Suchen
Diana Apps von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
7 Bewertungen
4,86 Sterne

Shpock: Die Flohmarkt App im Test

Bei der App Shpock handelt es sich um einen mobilen Flohmarkt, auf dem ihr Dinge, die ihr nicht mehr braucht, laut Shpock schnell und einfach verkaufen könnt. Im Gegenzug könnt ihr genauso leicht Produkte von anderen kaufen. Doch was sind die Vorteile der Flohmarkt App gegenüber einem Online-Flohmarkt-Riesen wie eBay und wie sicher und seriös ist sie?

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert Shpock?

Shpock ist insbesondere durch ihre üppige TV-Werbung bekannt geworden und funktioniert wie ein richtiger Flohmarkt, nur eben in einer App gebündelt: Ihr könnt zum einen Dinge verkaufen, zum anderen selbst zum Schnäppchenjäger werden. Dabei ist der Produktvielfalt des Online-Flohmarkts keine Grenzen gesetzt: Neben den „Klassikern“ wie Kleidung oder Wohnaccessoirces gehören auch Tiere oder Immobilien zu dem Reportoire von Shpock. Ihr könnt demnach also alles anbieten, was ihr nicht mehr braucht und euch leicht etwas dazu verdienen. Als möglicher Käufer könnt ihr gezielt nach einem günstigen Produkt suchen oder einfach durch die Angebote stöbern – so wie ihr es von einem echten Flohmarkt gewohnt seid.

Neben Secondhandware – wie es auf einem Flohmarkt üblich ist – lassen sich auch selbstgemachte Produkte anbieten bzw. kaufen. Die von Designern erstellten Produkte findet ihr in Shpock unter der Kategorie YoungDesigner. Um zu einem solchen YoungDesigner zu werden, müsst ihr aber bestimmte von Shpock vorgegebene Kriterien erfüllen.

So nutzt ihr Shpock richtig

Die Nutzung von Shpock ist kostenlos. Damit hat Shpock einen klaren Vorteil gegenüber eBay, denn dort fallen für den Verkäufer Verkaufsgebühren an, sofern ein Artikel verkauft wurde. Bei der Flohmarkt App könnt ihr als Verkäufer jedoch freiwillig In-App-Käufe tätigen, um Premium-Funktionen wie beispielsweise ein größeres Anzeigebild für euer Produkt zu verwenden.

Die Art und Weise, wie ihr ein Produkt verkauft, könnte nicht einfacher sein: Ihr macht ein Foto von dem zu verkaufenden Artikel und gebt einen Produktnamen sowie eine kurze Beschreibung ein. Anschließend wählt ihr noch eine passende Kategorie für euer Produkt aus und legt einen Preis fest. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit, euer Angebot nicht nur auf Shpock, sondern auch auf eurer Facebook-Seite zu teilen, damit umso mehr Leute von eurem Artikel erfahren.

Achtet darauf, dass eure Produktanzeige aussagekräftig ist: Das Produktbild sollte ansprechend aussehen und die Beschreibung sollte alle für den Käufer relevanten Informationen beinhalten, aber kurz gehalten sein. Es ist wichtig, dass ihr einen angemessenen und ehrlichen Preis festsetzt. Stellt euch am besten die Frage, wie viel ihr selbst für den Artikel bezahlen würdet und berücksichtigt mögliche Mängel und Schäden. Ihr solltet aber auf jeden Fall eine Preisvorstellung eintragen und nicht 0 Euro eingeben: Vielleicht wollt ihr euch zwar an dem orientieren, was von der Nachfragerseite geboten wird und so den „Marktwert“ eures Produkts ermitteln, jedoch kann ein Preis von 0 Euro für viele so verstanden werden, dass ihr den Gegenstand verschenken möchtet (was natürlich auch möglich ist). Grundsätzlich sind die Preise immer verhandelbar und bestehen aus Angebot und Gegenangebot.

Als Käufer auf Shpock könnt ihr zu einem richtigen Schnäppchenjäger werden. Die Such-Funktion in der Flohmarkt App hilft euch dabei, genau das Produkt zu finden, was ihr haben wollt. Um schneller fündig zu werden, lassen sich die verschiedenen Produkte filtern: Unter anderem könnt ihr Preisgrenzen bestimmen oder Kategorien festlegen.

