News vom 13.12.2021 19:14 Uhr

iOS 15.2: Update bringt Flut neuer iPhone-Funktionen

Einstellungen App LogoEtwas überraschend hat Apple das heiß erwartete iOS 15.2 Update noch vor dem Jahreswechsel veröffentlicht und sorgt mit der neuen Software-Version für eine regelrechte Flut neuer Features für das iPhone. Alle brandneuen Funktionen und Einstellungen des großen iOS-Updates zeigen wir euch im Folgenden.

App-Datenschutzbericht verfügbar

Bereits mit iOS 15 hatte Apple die Weichen für den neuen App-Datenschutzbericht gelegt, der sich ab iOS 15.2 nun auch endlich nutzen lässt. Ist die Funktion aktiviert, zeichnet das System die Zugriffe eurer installierten Apps auf verschiedene Bereiche wie z. B. eure Daten, euren Standort, eure Kamera oder euer Mikrofon auf. Außerdem wird erfasst, welche Domains die Apps im Hintergrund aufrufen. Wenn dann eine App mit ungewöhnlichen Aktionen auf sich aufmerksam macht, wie z. B. einer häufigen Standortabfrage, die dem Wesen der App nach gar nicht von Belang sein sollte, könnt ihr das mit Hilfe dieser Funktion erkennen.

App-Datenschutzbericht in iOS 15.2

Für die Visualisierung der Daten sorgt eine neue grafische Oberfläche, die ihr in den Einstellungen unter „Datenschutz“„App-Datenschutzbericht“ findet. Anhand einer einfach zu lesenden Übersicht, könnt ihr genau nachvollziehen, welche Apps, wann auf welche Sensoren und Domains zugreifen. Der neue App-Datenschutzbericht schafft also viel mehr Transparenz bei der Nutzung von Apps und ihr könnt so merkwürdige Aktivitäten von Apps ganz einfach erkennen und diese bei Bedarf von eurem iPhone löschen.

Nachlasskontakte hinzufügen

Bisher war es für Angehörige unter Umständen sehr kompliziert an die Daten auf den Geräten von Verstorbenen zu kommen und diese zu speichern. Häufig führte der Weg nur über gerichtliche Instanzen. Mit iOS 15.2 hat Apple nun die Möglichkeit hinzugefügt, einen digitalen Nachlasskontakt festzulegen, der nach eurem Tod Zugriff auf die Daten in eurem iCloud-Account erhält und diese herunterladen kann.

Nachlasskontakt für iCloud-Account hinzufügen

Um das „Digital Legacy“-Feature zu konfigurieren, müsst ihr in der Einstellungen-App auf eure Apple-ID gehen und „Passwort & Sicherheit“ wählen. Weiter unten findet ihr dann den neuen Punkt „Nachlasskontakt“. Hier könnt ihr jetzt ganz einfach den gewünschten Kontakt hinzufügen und seht umgekehrt auch, wer euch wiederum als Nachlasskontakt definiert hat.

Makro-Button in der Kamera-App für iPhone 13 Pro und Pro Max

Die neuen iPhone 13 Pro und 13 Pro Max Modelle können bekanntermaßen mithilfe der Ultra-Weitwinkelobjektiv extrem detailreiche Makrofotos und -videos erstellen. Anfangs hat sich der Markomodus immer automatisch aktiviert, sobald man sich einem Objekt auf 14 cm oder näher genähert hat. Diese Makroautomatik hat jedoch bei vielen Nutzern für Ärger gesorgt, da in den Makromodus geswitcht wurde, selbst wenn keine Nahaufnahme gewünscht war. Bereits mit iOS 15.1 hatte Apple in den Kamera-Einstellungen eine Option hinzugefügt, um die Automatik bei Bedarf ein- und auszuschalten. Ab iOS 15.2 gibt es zusätzlich einen weiteren Button direkt innerhalb der Kamera-App.

Neuer Makromodus Button in iOS 15.2

Sobald ihr euch einem Objekt nähert, erscheint das neue Steuerelement mit dem Blumen-Icon automatisch und ihr könnt den Makromodus direkt in der Kamera-App für eure Aufnahme ein- bzw. abschalten. Das ist deutlich angenehmer, da ihr jetzt den Markomodus direkt in der Kamera-App steuern könnt und nicht mehr wie bisher in die Einstellungen gehen müsst.

Neue Abo-Option: Apple Music Voice

Mit iOS 15.2 hat Apple einen neuen günstigen Tarif für seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music eingeführt. Der Service, der in der normalen Version monatlich mit 9,99 € zu Buche schlägt, ist mit dem neuen Apple Music Voice Abo bereits für 4,99 € pro Monat zu haben. Die neue Option bietet Zugriff auf den gesamten Katalog mit 90 Millionen Songs, auf zehntausende Playlists (darunter hunderte neuer Playlists für verschiedene Stimmungen und Aktivitäten, personalisierte Mixe und genrespezifische Sender) sowie auf Apple Music Radio. Der Haken: Das Ganze funktioniert wie der Name schon sagt ausschließlich über Siri, d. h. die komplette Steuerung erfolgt via Sprachbefehl. Somit könnt ihr das Abo auch nur auf Siri-fähigen Geräten nutzen, sprich dem HomePod mini, AirPods, CarPlay, iPhone, iPad, Apple Watch, Apple TV und Mac.

