Sven 04.03.2015 21:19 Uhr
News von

1 Bewertungen
5,00 Sterne

Freak – Apple will schnellen Fix veröffentlichen

Freak, so lautet der Name einer erschreckenden Sicherheitslücke, die iOS- und Mac-Nutzer gleichermaßen bedroht. In der Implementierung verschlüsselter Verbindungen (https) haben sich Fehler eingeschlichen, die einen Man-In-The-Middle-Angriff ermöglichen. Das ist besonders schlimm, weil vor allem Webseiten, die mit sensiblen Daten hantieren, auf SSL-Verschlüsselung setzen. Banken, Behörden und und Regierungsseiten – eine Menge prominenter Webangebote sind von der Sicherheitslücke betroffen. Pikanterweise auch die Site der durch die Veröffentlichungen von Edward Snowden in die Kritik geratenen NSA.

Doch Apple ist nicht der einzige Hersteller, den die Sicherheitslücke trifft. Auch Google, Anbieter des Ur-Android-Betriebssystems, muss seine Software gegen die neue Bedrohung fit machen. Bis jedoch Android-Nutzer in den Genuss eines Sicherheitsupdates kommen, kann etwas Zeit vergehen. Hier sind nämlich die Gerätehersteller gefragt. Diese versogen die Smartphones mit Updates. Trödelt der eigene Anbieter herum, lebt man unverhältnismäßig lange mit einer gravierenden Sicherheitslücke. Denn es sind über 5 Millionen Websites weltweit angreifbar. Diese haben schwache Schlüssel für ihre Verschlüsselung genutzt.

Apple hat einen Sicherheitspatch für iPhones und Macs für nächste Woche angekündigt. Dieses Sicherheitsupdate sollten alle Nutzer schnellstens einspielen, um nicht mit verwundbarer Software im Internet unterwegs zu sein.