x Tricks fürs iPhone App Mehr Tricks fürs iPhone laden Laden im App Store

iOS 15.1 Update: Dieses coole Feature haben alle vermisst!

News: 25.10.2021, 19 Uhr • Lesezeit: 5 Minuten

Einstellungen App LogoFünf Wochen nach dem Release von iOS 15 und zwei kleine Zwischenupdates später hat Apple am Montagabend erwartungsgemäß mit iOS 15.1 ein neues und diesmal etwas umfangreicheres Software-Update bereitgestellt. Neben einigen Fehlerbehebungen und Verbesserungen, haben es mit der neuen iOS-Version auch neue Funktionen aufs iPhone geschafft. Allen voran das bereits mit iOS 15 vorgestellte und bislang von Apple zurückgehaltene SharePlay-Feature. Dieses ermöglicht es, via FaceTime mit anderen Personen zu chatten und gleichzeitig gemeinsam Filme, Serien oder Musik zu streamen oder sogar den eigenen iPhone-Bildschirm mit den Chat-Teilnehmern zu teilen.

Endlich: iOS 15 bringt SharePlay-Funktion aufs iPhone

Lange hat es auf sich warten lassen, doch ab iOS 15.1 kann es endlich von allen FaceTime-Enthusiasten genutzt werden: SharePlay. Mit dem Feature, das eigentlich schon mit Release von iOS 15 hätte verfügbar sein sollen, könnt ihr nun während eines FaceTime-Anrufs mit Freunden oder Verwandten gemeinsam und in Echtzeit allerlei Inhalte teilen. So könnt ihr zusammen auf allen am Videocall teilnehmenden Geräten synchron Musik in Apple Music hören oder Filme in der Apple TV App schauen. Währenddessen läuft der Anruf weiter, ihr könnt euch gegenseitig sehen und das Geschehen am Screen kommentieren. Aber nicht nur Apple-Apps, sondern auch Drittanbieter-Apps können von SharePlay – sofern sie das Feature unterstützen – Gebrauch machen.

SharePlay in FaceTime

Die Wiedergabe der Inhalte kann von allen Teilnehmern gleichermaßen gesteuert, sprich angehalten, gestartet sowie zurück- und vorgespult werden. Dabei wird die Lautstärke automatisch vom System reduziert, sobald einer der Gesprächspartner etwas sagt. Durch die Unterstützung von Apple TV ist es außerdem möglich, die geteilten Video-Inhalte auf einem großen Fernseher anzuschauen, während man den FaceTime-Anruf auf dem iPhone fortführt.

Spannend ist auch die neue Bildschirmfreigabe-Funktion, mit der ihr euren aktuellen Bildschirminhalt für die Chat-Partner freigeben könnt, um z. B. Webseiten beim Surfen, Apps oder Fotos, die ihr auf eurem iPhone seht, in der FaceTime-Unterhaltung zu zeigen. Das Ganze ist insbesondere auch dann praktisch, wenn es darum geht, sich z. B. gegenseitig bei der Nutzung einer App oder dem iPhone zu helfen. Euer Gegenüber sieht dann genau das, was ihr bei euch auf dem Homescreen seht.

ProRes-Format für die Kamera freigeschaltet

Mit iOS 15.1 ist es nun auch möglich, ProRes für Videoaufnahmen zu aktivieren, allerdings nur auf den neuen iPhone 13 Modellen, sprich dem iPhone 13 Pro und dem iPhone 13 Pro Max. ProRes ist ein von Apple entwickeltes Format zur professionellen Videonachbearbeitung, das eine höhere Farbtreue und geringere Kompression bietet, jedoch auch sehr viel Speicher benötigt. So belegt 1 Minute im 10-Bit HDR ProRes Format 1,7 GB Speicher, während eine Minute in 4K sogar schon 6 GB belegt. Wenn ihr also nicht gerade viel mit der professionellen Bearbeitung von Videoaufnahmen zu tun habt, solltet ihr diese Funktion besser ausgeschaltet lassen.

Um das Feature ein- bzw. auszuschalten, geht ihr in der Einstellungen-App unter „Kamera“„Formate“ und tippt auf den Button rechts neben der Option „Apple ProRes“.