Neue Apple Music Voice Option

Über Siri erhaltet ihr zwar vollen Zugriff auf alle Musik-Inhalte und könnt auch unbegrenzt Lieder überspringen. Allerdings müsst ihr für den deutlich günstigeren Preis im Gegenzug auf Premium-Funktionen wie 3D Audio, Lossless Audio, Songtexte, Musikvideos und mehr verzichten. Dafür aber wird euch Siri basierend auf euren bisherigen Vorlieben immer wieder neue Musik vorschlagen. Wenn ihr kein aktives Apple Music Abo habt, könnt ihr zunächst ein siebentägiges kostenloses Probeabo starten, indem ihr einfach sagt: „Hey Siri, starte mein Apple Music Voice Probeabo“. Natürlich könnt ihr das Abonnement bei Bedarf jederzeit monatlich kündigen oder in einen anderen Tarif wechseln.

E-Mail-Adresse verbergen in der Mail-App

Wie ihr vielleicht wisst, wurde mit iOS 15 für Abonnenten des neuen iCloud+ auch die Funktion „E-Mail-Adresse verbergen“ hinzugefügt, über die ihr direkt auf eurem iPhone zufällige und einzigartige E-Mail-Adressen generieren könnt. Diese könnt ihr dann für Dienste nutzen, bei denen ihr euch ungern mit eurer echten E-Mail-Adresse anmelden wollt. Bisher musstet ihr dafür immer in die Einstellungen gehen, auf eure Apple-ID tippen und „iCloud“ wählen, wo ihr unter „E-Mail-Adresse verbergen“ die Adressen generieren und konfigurieren konntet.

E-Mail-Adresse verbergen in der Mail-App

Ab iOS 15.2 könnt ihr zusätzlich direkt aus der Mail-App heraus neue E-Mail-Adressen erstellen. Öffnet dazu einfach eine neue Mail, tippt auf „Von:“ und klickt dann nochmal auf den Account, von dem aus die Mail verschickt wird. Daraufhin öffnet sich ein kleines Kontextmenü, in dem ihr die Option „E-Mail-Adresse verbergen“ auswählt. Im Hintergrund wird dann automatisch für die verschickte E-Mail eine zufällig generierte Absender-Adresse generiert und verwendet. Die zufällige Adresse könnt ihr anschließend wie gewohnt in den iCloud-Einstellungen unter „E-Mail-Adresse verbergen“ verwalten.

iPhone-Teile und Serviceverlauf anzeigen

Dass Apple es nicht gerne sieht, wenn Reparaturen am iPhone nicht von der eigenen Werkstatt oder einem autorisierten Service Partner durchgeführt werden, ist kein Geheimnis. Insbesondere dann, wenn dabei keine originalen Apple-Ersatzteile verwendet werden. Als weitere Maßnahme gegen den Einsatz von nicht originalen Teilen seitens nicht zertifizierter Reparaturdienstleister lässt sich auch die neue Möglichkeit interpretieren, Teile und Serviceverlauf am iPhone anzeigen zu lassen. Demnach können iPhone-Besitzer ab iOS 15.2 sehen, ob bereits Reparaturen am Gerät vorgenommen wurden und Komponenten ausgetauscht werden mussten. In dem neuen Serviceverlauf lässt sich dann auch nachvollziehen, ob im Rahmen der Reparatur originale Apple-Ersatzteile verbaut wurden. Das gilt laut Apple für ausgetauschte Kameras, Batterien und Displays, wobei nicht alle Teile-Kategorien auf allen iPhones gleichermaßen angezeigt werden.

  • iPhone XR, XS, XS Max und neuer sowie iPhone SE (2. Gen.): Anzeige, ob die Batterie ausgetauscht wurde.
  • Alle Modelle des iPhone 11, 12 und 13: Anzeige, ob die Batterie oder das Display ausgetauscht wurde.
  • Alle Modelle des iPhone 12 und 13: Anzeige, ob die Batterie, das Display oder die Kamera ausgetauscht wurde.

Teile- und Serviceverlauf in iOS 15.2

Zu finden, ist die neue Reparaturhistorie in der Einstellungen-App unter „Allgemeim“„Info“. Wurden Originalteile und -werkzeuge verwendet, taucht rechts neben dem jeweiligen Bauteil der Zusatz „Genuine Apple Part“ (Originalteil von Apple) auf. Bei Ersatzteilen, die nicht von Apple stammen, defekt sind oder schon einmal in einem anderen Gerät verbaut waren, erscheint hingegen die Info „Unknown Part“ (Unbekanntes Teil). Der Hinweis kann sich in Zukunft vor allem beim Kauf gebrauchter iPhones als nützlich erweisen und Aufschluss darüber geben, ob das angebotene Gerät auch tatsächlich „unfallfrei“ ist oder, falls nicht, zumindest originale Ersatzteile eingebaut wurden.