Die App wirbt damit, dass ihr mit ihr alle Schnäppchen in der Nähe finden könnt. Ein Angebot, das sich in eurem Umkreis befindet, hat den Vorteil, dass ihr die Artikel beim Verkäufer abholen oder einen Treffpunkt ausmachen könnt und so Versandkosten sparen könnt.

Wenn ihr nicht auf der Suche nach einem bestimmten Artikel seid, eignet sich Shpock ideal zum Stöbern: Dafür bietet Shpock extra Kategorien wie den Hot-Bereich oder Neu in deiner Nähe an, die ihr über die Option Entdecken erreicht.

Bei unserem Test hat uns vor allem die übersichtliche Benutzeroberfläche der App überzeugen können. Shpock ist einfach und selbsterklärend gestaltet, sodass man sowohl als Verkäufer als auch als Käufer keine Probleme mit der Bedienung haben wird.

Wie sicher ist Shpock?

Die Anmeldung bei Shpock erfolgt entweder mit eurem Facebook- oder Google-Account oder per E-Mail. Bei Letzterem müsst ihr euren Account mithilfe eines Bestätigungscodes, den ihr per SMS zugesandt bekommt, freischalten, um für die nötige Sicherheit zu sorgen. So ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass euer Account gehackt und missbraucht wird.

Das eigentliche Risiko bei Shpock besteht allerdings darin, an betrügerische Käufer bzw. Verkäufer zu geraten. Wir empfehlen euch, dass ihr euch, wenn ihr einen Artikel über Shpock kauft, mit dem Verkäufer persönlich an einem öffentlichen Ort trefft und das Geld bar übergebt und im Gegenzug die Ware annehmt. So wird gewährleistet, dass ihr als Verkäufer das Geld und als Käufer die Ware erhaltet. Ferner könnt ihr als Käufer direkt etwaige Mängel am Artikel feststellen und reklamieren. Shpock übernimmt im Übrigen keinerlei Verantwortung dafür, wenn Probleme bei der Bezahlung bzw. bei der Lieferung auftreten.

Die Bewertung des möglichen Geschäftspartners liefert euch außerdem Informationen über die Vertrauenswürdigkeit des jeweils anderen. Ist derjenige schlecht bewertet worden, raten wir euch von dem Deal ab. Seid euch aber im Klaren, dass auch gute Bewertungen nicht wahrheitsgemäß sein müssen, da ein Betrüger sich selbst gut bewertet haben könnte, indem er mehrere Profile erstellt hat. Zudem solltet ihr euch immer vor Abschluss des Vertrags mit dem anderen auf bestimmte Regeln einigen: Insbesondere das Rückgaberecht sollte vorher besprochen werden, damit nach dem Deal keine Probleme entstehen. Wenn ihr alles ausführlich mit eurem Vertragspartner besprochen habt und keinerlei Fragen mehr offen sind, steht einem Vertragsabschluss nichts mehr im Wege.

Fazit

Wir halten Shpock für eine tolle App, die definitiv mit anderen Online-Flohmärkten mithalten kann. Sowohl aus Verkäufer- als auch aus Käufersicht überzeugt die Flohmarkt App mit einer einfachen Handhabung und Benutzerfreundlichkeit. Für jeden, der schnell seine ausgemisteten Sachen los werden und zudem noch ein bisschen Geld verdienen will, ist Shpock genau das Richtige. Auch diejenigen, die gerne shoppen und stöbern, sollten dem mobilen Flohmarkt einen Besuch abstatten. Alles in Allem sehen wir Sphock als eine sehr gute und praktische Idee.

Wir raten euch, nur mit vertrauenswürdigen Personen einen Deal einzugehen und alles gründlich zu prüfen. Bei der Nutzung von Shpock solltet ihr immer auf Nummer Sicher gehen, wenn euch euer möglicher Vertragspartner aus irgendeinem Grund nicht ganz geheuer ist. Als Käufer solltet ihr immer darauf achten, dass der Artikel eine ausführliche Produktbeschreibung enthält. Wenn ihr ein Produkt verkauft, solltet ihr im Gegenzug dafür sorgen, dass euer Produkt ansprechend präsentiert wird, um mögliche Interessenten nicht zu vergraulen.

Vorteile:

  • Einfache Bedienung
  • Große Produktvielfalt
  • Kostenlos
  • Unterstützung von jungen Designern
Nachteile:

  • Gefahr vor Betrügern

Shpock Flohmarkt Kleinanzeigen
Preis: Kostenlos+