Apple ProRes Format

Automatische Aktivierung von Makro-Fotos & Videos abwählbar

Die neuen iPhone 13 Pro Modelle verfügen bekanntermaßen über einen Makro-Modus, mit dem sich extreme Nahaufnahmen erstellen und selbst kleinste Details aus nächster Nähe in Foto- oder Videoform verewigen lassen. Das Problem dabei: Die Kamera wechselte bisher automatisch in den Makroaufnahmemodus, wenn ein Objekt nur nahe genug an die iPhone-Knipse herankam. Dieses Verhalten sorgte bei vielen Nutzern für Unmut, da es so oftmals zur ungewollten Aktivierung der Makrofotofunktion kam. Die Folge war ein zuckender und veränderter Bildausschnitt. Bisher ließ sich der automatische Wechsel in den Makro-Modus nicht verhindern.

Mit dem aktuellen iOS 15.1 Update wurde nun in den Kamera-Einstellungen ein gesonderter Schalter hinzugefügt, mit dem ihr die Makro-Automatik je nach Bedarf ein- oder eben auch ausschalten könnt. Geht dazu wie gesagt in die „Einstellungen“ und tippt auf „Kamera“. Ganz unten findet ihr dann die Option „Auto-Makro“.

Auto-Makro Einstellung auf dem iPhone

Sonstige iOS 15.1 Neuerungen

Mit iOS 15.1 halten auch ein paar kleinere aber nicht weniger interessante Features Einzug. So ist es zumindest in den USA nun auch möglich, einen Impfnachweis in der Apple Wallet App zu hinterlegen. In Deutschland scheint dieses Feature aber noch nicht verfügbar zu sein. In der Kurzbefehle-App wurden zudem einige neue Aktionen hinzugefügt. So könnt ihr jetzt ganz einfach mit einer Aktion ein übergebenes Bild mit einem Text überlagern.

In der Home-App zur Steuerung eures Smart-Homes wurden außerdem einige neue Automations-Trigger hinzugefügt, die auf die Luftqualität, die Luftfeuchtigkeit oder auch Lichtsensoren reagieren können. Für die systemweite Übersetzung sowie in der Übersetzen-App wurde Mandarin-Chinesisch als weitere Sprache hinzugefügt.

iOS 15.1 Fehlerbehebungen

Mit dem iOS 15.1 Update wurden wie immer auch zahlreiche Fehler behoben. So konnte es bisher passieren, dass die Fotos-App beim Importieren von Fotos und Videos fälschlicherweise angezeigt hatte, dass der Speicherplatz voll sei, obwohl noch genug Speicher vorhanden war. Mit dem neuen Update sollte diese falsche Anzeige nun nicht mehr auftauchen. In der Wetter-App trat teilweise der Fehler auf, dass unter der Option „Mein Standort“ die Temperatur-Anzeige fehlte oder auch, dass falsche Farben bei den animierten Hintergründen angezeigt wurden, was nun ebenfalls gelöst wurde. Bei einigen Apps konnte es zudem passieren, dass die Audiowiedergabe stoppte, sobald man den Lockscreen aktiviert hatte, was nun ebenfalls nicht mehr auftreten sollte.

Falls ihr das Problem hattet, dass euch verfügbare WLAN-Netzwerke nicht korrekt angezeigt wurden, dann schafft auch hier das aktuelle Update Abhilfe. Bei der Wallet-App konnte es passieren, dass diese sich unerwartet geschlossen hat, sobald VoiceOver mit mehreren Karten genutzt wurde. Zu guter Letzt wurde noch am Batterie-Algorithmus für iPhone 12 Modelle geschraubt, um die Batteriekapazität im Laufe der Zeit besser prognostizieren zu können.

iOS 15.1 installieren – so geht’s

Noch einmal zur Erinnerung: Für den Fall, dass etwas beim Update-Prozess schiefläuft, was leider immer mal vorkommen kann, solltet ihr sicherheitshalber vorab ein iCloud Backup bzw. iTunes Backup erstellen. Wie immer könnt ihr die diesmal rund 6 GB große Aktualisierung kabellos am iPhone in der Einstellungen-App unter „Allgemein“ → „Softwareupdates“ anstoßen. Mit einem Tipp auf „Laden und installieren“ startet ihr den Download.

Mehr Tricks fürs iPhone im App Store

Empfange regelmäßig coole iPhone Tricks, neue iOS Update Tipps & wichtige  News rund um dein iPhone bequem per App – gratis!

Tricks fürs iPhone App Laden im App Store QR Code zum App Store