Mitteilungenübersicht mit neuem Design

Die Mitteilungenübersicht, welche eingehende Benachrichtigungen bündelt, um sie zu einem selbstgewählten Zeitpunkt anzuzeigen, hat mit iOS 15.2 einen neuen Look erhalten. Die praktischen Zusammenfassungen erscheinen fortan in einer ansprechenden Kachel-Optik. Ausgeklappt nehmen sie nun auch mehr Platz am iPhone-Bildschirm ein.

Neue Mitteilungenübersicht in iOS 15.2

Weitere nennenswerte Neuheiten

Neben den großen Neuerungen gibt es noch eine ganze Reihe kleinerer Änderungen und Verbesserungen, die wir im Folgenden für euch aufgelistet haben.

  • Neue Features in der Aktien-App: In der Aktien-App könnt ihr euch jetzt den Chart von Jahresbeginn bis zum aktuellen Tag anzeigen lassen. Weiterhin wird euch auch die Währung für den gerade angezeigten Aktienkurs ausgegeben. Außerdem ist der Ticker im oberen Bereich animiert und läuft wie ein Börsenticker durch.
  • Tags in Notizen und Erinnerungen bearbeiten: Wenn ihr in der Notizen-App Tags benutzt, indem ihr in einer Notiz ein #-Zeichen vor ein Wort setzt, um eure Notizen schnell zu kategorisieren, dann könnt ihr diese in iOS 15.2 viel einfacher bearbeiten. In der Übersicht müsst ihr einfach nur einen Tag gedrückt halten und könnt diesen dann direkt umbenennen oder ganz löschen. Auf die gleiche Weise könnt ihr jetzt auch in der Erinnerungen-App Tags bearbeiten.
  • TV-App jetzt mit Store: In der TV-App wurde nun ein neuer „Store“-Tab hinzugefügt. So könnt ihr noch einfacher neue Filme und Serien suchen und diese dann auch direkt ausleihen oder kaufen.
  • Mehr Karten-Details für CarPlay: Bei der Nutzung von Apple Maps mit CarPlay werden für ausgewählte Städte nun mehr Verkehrs- und Straßendetails angezeigt, wie z. B. Abbiegespuren, Mittelspuren, Fahrradwege und Zebrastreifen. Leider scheint das in Deutschland in dieser detailtiefe noch nicht verfügbar zu sein.
  • Apple Music Playlisten durchsuchen: In Apple Music könnt ihr jetzt auch einzelne Playlisten durchsuchen, was bisher nicht möglich war. Dafür müsst ihr nur die gewünschte Playliste aufrufen und nach unten wischen. Über das „Suchen“-Feld ganz oben könnt ihr die Liste dann gezielt nach Songs durchsuchen.
  • Notruf SOS überarbeitet: Durch längeres Halten der rechten Seitentaste und der oberen Lautstärketaste könnt ihr nun automatisch den Rettungsdienst anrufen. Dabei wurde der Countdown, der heruntergezählt wird, bevor der Notruf kontaktiert wird, von 5 auf 10 Sekunden erhöht. Außerdem: Nach 5-maligem schnellen Drücken der Seitentaste und Ablauf des Countdowns ruft das iPhone automatisch den Rettungsdienst.
  • „Wo ist?“: Über Apples Crowdsourcing-Netzwerk „Wo ist?“ könnt ihr euer iPhone noch bis zu fünf Stunden lang orten und finden, wenn es sich im Stromsparmodus befindet.

iOS 15.2 Fehlerbehebungen

Wie mit jedem neuen Update wurden auch mit iOS 15.2 wieder zahlreiche Fehler behoben. Beseitigt hat Apple die folgenden Probleme:

  • Siri reagiert möglicherweise nicht, wenn VoiceOver eigeschaltet und das iPhone gesperrt ist.
  • ProRAW-Fotos können in Fotobearbeitungs-Apps von Drittanbietern überbelichtet erscheinen.
  • HomeKit-Szenen, die ein Garagentor beinhalten, können möglicherweise nicht von CarPlay aus gestartet werden, wenn das iPhone gesperrt ist.
  • CarPlay aktualisiert möglicherweise die Informationen zur aktuellen Wiedergabe für bestimmte Apps nicht.
  • Video-Streaming-Apps laden möglicherweise keine Inhalte auf iPhone 13 Modellen.
  • Kalenderereignisse können für Microsoft Exchange-Nutzer am falschen Tag erscheinen.

iOS 15.2 installieren – so geht’s

Noch einmal zur Erinnerung: Für den Fall, dass etwas beim Update-Prozess schiefläuft, was leider immer mal vorkommen kann, solltet ihr sicherheitshalber vorab ein iCloud Backup bzw. iTunes Backup erstellen. Wie immer könnt ihr die Aktualisierung kabellos am iPhone in der Einstellungen-App unter „Allgemein“ → „Softwareupdates“ anstoßen. Mit einem Tipp auf „Laden und installieren“ startet ihr den Download.

Als Nächstes: iPhone Klingelton ändern & JEDES LIED einstellen (NEUE METHODE) 🎶😎 (Video)