Sven 03.02.2015 6:28 Uhr
News von

11 Bewertungen
4,45 Sterne

Apple investiert 2 Milliarden in ehemaliges Saphir-Werk

Apple investiert 2 Milliarden in ehemaliges Saphir-Werk

Flagge des US-Bundesstaates Arizona

Einst war die Firma die Hoffnung auf Saphirglas-Displays für iPhones: GT Advanced Technology (GTAT). Hatte doch der Produzent dieses extrem harten Glases in unmittelbarer Nähe des iPhone-Herstellers und aufgrund dessen Abnahmeversprechens eine neue Fabrik bauen lassen um dort große Mengen Saphirglas zu fertigen. Dazu kam es jedoch nicht. Die Ausbeute an nutzbarem Saphirglas (der Yield) war einfach zu gering, der Produktionsprozess wuchs GTAT über den Kopf. Die Folge: Insolvenz im Oktober 2014. Apple unterstützte das Unternehmen nicht weiter.

GT Advanced Technology (GTAT)

Ein Standort des ehemaligen Glasproduzenten jedoch könnte weiterleben – als Data Center für iCloud Services. Über 2 Milliarden US-Dollar plant Apple in das Projekt zu investieren. Die Umbauarbeiten in Arizona werden 300 bis 500 Bauarbeitern einen mittelfristig guten Job verschaffen, außerdem entstehen im neuen Rechenzentrum 150 – 200 Jobs. Die gigantische Anlage auf einem 1,3 Millionen Quadratmeter großen Grundstück wird zu einem großen Teil mit Solarstrom betrieben. Das ist in Arizona kein Problem, da die klimatischen Bedingungen das durchaus zulassen.

Nach der der Pleite von GTAT hatte Apple noch betont, die gefährdeten Jobs erhalten zu wollen. Offenbar ist die Umwandlung in ein Rechenzentrum ein Resultat dieses Versprechens. Wo alle Welt noch rätselt, was Apple mit seinen gigantischen Barreserven wohl anstellen wird, investiert der iPhone-Hersteller schlicht in seine eigene Infrastruktur. Auch eine Möglichkeit.