TIPP: Das iPhone 8 für weniger als 5 €
Sven 06.02.2015 8:30 Uhr
News von

1 Bewertungen
5,00 Sterne

Details zu Apples geplantem Streamingdienst

Die Gerüchte gibt es schon länger. Seit Musikstreaming dem klassischen Verkauf von Alben und Singles immer mehr Marktanteile abluchst, hat auch der weltgrößte Musikhändler Apple ein dringendes Interesse daran, mit einem eigenen Angebot auf den Markt zu kommen. Helfen kann dabei der im Zuge der Kopfhörerschmiede Beats gleichzeitig übernommen Streaming-Dienst Beats Music. Dieser Service hatte bereits rund eine halbe Million zahlender Kunden. Doch diese Nutzerzahl war Apple sicher nicht die hohe Übernahmesumme wert. Vielmehr war der iPhone-Hersteller sicher an der Technik dahinter interessiert. Nun kommen weitere Details ans Licht.

Integration in iOS

Apples Idee von Musikstreaming soll sich komplett in die bereits bestehenden Apps integrieren. Es sei nicht geplant, einfach die Beats Music-App in der Standardinstallation von iOS auszuliefern. So könnten Nutzer einen nahtlosen Übergang von lokal gespeicherter Musik und dem Streaming-Angebot nutzen. Eine praktische Funktion, die andere Anbieter nicht vorsehen.

Starttermin

Besonders früh in 2015 wird der Musikdienst seine Arbeit nicht aufnehmen. Ursprünglich war der März anvisiert. Vermutet wird jetzt jedoch der Sommer. Interne Querelen haben den Start verzögert. Pünktlich zu WWDC, Apples Entwicklerkonferenz, könnte der Streaming-Dienst jedoch endlich starten.

Eddy Cue, Dr. Dre und Jimmy Iovine

Der Beifall der anwesenden iOS-Hacker wäre dem Präsentierenden sicher. Erfreut sich doch Spotify und seine Konkurrenz bei den Programmierern großer Beliebtheit.

Preis

Ab jetzt wird’s für Konsumenten interessant. Denn hier ergeben sich einige Möglichkeiten.

  1. Könnte Apple den Dienst in iTunes Match integrieren. Und dessen Preis etwas anheben
  2. Wäre eine Option, das Musikstreaming separat anzubieten

Aktuell sieht es nach der zweiten Variante aus. Derzeit kursieren rund 7 Dollar als monatliche Gebühr. Ursprünglich wollte Apple einen Kampfpreis von 5 Dollar pro Monat anpeilen. Wir werden sehen, wo das Angebot preislich landet. Apple ist eigentlich nicht dafür bekannt, Wettbewerber ausgerechnet über den Preis zu attackieren.

Eure Meinung: Streaming oder Kauf? Wie macht ihr es?