob wir wirklich im Herbst eine Insektenaugenkamera im iPhone 7 erleben, ist natürlich noch offen. Klar ist aber, dass die eingebaute Kamera ein Kaufkriterium für viele Smartphone-Interessenten ist. Wer hier sinnvoll investiert – wie Apple – der sichert sich die Sympathie von Fotonarren und Technikverliebten. Alle anderen freuen sich einfach über bessere und schärfere Bilder.